Models für den Bau

In einer Wiener Diskothek feierten zahlreiche Gäste aus allen Bereichen der Baubranche die Präsentation des ISHAP-Baukalender 2013. Auch heuer gab es wieder viel Model-Haut zu sehen.

Das bewährte Konzept des Wendekalenders - vorne fesche Damen, auf der Rückseite muskulöse Herren - wurde auch heuer beibehalten. Angetan vom neuen Kalender für 2013 zeigten sich am Fest neben den Bauprofis auch die attraktiven Kalendermodels. Playmate Anna Repnik war als Covergirl und Miss Mai sichtlich stolz, gleich mit zwei Bildern im Kalender vertreten zu sein. Eine ebenso gute Figur als Fotomodel macht Sängerin Michelle Luttenberger, die sich ebenfalls über ihr gelungenes Bild freute.

Der ISHAP Baukalender wird seit 2010 jährlich von der Wiener Softwareschmiede ISHAP GmbH produziert und herausgegeben. Die Kalenderfotos werden auf verschiedenen Großbaustellen im Raum Wien aufgenommen. Zum Einsatz kommen dabei weibliche und männliche Profi- und Laienmodels. Nach Christian Glasner, der die beiden ersten Kalender fotografiert hat, zeichnet die slowakische Fotografin Lucia Humer für die Baukalender 2012 und 2013 verantwortlich. "Erfinder" des Baukalenders ist ISHAP-Co-Geschäftsführer Thomas Korol, der im Jahr 2009 erstmals die Idee für einen derartigen Branchenkalender mit seinem Team in die Tat umsetzte.

 

 


AutorIn: (13.11.2012), ursprüngl. (13.11.2012)


Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Jubiläumsveranstaltung: Am 10. November wird im Wiener Justizpalast bereits zum zehnten Mal der Gewinner des Aluminium-Architektur-Preises (AAP) auf die Bühne gebeten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Auf den Sieger und die Gäste wartet ein spannendes Rahmenprogramm, wie Johann Traupmann, AAP-Preisträger und Juryvorsitzender (im Bild) vorab informiert.

Den Trends urbaner Lebenskultur, ihren Auswirkungen auf den Stadtmenschen sowie den an- und vor allem dahinterstehenden Revolutionen in den Bereichen Mobilität, Green Living & Co widmet sich ein neues Ausstellungs- und Plattformkonzept vom 5. bis 6. November 2016 im Wiener Novomatic Forum.

Ein Pflichttermin für Anhänger zeitgeschichtlicher Architekturbetrachtung, Vor-und Weiterdenker: Zur Jubiläumsveranstaltung vom 18. bis 20. November 2016 versammelt das Architekturzentrum Wien eine internationale Equipe zum Wissensaustausch. Am Programm im MUMOK: Analysen und Interpretationen über das Damals, das Heute und das Morgen in der Architektur.

Das Thema Nachhaltigkeit schwarz auf weiß – und einmal mehr im Scheinwerfer: Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA), der Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte, wurde am Abend des 11. Oktobers an insgesamt 14 Unternehmen in insgesamt fünf Kategorien verliehen – unter den Preisträgern findet sich u.a. die Bundesimmobiliengesellschaft.

Bereits zum 15. Mal lädt die internationale Architektur-Ausstellung Biennale zum kulturellen Großereignis nach Venedig. Der österreichische Beitrag „Orte für Menschen “ setzt sich für Maßnahmen zur besseren Unterbringung von Geflüchteten hierzulande ein.

Zur Feier des zehnjährigen Firmenjubiläums lud die Raiffeisen Vorsorgewohnungserrichtungs GmbH (RVW) zu einem großen Fest in die Wiener “Labstelle“.

Zusammen mit knapp 1.400 Gästen feierte Internorm sein 85-Jahr-Jubiläum in einem der berühmtesten Konzertsäle der Welt, dem Wiener Musikverein. Bei der Veranstaltung unter dem Motto „Tradition und Innovation“ wurden auch die goldenen Internorm-Awards vergeben.