Anbieterwechsel bringt bis zu 972 Euro!

Der aktuelle Energiepreismonitor des Wirtschaftsministeriums zeigt einmal mehr: Anbieterwechsel bei Strom und Gas zahlen sich aus - die Zahlen sind im Monatsvergleich sogar steigend! Die Einsparungshöhe divergiert jedoch im Bundesländervergleich.

Von 608 Eurot in Tirol (im Februar 2017 waren es noch 505 Euro) bis 972 Euro in Klagenfurt (Stand Februar 2017: 823 Euro) - laut Erhebungen der e-control können Sie sich mit dem günstigsten Anbieter fast einen Familienurlaub pro Jahr einsparen! Einmal mehr also der Tipp von unserer Seite: Sich informieren und vergleichen!

Sparen und regionalen Wettbewerb stärken

Der Anbieterwechsel lässt nicht nur mehr Geld in den Kassen der ÖsterreicherInnen, er sorgt auch für Konkurrenz. Dazu ist ein Wechsel heute ohne großen Aufwand und unkompliziert möglich.

Für Strom geben Österreichs Haushalte durchschnittlich zwischen 630 Euro pro Jahr im Netzgebiet Vorarlberg und 802 Euro pro Jahr im Netzgebiet Kärnten aus. Das Einsparpotenzial bei einem Wechsel vom regionalen Standardanbieter zum günstigsten Anbieter beträgt je nach Region zwischen 187 Euro pro Jahr in Tirol und Salzburg sowie 316 Euro pro Jahr in Oberösterreich inklusive Netzgebiet Linz. Die Zahlen wurden berechnet auf Basis eines durchschnittlichen Haushaltes, der jährlich 3.500 Kilowattstunden (kWh) Strom beim regionalen Standardanbieter bezieht.

Für Erdgas geben die Haushalte durchschnittlich zwischen 881 Euro pro Jahr in Vorarlberg und 1.210 Euro pro Jahr im Netzgebiet Klagenfurt aus. Das Einsparpotenzial bei einem Wechsel vom Standardanbieter zum günstigsten Anbieter beträgt je nach Region zwischen 421 Euro in Tirol und 700 Euro pro Jahr in Klagenfurt. Berechnet wurden diese Zahlen auf Basis eines Haushaltes, der 15.000 kWh beim regionalen Standardanbieter bezieht.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Sie haben eine Frage?
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!
Sie sind ein Unternehmen?
Jetzt kostenlos bei Frag' den Profi teilnehmen!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Archivmeldung: 02.11.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Strom sparen