Projektentwickler Kneussl gründet „CROWND Estates“

Maximilian Kneussl, bislang Managing Partner sowie größter privater Kapitalgeber der Vestwerk Property Partners, hat mit Ende September der Gesellschaft den Rücken gekehrt. Ab sofort will er mit seiner Unternehmensgruppe „CROWND Estates“ am Wiener Markt mitmischen.

Nach dem Verkauf der deutschen Tochtergesellschaft Marlene Property Partners im zweiten Quartal 2017 sei die Spaltung des Unternehmens beschlossen worden.  Als bisher größter Kapitalgeber der Gruppe ziehe sich Kneussl komplett aus dem Engagement mit Vestwerk zurück, übernehme jedoch den Großteil des Development Portfolios sowohl im Wohnbau als auch im Gewerbesektor, wie es weiter per Aussendung heißt.

Edel-Projekte in der Wien-Pipeline

Unter den derzeitigen Wohnbauprojekten finden sich ausgewählte Liegenschaften in Wien Josefstadt, am Alsergrund sowie in Hitzing und Penzing. Aktuell entwickelt Crownd Estates ein Wien-Portfolio von 30.000 Quadratmetern mit einem Transaktionsvolumen von rund 140 Millionen Euro. Weitere Projekte stünden unmittelbar vor dem Closing und würden in den nächsten Monaten vorgestellt, so die Auskunft seitens des neuen Entwicklers.


AutorIn:

Datum: 02.10.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.

Es ist beschlossene Sache: Wie heute bekannt wurde, verkauft die Immofinanz ihr Moskau-Portfolio an die Fort Group. Diese stellt für die darin enthaltenen Einzelhandelsimmobilien 901 Millionen Euro bereit. Der Vertrag, ein Share Deal, ist bereits unterzeichnet.

Der Wärmedämmstoffproduzent hat diese Woche in seinem bereits dritten rumänischen EPS-Werk die Produktion hochgefahren. Markttechnisch soll damit der Westen des Landes erschlossen werden. Premiere: Erstmalig wurde ein bestehender Standort übernommen und adaptiert.

Eine starke internationale Nachfrage nach Bohrern und Fräsern der Salzburger Alpen-Maykestag bescherte dem Unternehmen im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 20187/2018 ein Umsatzplus von 13 Prozent.

Wie der börsennotierte Konzern diese Woche bekanntgab, wird Wienerberger 98,3 Prozent des Hintermauerziegelproduzenten Brikston Constuction Solutions SA übernommen. Die Transaktion bedarf noch der Genehmigung durch die Kartellbehörde.