Neomieter im City Point

Von Wien 14 nach Wien 3 – ein neuer Großmieter geht ins City Point. Das Ingenieurbüro FCP bezieht mit seinen 300 Mitarbeitern circa. 4.500 Quadratmeter Bürofläche in der Marxergasse. Mit der Suche nach dem neuen Office hat das international agierende Unternehmen EHL Immobilien beauftragt.

Laut Neomieter habe der Prozess eine genaues Marktevaluierungsverfahren, die Detailprüfung der in Frage kommenden Immobilien, die Beratung bei den Mietvertragsverhandlungen sowie deren Abschluss beinhaltet. Man habe sich „zu jeder Zeit äußerst gut betreut gefühlt“, sagt der geschäftsführender Gesellschafter von FCP, Christian Nüssel. Dieser Standort, so sein Befund, würde die Erwartungen in jeder Hinsicht übererfüllen.

Die Immobilie wurde 2006 in unmittelbarer Nähe zum Verkehrsknotenpunkt Wien-Mitte errichtet und umfasst rund 30.000 Quadratmeter Nutzfläche. Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants finden sich in Gehweite.

Konzentration auf City-Gunstlagen und Cluster

 „Diese Übersiedlung bestätigt den Trend, dass sich die Nachfrage immer stärker auf etablierte Bürocluster und Büroregionen konzentriert“, sagt Stefan Wernhart, Büroexperte bei EHL. Innenstadtlagen und angrenzende Flächen zählten hier zu den Gewinnern.

Laut aktuellen EHL-Zahlen sind hier rund 19 Prozent der zwischen dem Q1 und Q3  neu vermieteten Flächen angesiedelt. Damit liegt diese Region auf Platz drei hinter der Region „Hauptbahnhof – Quartier Belvedere“ mit 22 Prozent und „Neu Marx – Erdberg“ (20 Prozent). Dies sei umso bemerkenswerter, als es in der Innenstadt im Unterschied zu anderen stark gefragten Regionen aktuell kaum neue Projekte geben würde, so der Experte.   


AutorIn:

Datum: 18.10.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Europa ist und bleibt laut den letzten Zahlen der European Travel Commission die besucherstärkste Region der Welt. Profiteure sind neben den Hoteldevelopern die großen Ketten. So plant Motel One fürs nächste Jahr Eröffnungen in Manchester, Glasgow, Zürich und Berlin. Mit Barcelona und Paris steht der Markteintritt in Spanien und Frankreich am Plan.

Die Erste Group Immorent hat das Luxus-Hotelresort Radisson Blu Resort & Spa Sun Gardens in Dubrovnik an einen chinesischen Investor in Form eines Share Deals verkauft. DLA Piper Weiss-Tessbach und CMS haben dabei beraten.

Rapid positioniert das neue Allianz Stadion nicht nur als top-moderne Spiel- sondern auch als Marketing-Location. Business-Kunden werden unterschiedliche Packages angeboten. Der gesamte Hospitality-Bereich steht auch an spielfreien Tagen für Events jeglicher Art zur Verfügung.

Die Rhomberg Gruppe erneuert ihren Markenauftritt. Das Unternehmen feierte unlängst das 130-Jahr-Jubiläum und präsentierte dazu einen Zuwachs bei der kumulierten Umsatzleistung um 14 Prozent auf 690 Millionen Euro.

Warburg-HIH Invest hat im Rahmen eines Club Deals für institutionelle Investoren, darunter mehrere berufsständische Versorgungswerke, die Baufelder West 1 bis 3 des Großprojekts MesseCity Köln übernommen. Die Lage ist zwischen dem Bahnhof Deutz/Messe und dem Eingang Süd der Koelnmesse.

Sehr kurzfristig, schon in wenigen Tagen, scheidet Florian Nowotny als CFO der CA Immo aus dem Unternehmen aus. Sein Nachfolger Hans Volkert Volckens übernimmt per sofort sein Amt.

In der Vorwoche, am 14. September 2016, fand im Quartier Belvedere Central (QBC) die Dachgleichenfeier für beide Häuser der AccorHotels-Gruppe, ibis und Novotel, statt. Die für Sommer 2017 geplante Eröffnung wird eingehalten, heißt es.