Nachlese: Launch-Event zum neuen Office-Standard myhive

Kick-off: Die börsennotierte Immofinanz lud im September zum Launch-Event ihres neuen Office-Konzepts myhive in die Wiener Aula der Wissenschaften.

Immofinanz-COO Dietmar Reindl in seiner Keynote vor den rund 300 geladenen Gästen. „Die Ausrollung von myhive ist ein weiterer wichtiger Schritt, unsere Immobilien stärker als Produkt in den Vordergrund zu stellen und damit so nah wie möglich beim Kunden zu sein.“  Vom neuen Büromarken-Konzept, das die beiden Retailmarken Stop Shop und Vivo! ergänzt, erwarte er sich eine weitere Erhöhung des Vermietungsgrades.

Twin Towers werden bereits umgerüstet

In Realita wird der neue Bürostandard noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. In Wien beispielsweise werden die Twin Towers voraussichtlich bis Ende 2016 umgerüstet sein. In einem ersten Schritt soll myhive in 20 Bürogebäuden und sechs Ländern (neben Österreich in Deutschland, Tschechien, Polen, Rumänien und Ungarn) umgesetzt werden.

Gipfeltreffen der Branche

Christian Traunfellner, Head of Asset Management Office, stellte das Markenkonzept ( wohnnet berichtete!) en détail und ganz exemplarisch bereits am Launch-Abend vor: dazu war die Empfangslobby eigens dem Stil eines myhive-Gebäudes nachempfunden worden.

Durch den Abend führte Puls4-Moderatorin Bianca Schwarzjirg, Louie Austen sorgte für das musikalische Highlight. Zu den Gästen zählten u.a.: Gerald Beck (Raiffeisen evolution), Hania Bomba, (Regioplan),  Michael Ehlmaier (EHL) und Katharina Fröch, die gemeinsam mit Bea Mitterhofer die architektonische Guideline für myhive erstellt hat. Ebenso dabei: Andreas Gnesda (teamgnesda/Präsident Österr. Gewerbeverein), Karl Hofbauer (RWA), Eugen Otto (Otto Immobilien), Andreas Ridder (CBRE), IVA-Präsident Wilhelm Rasinger, Michael Zöchling (BAR bareal), u.v.m.


AutorIn:

Datum: 04.10.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Diesen November ging Mapei Austria hoch hinaus. Zum diesjährigen Abschluss seiner Veranstaltungsreihe lud der Baustoffkonzern nach Wagrain im Salzburgerland. Der Ort im bekannten Skigebiet war nicht zufällig gewählt worden: Beim Besuch der stützenfreien Talüberspannung „G-Link“ konnten die Einsatzmöglichkeiten von Betonzusatzmittel in schwindelnder Höhe live begutachtet werden. Produktinfos und die Verleihung des 2. „Mapei Grand Prix“ rundeten den Kundenevent ab.

Ein Netzwerktermin für Frühaufsteher: Am 8. November lud Raiffeisen evolution zum traditionellen Business Breakfast in die Meierei des Steirerecks im Wiener Stadtpark. Die beiden Geschäftsführer Gerald Beck und Christian Reichl begrüßten bei winterlichen Temperaturen das Who-is-Who der Immo-Szene.

Die Immo-Contract lud Ende Oktober in den Festsaal des Wiener Rathauses. Anlass war der 25. Firmengeburtstag. Freunde, Wegbegleiter, Kunden und Mitarbeiter waren gekommen, um sich gemeinsam an die Anfänge zurückzuerinnern – und um zu feiern.

Jubiläumsveranstaltung: Am 10. November wird im Wiener Justizpalast bereits zum zehnten Mal der Gewinner des Aluminium-Architektur-Preises (AAP) auf die Bühne gebeten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Auf den Sieger und die Gäste wartet ein spannendes Rahmenprogramm, wie Johann Traupmann, AAP-Preisträger und Juryvorsitzender (im Bild) vorab informiert.

Den Trends urbaner Lebenskultur, ihren Auswirkungen auf den Stadtmenschen sowie den an- und vor allem dahinterstehenden Revolutionen in den Bereichen Mobilität, Green Living & Co widmet sich ein neues Ausstellungs- und Plattformkonzept vom 5. bis 6. November 2016 im Wiener Novomatic Forum.

Ein Pflichttermin für Anhänger zeitgeschichtlicher Architekturbetrachtung, Vor-und Weiterdenker: Zur Jubiläumsveranstaltung vom 18. bis 20. November 2016 versammelt das Architekturzentrum Wien eine internationale Equipe zum Wissensaustausch. Am Programm im MUMOK: Analysen und Interpretationen über das Damals, das Heute und das Morgen in der Architektur.

Das Thema Nachhaltigkeit schwarz auf weiß – und einmal mehr im Scheinwerfer: Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA), der Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte, wurde am Abend des 11. Oktobers an insgesamt 14 Unternehmen in insgesamt fünf Kategorien verliehen – unter den Preisträgern findet sich u.a. die Bundesimmobiliengesellschaft.