Internorm feiert großes Jubiläum

Zusammen mit knapp 1.400 Gästen feierte Internorm sein 85-Jahr-Jubiläum in einem der berühmtesten Konzertsäle der Welt, dem Wiener Musikverein. Bei der Veranstaltung unter dem Motto „Tradition und Innovation“ wurden auch die goldenen Internorm-Awards vergeben.

Mehr als 22,5 Millionen Fenster und Türen – zu 100 Prozent „made in Austria“ – wurden seit der Gründung im Jahr 1931 an den drei Standorten Traun, Sarleinsbach und Lannach bis heute gefertigt. Anlass genug, um gemeinsam mit rund 1.400 Gästen im Wiener Musikverein zu feiern. "Was wäre gewesen wenn unser Großvater, Eduard Klinger Senior, vor 85 Jahren als junger Mann nicht den unwiderstehlichen Drang zur Selbstständigkeit verspürt und nicht Anfang der 1960er das Potenzial des Werkstoffs Kunststoff erkannt hätte?", blickte Internorm-Miteigentümer Christian Klinger anlässlich der Jubiläumsfeier in die Vergangenheit.

Einmalige Auszeichnung

Die Antwort ist relativ einfach: Das Unternehmen würde in seiner heutigen Form wohl nicht existieren. Gegenwärtig ist Internorm eine der größten international tätigen Fenstermarken Europas mit 1.800 MitarbeiterInnen und 1.300 VertriebspartnerInnen in 22 Ländern. So wurde bei der Veranstaltung unter dem Motto „Tradition und Innovation“ auch die Gelegenheit genützt, den goldenen Internorm-Award für VertriebspartnerInnen zu verleihen. "Dabei handelt es sich um absolute Sonder-Awards, die wir nur im Rahmen unserer großen und internationalen Vertriebspartner-Präsentationen vergeben. Diesmal haben wir den jeweils besten Vertriebspartner aus unseren fünf Hauptmärkten Österreich, Deutschland, Schweiz, Frankreich und Italien ausgezeichnet", erklärt Johann Pichler, Geschäftsführer der Internorm International GmbH.

Innovation aus Tradition

Ebenfalls von Internorm ausgezeichnet wurden die besten LieferpartnerInnen. Für hervorragende Spitzenleistungen gingen die Awards an die Rodenberg Türsysteme AG aus Porta Westfalica in Deutschland („Best Supplier Award 2015“) und an MKW Oberflächen + Draht GmbH aus Haag am Hausruck („Long Term Supplier Award 2015“). Pichler bei der Feier: "Internorm hat eine lange Tradition – besonders wenn es um Innovationen geht“. Das „Internorm-Neujahrskonzert“, dargeboten vom berühmten Wiener Johann Strauss Orchester unter der Leitung von Dirigent Alfred Eschwé, bot den idealen Rahmen für die Feier.


AutorIn:

Datum: 08.02.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Den Trends urbaner Lebenskultur, ihren Auswirkungen auf den Stadtmenschen sowie den an- und vor allem dahinterstehenden Revolutionen in den Bereichen Mobilität, Green Living & Co widmet sich ein neues Ausstellungs- und Plattformkonzept vom 5. bis 6. November 2016 im Wiener Novomatic Forum.

Ein Pflichttermin für Anhänger zeitgeschichtlicher Architekturbetrachtung, Vor-und Weiterdenker: Zur Jubiläumsveranstaltung vom 18. bis 20. November 2016 versammelt das Architekturzentrum Wien eine internationale Equipe zum Wissensaustausch. Am Programm im MUMOK: Analysen und Interpretationen über das Damals, das Heute und das Morgen in der Architektur.

Das Thema Nachhaltigkeit schwarz auf weiß – und einmal mehr im Scheinwerfer: Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA), der Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte, wurde am Abend des 11. Oktobers an insgesamt 14 Unternehmen in insgesamt fünf Kategorien verliehen – unter den Preisträgern findet sich u.a. die Bundesimmobiliengesellschaft.

Bereits zum 15. Mal lädt die internationale Architektur-Ausstellung Biennale zum kulturellen Großereignis nach Venedig. Der österreichische Beitrag „Orte für Menschen “ setzt sich für Maßnahmen zur besseren Unterbringung von Geflüchteten hierzulande ein.

Zur Feier des zehnjährigen Firmenjubiläums lud die Raiffeisen Vorsorgewohnungserrichtungs GmbH (RVW) zu einem großen Fest in die Wiener “Labstelle“.

Brezina Real lud in die höchste Bar Österreichs um Geburtstag und Neuübernahme zu feiern. In schwindelerregenden 200 Metern Höhe gratulierte das Who-is-who der heimischen Immobranche.

Das Einkaufsviertel WEBERZEILE in Ried wurde nun feierlich eröffnet. Begrüsst wurden die Kunden mit einem Ständchen der Lohnsburger Blasmusikkapelle. SES-Geschäftsführungsvorsitzender Marcus Wild und Center-Managerin Brigitte Biberger freuten sich auch über Besuch der heimischen Politikprominenz.