So "arbeitet" das Holz in Ihrem Haus weniger

© Pawle/shutterstock.com

Holz ist ein natürlicher Baustoff, der "weiterlebt". Gerade bei Parkettböden entstehen dadurch im Laufe der Zeit mitunter störende Fugen. Wir sagen Ihnen, wie Sie dagegenhalten können.

Holz arbeitet, es dehnt sich aus und zieht sich zusammen. Es reagiert auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Diese ständigen Veränderungen stören besonders bei Parkettböden, da hier Fugen, mitunter auch Risse entstehen können. Mit den folgenden Tipps können Sie dieses Arbeiten des Holzes zumindest ein wenig eindämmen:

1. Sorgen Sie für ein möglichst gleichmäßiges Raumklima

Die meisten Holz-Fußböden sind von Werk aus auf einen bestimmten Feuchtigkeitsgehalt eingestellt. Dieser Wert entspricht einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50 - 60 % bei einer Raumtemperatur von 18 - 20 °C. Wenn Sie diese Werte in Ihrer Wohnung immer strikt einhalten, wird Ihr Parkettboden kaum arbeiten. Unterstützend wirken hierbei häufiges Lüften und Luftbefeuchtungsmaßnahmen in den Wintermonaten (Pflanzen, Zimmerbrunnen).

2. Setzen Sie auf moderne Mehrschicht-Parketttechnik

Besonders stark von Quell- und Schwundprozessen betroffen sind alle Massivholz-Fußböden. Daher wird in den letzten Jahren verstärkt auf Fußböden gesetzt, die aus mehreren Holzschichten aufgebaut sind. Man nennt diese Böden Mehrschicht-Parkett oder Mehrschicht-Dielen. Durch diese Konstruktionsweise wird das "Arbeiten" des Holzes deutlich reduziert.

3. Wählen Sie eine möglichst "ruhige" Holzart

Nicht jede Holzart arbeitet gleich stark. Es gibt so genannte "nervöse" Hölzer, die extrem schnell und besonders stark auf Veränderungen des Raumklimas reagieren. Zu diesen Hölzern zählen beispielsweise Buche und Ahorn. Besonders klimastabile Holzarten sind hingegen die meisten Exoten (Merbau, Doussie, Jatoba, etc.) oder aber auch die heimische Eiche. Durch die Wahl der Holzart können Sie also selbst bestimmen, wie stark Ihr neuer Fußboden arbeitet.
 

 

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Katrin P., Bezirk Baden
Hallo, ich habe ein 20 Jahre altes Haus gekauft, beim Streichen der Wände und entfernen der sesselleisten, habe ich gesehen, dass der Parkettboden nicht bis zu ...

Hier klicken um anzuzeigen

Megaparkett OG, Bezirk Wien, Innere Stadt
Ein Spalt von ca. 1 cm ist wichtig, dass der Holzboden im Winter/Sommer "arbeiten" kann. Die breiteste Leiste die wir anbieten ist 26mm.
Hier klicken um diese Frage als Profi zu beantworten!


AutorIn:

Datum: 24.08.2017
Kompetenz: Beläge und Boden

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Boden

Wohndesign hat immer etwas mit Liebe zu tun, Liebe zum Detail, Liebe zum Handwerk, Liebe zu wertvollen Materialien. ...

Ob Pflegefrei-, Gesund- oder Flüster-Parkett. Die intelligenten Parkett- und Stiegenlösungen von Weitzer Parkett ...

Natürliche Produkte aus Holz sind in. Parkett zählt heute aufgrund seiner optischen und wohnbiologischen ...