So sparen Sie bei der Heizölbestellung

Während die Heizölpreise vor einigen Jahren noch recht hoch waren, sank der Ölpreis in den letzten Jahren aufgrund von Öl- und Wirtschaftskrise teilweise extrem. Trotzdem kann es nicht schaden, clever zu kaufen. Hier ein paar Tipps.

Die regenerativen Energiesysteme sind auf dem Vormarsch, der Umstieg auf die entsprechenden Heizsysteme nicht nur aufgrund zahlreicher Förderungen immer attraktiver. Trotzdem ist das Heizöl nach wie vor einer der Spitzenreiter in den heimischen Heizkellern.

Wenn Sie also zu jenen gehören, die mit Öl heizen - einen neuen Kessel und moderne Brennwerttechnologie natürlich vorausgesetzt, dann haben wir hier ein paar Tipps für Sie, wie Sie beim Heizölkauf sparen können, und worauf Sie achten sollten:

  • Die Heizölpreise unterliegen mitunter starken Schwankungen. Sie sollten grundsätzlich also flexibel sein und kurzfristig entscheiden, wann Sie wie viel Heizöl einlagern. Bei sehr niedrigen Preisen sollten Sie schnell zuschlagen.
  • Billiger kriegen Sie das Heizöl online. Die Preise sind bei gleicher Qualität oft niedriger, als der durchschnittliche österreichische Verkaufspreis. 
  • Schließen Sie sich mit NachbarInnen und FreundInnen zusammen, Sammelbestellungen senken den Literpreis noch einmal.
  • Vergleichen Sie die Preise! Bei gleicher Qualität kann es zu Preisunterschieden von mehren Cent pro Liter kommen, auf einen Jahresvorrat wird das durchaus spürbar!
  • Achten Sie auf die Qualität, denn es kann sich auch um Importe aus Ostländern handeln, die Ihrer Heizanlage unter Umständen nicht gut tun und hohe Schadstoffemissionen verursachen. 


AutorIn:

Datum: 13.10.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben