© www.alufenster.at / Image Industry

Promotion

Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER - Qualität für die "Ewigkeit"

Alu-Fenster rechnen sich: Technologisch - langlebig und nahezu wartungsfrei - Ökologisch – Aluminium kann ohne Qualitätsverlust endlos recycelt werden – und Ökonomisch – wesentlich geringere Lebenszykluskosten als bei allen übrigen Fensterwerkstoffen.

 

Fenster und Türen die die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führen bringen einen entscheidenden Kostenvorteil gegenüber anderen Ausführungen und die Umwelt wird durch deren Einsatz weniger belastet. Das zeigt nicht nur die Erfahrung, sondern auch die Studie „Fensterwerkstoffe im Vergleich“ in der alle im gesamten Lebenslauf anfallenden Aufwendungen der verschiedenen Fensterrahmen verglichen wurden. Die hohe Aluminium-Recyclingquote von nahezu 100 Prozent bringt außerdem eine große Entlastung unseres Ökosystems.

Fenster ist nicht gleich Fenster

Aluminium-System-Konstruktionen, die das Zeichen ALU-FENSTER führen, werden höchsten Ansprüchen gerecht und stehen für modernste Profiltechnik mit speziell entwickelten Beschlägen und Zubehör sowie professionelle Metallbautechnik. Die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER sichert Planern und Bauherren Qualität, die nicht zuletzt durch Prüfzeugnisse dokumentiert ist.

ALU-FENSTER rechnen sich auf Dauer  

Hinter dem Zeichen stehen die Aluminium-Profilsysteme HUECK und SCHÜCO sowie Metallbaubetriebe, die diese Profile verarbeiten und montieren. Unternehmen welche die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führen, stehen für dauerhafte Funktionsfähigkeit ihrer Konstruktionen und eine wissenschaftlich bestätigte Nutzungsdauer von mindestens 60 Jahren im Wohnbau.

Qualität macht den Unterschied

Festigkeits-, Wärme- und Schallschutzprüfungen, System- und Eignungsprüfungen bezüglich Luftdurchlässigkeit und Schlagregendichtheit sowie Einbruch-, Brand- und Strahlenschutzprüfungen stehen für höchste Sicherheit und Energieeffizienz der Systeme der Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER. Genau diese Qualitätsmerkmale unterscheiden die Systemanbieter und Metallbaubetriebe unter der Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER von den anderen Marktteilnehmern!

Aluminium-Fenster-Institut (AFI)

Das AFI titelt lt. Vereinsregister als Verein zur Hebung der Information über Aluminiumfenster und –fassaden. Ziel dieser spartenübergreifenden Organisation die 1987 gegründet wurde ist die Sicherstellung der professionellen Entwicklung, Produktion, Montage und Wartung von qualitativ hochwertigen Konstruktionen aus Aluminium - vom Fenster über den Wintergarten bis hin zur Gebäudefassade - in Österreich.

© www.alufenster.at / Andreas Scheiblecker

Die zur Gemeinschaftsmarke Alu-Fenster zählenden Fenster- und Profilsysteme verursachen bei Betrachtung über einen langen Zeitraum im Vergleich zu anderen Fenstern weniger Kosten und belasten die Umwelt in einem geringeren Ausmaß.

Das sind die Ergebnisse der von bauXund und M.O.O.CON durchgeführten Potenzialanalyse "Fensterwerkstoffe im Vergleich". Der entscheidende Grund für das gute Abschneiden dieser Systeme ist ihre lange Lebensdauer, da sich diese bei entsprechend langem Betrachtungszeitraum positiv auswirkt. Verglichen wurden die wirtschaftlichen und ökologischen Potenziale von Aluminium-, Holz-Aluminium, Holz-, Kunststoff und Kunststoff-Aluminiumfenstern im Wohnbau.

Zur Berechnung wurde ein Modell eines massiven Wohnbaus mit Vollwärmeschutz herangezogen. Dabei wird im langfristigen Szenario davon ausgegangen, dass für Alufenster in einem Betrachtungszeitraum von 60 Jahren nur eine einmalige Investition zu tätigen ist, während bei allen anderen Typen zumindest ein zusätzlicher Fenstertausch vorgenommen werden muss. Der Anteil an den Lebenszykluskosten des Gebäudes erhöht sich dementsprechend mit jedem Fenstertausch.

Werthaltigkeit offiziell bestätigt

Das Positionspapier ALU-FENSTER – erstellt von der MA 39, der Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle der Stadt Wien, und dem IBPM Institut für Interdisziplinäres Bauprozessmanagement an der Technischen Universität Wien – bestätigt, dass Konstruktionen aus Aluminium, die die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führen, werthaltige Konstruktionen sind. Die Lebenszykluskosten sind wesentlich niedriger als bei den übrigen Fensterwerkstoffen.

Die Ergebnis-Highlights:

  • Fenster und Balkontüren aus Aluminium sind die wirtschaftlichsten Konstruktionen
  • Thermische und akustische Leistungsfähigkeit über den gesamten Nutzungszeitraum gegeben
  • 30.000 Öffnungs- und Schließzyklen:  volle Funktionsfähigkeit ohne Wartung! Mit Prüfbericht bestätigt
  • 60 Jahre Nutzungsdauer für ALU-FENSTER wurde anhand von Dauerbelastungstests mit bis zu 50.000(!) Öffnungs- und Schließzyklen sowie Berechnungen für eine Musterwohnung nachgewiesen
  • 90-95% Recyclingquoten weisen Aluminiumkonstruktionen am Bau auf

Aluminium-Profilsystem-Anbieter, die die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führen, zeichnen sich durch folgende Kriterien aus:

Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER - Kriterien

  • Gesellschaft in Österreich
  • ISO-9001-Zertifizierung der Aluminium-Profilsystem-Hersteller
  • Zugehörigkeit in der Sektion Handel
  • Flächendeckende Marktbearbeitung der AFI-Zielgruppen in Österreich
  • Eigener Lagerstandort in Österreich
  • Lizenzvertrag mit dem Aluminium-Fenster-Institut
  • Mitgliedschaft im Aluminium-Fenster-Institut und regelmäßige Mitarbeit im AFI-Werbeausschuss
  • Mitgliedschaft und regelmäßige Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft der Hersteller von Metall-Fenster/Türen/Tore/Fassaden (AMFT)
  • Regelmäßige Mitarbeit im AMFT/AFI-Technischen Ausschuss
  • Alle konstruktiven Komponenten für Fassaden, Fenster, Türen, Tore, Wintergärten und davon abgeleitete Sonderkonstruktionen in Form eines Baukastensystems verfügbar und entsprechen den RICHTLINIEN METALLBAU.

Aluminium-Fenster-Institut (AFI)

Verein zur Hebung der Information über Aluminiumfenster und -fassaden
Unser Ziel ist die Sicherstellung der professionellen Entwicklung, Produktion, Montage und Wartung von qualitativ hochwertigen Konstruktionen aus Aluminium - vom Fenster über den Wintergarten bis hin zur Gebäudefassade - in Österreich. Zusätzlich unterstützen wir Maßnahmen zur technischen Entwicklung von Aluminiumfenstern und -fassaden.

Wir wollen die Werthaltigkeit von Immobilien sicherstellen bzw. steigern - im Wohnbau sowie im Nicht-Wohnbau, im Neubau sowie in der Sanierung. Um dies zu erreichen, haben wir folgende Maßnahmen ins Leben gerufen:

Im Rahmen der crossmedialen Kommunikationsarbeit, die vorrangig an Architekten, Planer und Bauherren gerichtet ist, betreiben wir Gemeinschaftswerbung, Öffentlichkeitsarbeit und die Websites des AFI und der IM.

Wir sind eine spartenübergreifende Kooperation österreichischer Gewerbe-, Industrie- und Handelsunternehmen und vertreten Aluminium-Profilsystem-Anbieter, ALU-FENSTER-Fachbetriebe (Metallbaubetriebe, die Aluminium-Profilsysteme verarbeiten) und Betriebe aus dem Bereich der Oberflächentechnik (Eloxal- und Pulverbeschichtung), die die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führen.

Das Aluminium-Fenster-Institut wurde 1987 gegründet. Obmann des Aluminium-Fenster-Instituts ist
Ing. Andreas Renner, Geschäftsführer ist Mag. Harald Greger.

Unsere Partnerorganisation ist die Arbeitsgemeinschaft der Hersteller von Metall-Fenster/Türen/Tore/Fassaden (AMFT) in der Wirtschaftskammer Österreich. Sie ist seit 1976 für fachliche Interessenvertretung, Normungstätigkeit, Aus- und Weiterbildung sowie Rechtsberatung der Metallbaubranche zuständig. Weitere Mitgliedschaften und Kooperationspartner des AFI finden Sie im Bereich Mitgliedschaften und Projektpartner.

AutorIn:
Datum: 21.12.2018

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter