Immoeast präsentiert Quartalsergebnis Q2/2009

Positives EBIT, ausgeglichene Bewertungen: Die Immoeast überrascht die Analysten mit Gewinnen. Anleger freut die Tatsache, dass der Kurs der Aktie seit Monaten wieder stark nach oben geht.

Anders als von vielen erwartet, kann die Immoeast für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres (1.Mai bis 31. Juli 2009) mit einem positiven Ergebnis aufwarten. Betrug das EBIT im vorigen Quartal noch ein Minus von 261 Millionen Euro, konnte diesmal ein Gewinn von 102 Millionen Euro verbucht werden.

Das ausgeglichene Bewertungsergebnis von 7,3 Mio Euro setzt sich ausNeubewertungenvon -124 Millionen. Euro bei Bestandsobjekten und 131 Millionen bei Entwicklungsprojekten zusammen. Die Abwertungen des Bestands begründen sichdabei vor allem durch Wechselkursschwankungen, die positive Veränderung bei den Entwicklungsprojekten resultiert hingegen aus einer Änderung bei den Bewertungsbestimmungen.

Erstmals wieder positiv ist auch das Ergebnis pro Aktie (0,13 Euro) im ersten Geschäftsquartal, der Nettovermögenswert (NAV) beträgt 7,25 Euro je Aktie.

Die Aktie lag zuletzt (erstmals seit langem) wieder über 4 Euro. Ein gewaltiger Anstieg sowohl seit dem Vorjahr -als im November Werte knapp über 20Cent zu Buche standen - als auch seit August 2009, da stand die Aktie bei 2 Euro.

Die turbulente Entwicklung der Immoeast-Aktie in den letzten 12 Monaten:Von einem Kurswert von ca. 12 Euro ging es hinunter auf magere 21 Cent, mittlerweile verdient die Aktie wieder den Namen Wertpapier und notiert bei knapp über 4 Euro.


Autor:

Datum: 30.09.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Europa ist und bleibt laut den letzten Zahlen der European Travel Commission die besucherstärkste Region der Welt. Profiteure sind neben den Hoteldevelopern die großen Ketten. So plant Motel One fürs nächste Jahr Eröffnungen in Manchester, Glasgow, Zürich und Berlin. Mit Barcelona und Paris steht der Markteintritt in Spanien und Frankreich am Plan.

Die Erste Group Immorent hat das Luxus-Hotelresort Radisson Blu Resort & Spa Sun Gardens in Dubrovnik an einen chinesischen Investor in Form eines Share Deals verkauft. DLA Piper Weiss-Tessbach und CMS haben dabei beraten.

Rapid positioniert das neue Allianz Stadion nicht nur als top-moderne Spiel- sondern auch als Marketing-Location. Business-Kunden werden unterschiedliche Packages angeboten. Der gesamte Hospitality-Bereich steht auch an spielfreien Tagen für Events jeglicher Art zur Verfügung.

Die Rhomberg Gruppe erneuert ihren Markenauftritt. Das Unternehmen feierte unlängst das 130-Jahr-Jubiläum und präsentierte dazu einen Zuwachs bei der kumulierten Umsatzleistung um 14 Prozent auf 690 Millionen Euro.

Warburg-HIH Invest hat im Rahmen eines Club Deals für institutionelle Investoren, darunter mehrere berufsständische Versorgungswerke, die Baufelder West 1 bis 3 des Großprojekts MesseCity Köln übernommen. Die Lage ist zwischen dem Bahnhof Deutz/Messe und dem Eingang Süd der Koelnmesse.

Sehr kurzfristig, schon in wenigen Tagen, scheidet Florian Nowotny als CFO der CA Immo aus dem Unternehmen aus. Sein Nachfolger Hans Volkert Volckens übernimmt per sofort sein Amt.

In der Vorwoche, am 14. September 2016, fand im Quartier Belvedere Central (QBC) die Dachgleichenfeier für beide Häuser der AccorHotels-Gruppe, ibis und Novotel, statt. Die für Sommer 2017 geplante Eröffnung wird eingehalten, heißt es.