Büroobjekt in der Breitenfurter Straße 111. © Horst Dockal

Heimischer Privatinvestor kauft Bürohaus in Wien Meidling

EHL Immobilien meldet den Verkauf eines Bürohauses der Immofinanz in Wien Meidling. Über die Transaktionssumme sei Stillschweigen vereinbart worden, so der Vermittler, der von einem guten Start ins zweite Quartal 2017 spricht. Die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien sei seitens privater Investoren ungebrochen.

Das Bürohaus verfügt über mehr als 7.000 Quadratmeter Nutzfläche. Mehr als 6.000 Quadratmeter sind auf Büroflächen verteilt. Der Rest ist als Lagerfläche ausgewiesen. Das Objekt verfügt über eine eigene Tiefgarage mit 103 Stellplätzen und profitiert von der guten Anbindung an den öffentlichen Verkehr, wie es in der Aussendung weiter heißt.

In dem Multi-Tenant-Objekt lassen sich kleinere Bürokonzepte ab 150 Quadratmeter verwirklichen. Aber auch Großflächen mit mehreren 1.000 Quadratmetern sind laut EHL Immobilien realistisch. Zu den aktuellen Mietern zählen u.a. ein Kindergarten und ein Verlag.

Trend nach Büro- und Geschäftsobjekten hält an

Die jüngste Transaktion schließt nahtlos an das erste Quartal an. Laut EHL waren die ersten Monate des Jahres mit einem Transaktionsvolumen von 710 Millionen Euro außergewöhnlich stark verlaufen. Und die Nachfrage in allen Segmenten bliebe ungebrochen hoch. Auffällig sei vor allem die hohe Präsenz der Privatinvestoren: Diese würden nicht mehr so wie früher nahezu ausschließlich im Wohnbereich investieren, sondern seinen aufgrund der Preisentwicklung bei Zinshäusern verstärkt im gewerblichen Segment aktiv geworden, sagt Franz Pöltl, Geschäftsführender Gesellschafter der EHL Investment Consultin. “Dieser Trend wird sich auch in den kommenden Monaten fortsetzen, da mit Büro- und Geschäftsobjekten höhere Renditen als mit Wohnobjekten zu erzielen sind.“

AutorIn:
Datum: 19.04.2017