QGate: Kommunikation im Haushalt via Smartphone

QGate hilft die Stromkosten niedrig zu halten, zu Hause Anwesenheit zu simulieren, die Raumtemperatur zu kontrollieren oder den Fernsehkonsum der Kinder altersgerecht zu managen.

QGate © QGate

Habe ich die Kaffeemaschine und das Bügeleisen abgeschalten? Wer sich unterwegs öfter mit solchen Fragen quält, für den ist der persönliche mobile Controller QGate des gleichnamigen österreichischen Startups das Richtige. Das QGate besteht aus einer kompakten drahtlosen Basisstation, die an die Steckdose oder zwischen Steckdose und elektrischem Gerät gesteckt wird. Die Steuerung erfolgt über Smartphone, Tablet-Computer oder PC via Internet.

Alarm via SMS, E-Mail, Facebook oder Twitter

QGate hilft die Stromkosten niedrig zu halten, elektrische Geräte zu steuern, den Fernsehkonsum der Kinder altersgerecht zu managen oder sicherzustellen, dass es den Eltern oder Großeltern zu Hause gut geht. Das System alarmiert den User via SMS, E-Mail, Facebook- oder Twitter-Benachrichtigung, wenn die Raumtemperatur sinkt, der Feuermelder losgeht, das Baby schreit, sich etwas im Raum bewegt bzw. sich über längere Zeit nichts bewegt. Aktuell stehen in der QGate App über 15 verschiedene, kostenlose QApps zur Verfügung.

 

Entwicklung eigener Applikationen möglich

Im QStudio können auch eigene Applikationen entwickelt werden, um das QGate nach eigenen Ideen zu steuern oder ihm ein individuelles Verhalten beizubringen. Die selbst gemachten Apps können dann mit anderen Usern geteilt oder auch im QAppstore verkauft werden. Eine QGate-Basisstation kostet 249 Euro. Die Apps stehen für iOS und Android zur Verfügung. Weitere Kosten können durch den normalen Datenverbrauch anfallen - abhängig vom jeweiligen Mobilfunkvertrag.

 

App im iStore downloaden

App im Google Play Store downloaden


AutorIn:

Datum: 16.10.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben