Talk und Trendschau: Der Bestandsimmobilienmarkt 2018

Get-together heimischer Branchengrößen und Innovatoren bei der best(and)IMMO Volume 6: Am 12. Juni diskutierten auf Einladung von Ghezzo rund 120 Immobilienmanager im Park Hyatt Vienna den Ist-Zustand und wagten Zukunftsprognosen.

Wie mit dem Immobilienbestand nachhaltig, innovativ, effizient und vor allem gewinnbringend umgehen? Um diese Frage drehte sich ein dichtes Informationsprogramm mit zahlreichen Fachvorträgen und Gruppendiskussionen. Debattiert wurden unter anderem Themen im Portfoliomanagement und Mietrecht, Praxisberichte und Lösungen bei Sanierung, Modernisierung und Energieeffizienz, sowie Tools und Dienstleistungen zu Bestandsmanagement und Baumaßnahmen.

Breites Diskussionsfeld

Dabei wurde internationale Entwicklungen auf den Standort Wien heruntergebrochen, nach Fernost geschaut und eine aktuelle Risikolandkarte für Immobilien gezeichnet.

Auch die heißen Eisen der Digitalisierung wurden angefasst und das Meta-Thema Nachhaltigkeit auf seine Relevanz wie die Realisierungspraxis  hin abgeklopft. Allgemeines Fazit: Viel Marketing, wenig Resonanz!

Eine illustre Runde – mit Sandra Bauernfeind (EHL Wohnen GmbH), Frank Brün (Phorus Management GmbH), Michael Herbek (Buwog Group), Georg Stadlhofer (Drees & Sommer) und Peter Ulm (6B47 Real Estate) – lotete Möglichkeiten und Grenzen der Umnutzung aus.

Was sich für die Immobilienwirtschaft durch die DSGVO ändert – oder eigentlich auch nicht – erklärte Experte  Nino Tlapak von der DORDA Rechtsanwälte GmbH.

Emanuel Führer: Bei der Immobiliensuche ist der Erstkontakt entscheidend

Aus der Schule plauderte daraufhin Wohnnet Medien-Chef Emanuel Führer.  In seinem Vortrag zur aktuellen Situation in der Immobilienportalwelt erklärte er, wie der User heute eigentlich konvertiert. „Schneller, einfacher und mit höchstem Qualitätsanspruch. Bei der Immobiliensuche legen potenzielle Kunden großen Wert auf einen effizienten Erstkontakt. Die Umsetzung in der Realität ist dabei eine Herausforderung.“

Immobilienparty: Feiern oder Finale?

In einer Abschlussrunde diskutierten Franz Kollitsch (Invester United Benefits), Eugen Otto (Otto Immobilien), Andreas Ridder (CBRE) und Herwig Teufelsdorfer (Buwog Group) über Feierlaune und Finale der Immobilienparty. Letzterer meinte dazu: „Kein Boom hält ewig, aber gerade im Bestandsimmobiliengeschäft kann man über verschiedene Zyklen hinweg langfristig erfolgreich sein. Der Fokus auf den Kunden und der Einsatz moderner Technologien sind der Schlüssel für nachhaltig stabilen Cash Flow.“


AutorIn:

Datum: 20.06.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Events