Business Breakfast zum Thema BAV

Dieses Mal lud die Allianz zum EURO PLAZA Business Breakfast. Im Mittelpunkt des Get-Togethers stand das Thema betriebliche Altersvorsorge. Welche Möglichkeiten und Vorteile bringt das Modell für Unternehmen?

Zum EURO PLAZA Business Breakfast lud diesmal die Allianz, vertreten durch Markus Trimmel und Werner Kullick, der in seiner Keynote über die Chancen für Unternehmen referierte, die sie mit der vielfältigen Palette der betrieblichen Altersvorsorge (BAV) wahrnehmen können.

Günstige Form der Lohnerhöhung

Neben der Möglichkeit, Schlüsselmitarbeiter an das Unternehmen zu binden, gäbe es Steuerzuckerl, die man nützen sollte, wie Kullick, Experte für BAV bei der Allianz, erklärte. Neben der Gehaltsumwandlung seien insbesondere zwei Beispiele hervorzuheben: Pensionskassenlösung und betriebliche Kollektivversicherung. „In Zeiten von hohen Steuern und Lohnnebenkosten sind günstige Formen von Lohnerhöhungen gefragt: BAV-Prämien sind eine billigere Lohnerhöhung, stellen ein modernes Instrument der Leistungsvergütung dar – und für den Unternehmer rechnet es sich auch: Die Beiträge sind Betriebsausgaben, darüber hinaus sind keine Lohnnebenkosten zu entrichten“, erklärte Kullick.

Im Anschluss an den Vortrag gingen die Gäste zu einem gemütlichen Frühstück und Networking über. Das EURO PLAZA Business Breakfast findet regelmäßig statt und soll den aktiven Austausch und Diskurs zu aktuellen Themen aus der Wirtschaft unterstützen.

Gerhard Pitzl © Gerhard Pitzl

Norbert Piana, Geschäftsführer CSL Behring, Gottfried Riedl, Geschäftsführer Porreal, Werner Kullick, Allianz, Markus Trimmel, Allianz – Standortleiter EURO PLAZA, Christian Dana, Allianz, Gerhard Haumer, Geschäftsführer Porreal (v.l. ).


AutorIn:

Datum: 24.09.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Diesen November ging Mapei Austria hoch hinaus. Zum diesjährigen Abschluss seiner Veranstaltungsreihe lud der Baustoffkonzern nach Wagrain im Salzburgerland. Der Ort im bekannten Skigebiet war nicht zufällig gewählt worden: Beim Besuch der stützenfreien Talüberspannung „G-Link“ konnten die Einsatzmöglichkeiten von Betonzusatzmittel in schwindelnder Höhe live begutachtet werden. Produktinfos und die Verleihung des 2. „Mapei Grand Prix“ rundeten den Kundenevent ab.

Ein Netzwerktermin für Frühaufsteher: Am 8. November lud Raiffeisen evolution zum traditionellen Business Breakfast in die Meierei des Steirerecks im Wiener Stadtpark. Die beiden Geschäftsführer Gerald Beck und Christian Reichl begrüßten bei winterlichen Temperaturen das Who-is-Who der Immo-Szene.

Die Immo-Contract lud Ende Oktober in den Festsaal des Wiener Rathauses. Anlass war der 25. Firmengeburtstag. Freunde, Wegbegleiter, Kunden und Mitarbeiter waren gekommen, um sich gemeinsam an die Anfänge zurückzuerinnern – und um zu feiern.

Jubiläumsveranstaltung: Am 10. November wird im Wiener Justizpalast bereits zum zehnten Mal der Gewinner des Aluminium-Architektur-Preises (AAP) auf die Bühne gebeten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Auf den Sieger und die Gäste wartet ein spannendes Rahmenprogramm, wie Johann Traupmann, AAP-Preisträger und Juryvorsitzender (im Bild) vorab informiert.

Den Trends urbaner Lebenskultur, ihren Auswirkungen auf den Stadtmenschen sowie den an- und vor allem dahinterstehenden Revolutionen in den Bereichen Mobilität, Green Living & Co widmet sich ein neues Ausstellungs- und Plattformkonzept vom 5. bis 6. November 2016 im Wiener Novomatic Forum.

Ein Pflichttermin für Anhänger zeitgeschichtlicher Architekturbetrachtung, Vor-und Weiterdenker: Zur Jubiläumsveranstaltung vom 18. bis 20. November 2016 versammelt das Architekturzentrum Wien eine internationale Equipe zum Wissensaustausch. Am Programm im MUMOK: Analysen und Interpretationen über das Damals, das Heute und das Morgen in der Architektur.

Das Thema Nachhaltigkeit schwarz auf weiß – und einmal mehr im Scheinwerfer: Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA), der Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte, wurde am Abend des 11. Oktobers an insgesamt 14 Unternehmen in insgesamt fünf Kategorien verliehen – unter den Preisträgern findet sich u.a. die Bundesimmobiliengesellschaft.