Was bringen Eigenleistungen beim Bauen wirklich?

Wer selbst an seinem Haus mitarbeitet spart Geld, investiert jedoch viel Zeit und Energie. Die Kosten-Nutzen-Rechnung aus Ersparnis und Zusatzbelastung sollte nicht außer Acht gelassen werden.

Überlegen Sie realistisch, mit welchem Zeitaufwand Sie für die vorgesehenen Eigenleistungen rechnen müssen. Bedenken Sie auch die zusätzlichen Belastungen, die für Sie dadurch entstehen:

  • körperliche Anstrengungen
  • gesundheitliche Risiken (Unfälle sind nicht auszuschließen)
  • psychische Belastungen (das Familienleben und die Sozialkontakte leiden)
  • finanzielle Risiken (sollte Ihnen eine Arbeit nicht richtig gelingen, muss ein Fachmann diese in Ordnung bringen)
  • stark reduzierte Erholungszeiten

 

Bis zu 2.000 Arbeitsstunden für ein Drittel Ersparnis

Um eine Kosteneinsparung von 25 bis 30 % einzuarbeiten, müssen Sie grob mit 1.000 bis 2.000 Arbeitsstunden rechnen, die Sie persönlich zu erbringen haben. Da diese Eigenleistungen normalerweise parallel zum eigentlichen Job erledigt werden, können Sie sich die nächsten Wochenenden, Urlaube und Feierabende schon mal reservieren.
Ein Rechenbeispiel dazu: Wenn Sie 1.000 Stunden Arbeit in einer Bauzeit von zwei Jahren erbringen wollen, sind das 10 Stunden in der Woche, bei derselben Bauzeit und bei 2.000 Stunden Arbeit ergeben sich 20 Stunden in der Woche. Diese Durchschnittsrechnung berücksichtigt keine Spitzenzeiten.

Ohne Eigenleistungen geht's schneller

Wenn Sie Ihr Haus innerhalb einer bestimmten Frist fertiggestellt haben wollen, sollten Sie so wenig eigene Arbeit investieren wie möglich und sich mehr um eine effiziente Organisation der Abläufe vom Grundstückskauf über die Planung bis zum Bau kümmern.
Als BauherrIn sollten Sie ebenfalls kurzfristig richtige Entscheidungen treffen, z. B. bei der Auswahl von Materialien oder bei Eintritt von unvorgesehenen Ereignissen um den Bau Ihres Hauses zu beschleunigen. Wenn der Bau Ihres Hauses nicht so dringend ist, können Sie bei Lust an der Sache viele Arbeiten selbst erledigen. Es sollte jedoch niemals ihre Lebensqualität und schon gar nicht Ihre Gesundheit darunter leiden.

 

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Sie haben eine Frage?
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!
Sie sind ein Unternehmen?
Jetzt kostenlos bei Frag' den Profi teilnehmen!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 15.01.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Bauplanung

Wer ein Haus bauen möchte, kommt um einen Statiker nicht herum. Er liefert während der Planung wertvolle Dienste - ...