Wasser, Strom & Heizung planen

Wärme, Wasser und Strom sind zentrale Bereiche in der Hausplanung. Erfahren Sie hier alles zu den nötigen technischen Einrichtungen und wer was plant.

Die Themenkreise Wärme, Wasser und Strom sind die zentralen Punkte, die bei den technischen Einrichtungen eines Hauses im Mittelpunkt stehen.

Themenkreis Technische Einrichtung
Wärme Heizungsanlagen, Klimaanlagen, Lüftungsanlagen
Wasser Trinkwasser-, Nutzwasser-, Abwasseranlagen
Strom Elektro- und Lichtinstallationen

 

Wofür es Profis braucht

Für spezielle Fachgebiete werden KonsulentInnen zur Planung herangezogen. In den meisten Fällen sind dies Konsulenten für die technische Ausrüstung eines Hauses, im speziellen für die

  • Elektroplanung (E-Planung )
  • Sanitärplanung (S-Planung) mit Trinkwasserversorgung und Entwässerungsanlagen
  • Heizungsplanung (H-Planung) mit Planung der Gasversorgung, Einzelheizungen und Zentralheizungsanlagen und Lüftungs- und Klimatisierungsanlagen (L-Planung)
  • Lichtplanung (als Teil der E-Planung)
  • TV, HiFi und Audio-Planung (als Teil der E-Planung) - Telekommunikationsplanung (als Teil der E-Planung)
  • Regeltechnik
  • alternative Energiesysteme planen (als Teil der E-Planung und HLS-Planung)


Wer ist der Verantwortliche in der Planung?

Vom Haustechnik-Planer werden aufgrund von Einreichplänen gemeinsam mit dem Bauherrn Vorschläge bzw. die erste Entwurfsplanung für die Installationen erarbeitet. Je früher alle Festlegungen fixiert werden, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, durch nachträgliche Stemm- und Verputzarbeiten zusätzliche Kosten zu verursachen. Aufgrund der Festlegung werden Installationspläne erstellt, die sämtliche Anschlüsse, teilweise mit Kotierungen und Höhenangaben beinhalten. Dies erleichtert auch noch nach Jahren Erweiterungen an den bestehenden Installationen.

Ohne Leistungsverzeichnis keine Umsetzung

Auf Basis der Installationspläne wird eine Ausschreibung mit Leistungsverzeichnis (mit genauen Materialangeben, Maßen und Stückzahlen) erstellt. Diese Ausschreibung wird an ausgewählte, konzessionierte Unternehmen gesandt, welche die Preise für die ausgeschriebenen Positionen einsetzen. Dieses ausgepreiste Leistungsverzeichnisse wird dann vom Planer überprüft. Der Preisvergleich zwischen den Bietern ermöglicht dem Bauherrn die entsprechende Auswahl.

Baubegleitung und Abnahme

Der Haustechnik-Planer muss die im Leistungsverzeichnis und bei der Vergabe fixierten Materialien während der Bauzeit zu kontrollieren. Nach Fertigstellung der Installation wird das Projekt vom Planer abgenommen, eventuell vorhandene Mängel werden aufgezeichnet und sind in einem festzulegenden Zeitraum von der ausführenden Firma zu beheben.


AutorIn:

Datum: 29.01.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Bauplanung

So ein Hausbauprozess ist wie eine große Maschine, die erst funktioniert, wenn die einzelnen Zahnräder sich in die richtige Richtung drehen und ineinander greifen. Eine gute Zusammenarbeit mit allen Ausführenden ist essentiell.

Barrierefrei beginnt bereits bei der Planung. Flexible Lösungen - von der Küche bis zum Bad, ermöglichen nicht nur gehandikapten Menschen einen unkomplizierten, selbständigen und gefahrenlosen Alltag.

Wer sich für ein individuell geplantes Haus entscheidet, geht davon aus, dass dieses entsprechend teurer sein wird. Das muss aber nicht immer stimmen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch bei Ihrem ganz persönlichen Haus die Kosten in den Griff bekommen können.

In der Planungsphase wird bereits der "Grundstein" für spätere Baumängel gelegt - eine fehlerfreie Planung durch ArchtektInnen und PlanerInnen vorausgesetzt. Was Sie beachten sollten.

Nachhaltigkeit setzt sich aus den drei Bausteinen Ökologie, Ökonomie und der sozialen Komponente zusammen. Nachhaltigkeit ist also mehr als nur "gut für die Umwelt".

Tageslichtarchitektur meint die bestmögliche Ausnutzung von Tageslichterträgen im Gebäudeinneren. Was bei der Planung zu beachten ist, und welche Rolle Wärmeentwicklung, Stromsparen und Wärmeschutz dabei spielen, erfahren Sie hier.

In den verschiedenen Phasen eines Hausbauprojektes wirkt das Baumanagement koordinierend und unterstützend. Erfahren Sie hier, was genau Ihr professioneller Support zu tun hat.

Als BauherrIn haben Sie nicht nur die Kosten für das Grundstück und die Errichtung des Gebäudes zu bezahlen; es fallen weitere Kosten an, die nicht selten unterschätzt werden.

Wer übernimmt welchen Auftrag in Ihrem Bauprojekt? Vergabeverfahren und die dazugehörigen Verhandlungen sollen nicht primär den Preis drücken, sondern den Bestbieter herausfinden.