Strabag profitiert von Präsenz in Russland

Die deutliche Zunahme im Segment Verkehrswegebau um 36 % steht einer Erhöhung im Hoch- und Ingenieurbau im einstelligen Bereich gegenüber, wodurch der Verkehrswegebau nun das größte Segment im Konzern darstellt.

Der Anstieg der Bauleistung im Hoch- und Ingenieurbau ist unter anderem auf die Ausweitung der Präsenz in Russland sowie auf Erhöhungen in Deutschland und der Slowakei zurückzuführen. Während im Jahr 2007 das Segment Verkehrswegebau stagnierte, zeigte es im Geschäftsjahr 2008 unter anderem auf Grund von Unternehmensakquisitionen deutliche Zuwächse in Deutschland, Tschechien, Polen und Skandinavien.

Projekte in Deutschland, Italien, Österreich und Ungarn ließen die Bauleistung im Segment Sondersparten & Konzessionen wachsen. Die Aktivitäten in Zentral- und Osteuropa nahmen im Geschäftsjahr 2008 wie im Jahr zuvor einen Anteil von 31 % an der Konzernbauleistung ein.

Baukonzern im Aufwind
Der Auftragsbestand hatte im Jahr 2007 die Marke von € 10 Mrd. überschritten und wurde im Jahr 2008 weiter um 23 % auf € 13,3 Mrd. gesteigert. Der Mitarbeiterstand erhöhte sich um 19 % und damit in geringerem Ausmaß als die Bauleistung und der Auftragsbestand. Die signifikante Zunahme im Segment Sondersparten & Konzessionen ist in einer Unternehmensakquisition in Deutschland begründet.

STRABAG SE hat sich im Geschäftsjahr 2008 bemüht, das Wachstum im Markt Russland voranzutreiben. Mit einer Erhöhung der Bauleistung in diesem Land um 84 % auf € 476 Mio. ist dies auch gelungen. Für das Geschäftsjahr 2009 stellt STRABAG in Russland jedoch kein weiteres Wachstum in Aussicht, sondern rechnet in diesem Land mit einer annähernd stabilen Bauleistung im Vergleich zu 2008.

2009 leichter Anstieg
Während die Wachstumsaussichten in Russland zurückgenommen werden, stellen mehrere erfolgreiche Projektakquisitionen im Verkehrswegebau in Polen und ein Auftragsbestand von € 1,2 Mrd. (Vorjahr: € 478 Mio.) eine deutliche Zunahme im Markt Polen in Aussicht. Hier betrug die Bauleistung im Jahr 2008 rund € 889 Mio. STRABAG SE geht nun davon aus, die Konzern-Bauleistung im Geschäftsjahr 2009 leicht erhöhen zu können. Die Investitionen (CAPEX) sollten 4 % des Umsatzes betragen, größere Akquisitionen sind vorerst nicht geplant.

Die Veröffentlichung des Geschäftsberichtes 2008 der STRABAG SE erfolgt am 30.4.2009. Zu diesem Zeitpunkt wird STRABAG SE auf die weiteren Aussichten des Geschäftsjahres 2009 eingehen.


Autor:

Datum: 10.02.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Servus und Grüezi: Hudej Zinshausmakler macht den Schritt über die Westgrenze und eröffnet einen Standort im Herzen Zürichs. Dort will man finanzstarke Anleger – Eidgenossen wie internationale Investoren – abholen. Transaktionsziel: eine Milliarde Euro mehr in den nächsten fünf Jahren.

Vizekanzler Wolfgang Brandstetter auf Heimattour. In Echsenbach besuchte er den Produktionsstandort des Fertighausproduzenten.

Gewohnte Gewinner bei der Expo Real: Im Rahmen der bis heute laufenden Leitmesse für Immobilien und Investitionen in München sicherte sich die Buwog zum mittlerweile dritten Mal in Folge den REB-Preis in der Kategorie „Top 100 Residential Österreich“.

Maximilian Kneussl, bislang Managing Partner sowie größter privater Kapitalgeber der Vestwerk Property Partners, hat mit Ende September der Gesellschaft den Rücken gekehrt. Ab sofort will er mit seiner Unternehmensgruppe „CROWND Estates“ am Wiener Markt mitmischen.

Die Mehrheit der KAMMEL GmbH geht, vorbehaltlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden, in die Kirchdorfer Fertigteilholding GmbH über. Damit weitet einer der führenden Hersteller für Betonfertigteile sein Marktgebiet aus und stärkt seine Aktivitäten in Österreich.

Das Netzwerk der unabhängigen Plattform „MeineRaumluft.at“ hat starken Zuwachs bekommen. Mit dem innovativen Technologieunternehmen Dyson soll ab sofort noch mehr für gesunde Raumluft getan werden.

ISS Facility Services ist Österreichs führender Gesamtanbieter für alle Dienstleistungen rund ums Gebäude: Property Services, Support Services, Cleaning Services, Security Services und Catering Services. Alles aus einer Hand. ISS ist weltweit seit 1901 erfolgreich und seit 60 Jahren marktführend in Österreich.

Kick-off in Rot-Weiß-Rot: Letzten Freitag, den 1. September hat der deutsche Wärmepumpenhersteller ait seine Österreich-Niederlassung in Wiener Neudorf mit einem Open Office-Event offiziell eingeweiht. Ab sofort werden Service und Vertrieb der Marke Novelan – beides war bislang direkt aus Deutschland direkt gesteuert worden – ausgerollt. Im Jänner 2018 folgt die Linie alpha innotec. Das entstehende Zwei-Marken-Dach wird vom ausgewiesenen Heizungsexperte Manfred Ceplecha (links im Bild) gesteuert.