Nachhaltiges Bürogebäude für Internorm

Am Hauptsitz in Traun öffnet das neue Office, das Passivhaus-Standards entspricht und modernste Haustechnik für Energieeffizienz einsetzt. Der Ausbau zum Plus-Energie-Gebäude ist bereits angedacht.

Nach weniger als einem Jahr Bauzeit nehmen Internorm und der Mutterkonzern IFN mit April 2013 ihr neues Bürogebäude am Hauptsitz in Traun in Betrieb. Entworfen wurde der Neubau vom Architekturstudio Isa Stein.


Passivhaus-Standard für Alt und Neu

Das im Passivhaus-Standard entworfene Gebäude bietet Platz für 2.000 Quadratmeter Nutzfläche auf vier Stockwerken und verbindet zwei bereits bestehende Bürogebäude. Diese werden nun – bei laufendem Betrieb – thermisch auf Passivhaus-Standard saniert. In Summe investiert Internorm 6,5 Millionen Euro.


Internorm-Vorstand und -miteigentümerin Anette Klinger: „Unser Neubau verbindet modernste Büroarchitektur und neueste Konzepte der Energieeffizienz. Das Know-how aus unserem eigenen Netzwerk IFN spielt dabei eine zentrale Rolle, denn die gesamte Fenster-, Tür-, Fassaden- und Sonnenschutztechnik stammt von Internorm und Schwesterunternehmen aus der IFN Holding."


Hohe Priorität: Energieeffizienz

Beim gesamten Neubau- und Sanierungsprojekt legt Internorm Wert auf Energieeffizienz. So erfolgt zum Beispiel mittels Betonkernaktivierung sowohl das Beheizen als auch das Kühlen des neuen Gebäudes mit Grundwasser.


Dabei wird die Fähigkeit von Betonbauteilen, thermische Energie zu speichern, genutzt. Durch Rohrsysteme in den Decken zirkuliert Wasser, das je nach Temperatur Wärme aufnimmt und somit für einen Kühleffekt sorgt, oder Wärme an die Decke abgibt und somit die Räume beheizt. Die Temperierung des Wassers erfolgt durch Wärmepumpen, die dem Grundwasser im Sommer Kälte und im Winter Wärme entziehen.


Automatisch Energie sparen

Ein weiteres Detail: Die Haustechnik reagiert auf Tageslicht: wo deren Sensoren eine ausreichende Menge an Tageslicht registrieren, wird die elektrische Beleuchtung automatisch abgeschaltet. „Wobei die Mitarbeiter dann selbstverständlich auch selbst regeln können, ob sie dennoch Kunstlicht haben möchten oder nicht“, wie Isa Stein betont.


Plus-Energie-Standard in Planung

Doch man denkt auch schon weiter: Der Ausbau des Neubaus auf Plus-Energie-Standard zu einem späteren Zeitpunkt ist geplant. „Im nächsten Schritt prüfen wir verschiedene Alternativen der Energiegewinnung auf ihre Wirtschaftlichkeit und Eignung“, erläutert Anette Klinger.

Internorm © Internorm

Anette Klinger, Miteigentümerin und Vorstand Internorm und IFN, und Isa Stein, ISA STEIN Studio für Kunst und Architektur, freuen sich über die gelungene Kooperation (v.l. ).

Internorm © Internorm

Moderne Architektur und Design prägen die neuen Büros in Traun.

Internorm © Internorm

Der Neubau ist mit dem Gebäudebestand verbunden.

Internorm © Internorm

Die intelligente Haustechnik hilft, Energie zu sparen.


Autor:

Datum: 05.04.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Gewohnte Gewinner bei der Expo Real: Im Rahmen der bis heute laufenden Leitmesse für Immobilien und Investitionen in München sicherte sich die Buwog zum mittlerweile dritten Mal in Folge den REB-Preis in der Kategorie „Top 100 Residential Österreich“.

Maximilian Kneussl, bislang Managing Partner sowie größter privater Kapitalgeber der Vestwerk Property Partners, hat mit Ende September der Gesellschaft den Rücken gekehrt. Ab sofort will er mit seiner Unternehmensgruppe „CROWND Estates“ am Wiener Markt mitmischen.

Die Mehrheit der KAMMEL GmbH geht, vorbehaltlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden, in die Kirchdorfer Fertigteilholding GmbH über. Damit weitet einer der führenden Hersteller für Betonfertigteile sein Marktgebiet aus und stärkt seine Aktivitäten in Österreich.

Das Netzwerk der unabhängigen Plattform „MeineRaumluft.at“ hat starken Zuwachs bekommen. Mit dem innovativen Technologieunternehmen Dyson soll ab sofort noch mehr für gesunde Raumluft getan werden.

ISS Facility Services ist Österreichs führender Gesamtanbieter für alle Dienstleistungen rund ums Gebäude: Property Services, Support Services, Cleaning Services, Security Services und Catering Services. Alles aus einer Hand. ISS ist weltweit seit 1901 erfolgreich und seit 60 Jahren marktführend in Österreich.

Kick-off in Rot-Weiß-Rot: Letzten Freitag, den 1. September hat der deutsche Wärmepumpenhersteller ait seine Österreich-Niederlassung in Wiener Neudorf mit einem Open Office-Event offiziell eingeweiht. Ab sofort werden Service und Vertrieb der Marke Novelan – beides war bislang direkt aus Deutschland direkt gesteuert worden – ausgerollt. Im Jänner 2018 folgt die Linie alpha innotec. Das entstehende Zwei-Marken-Dach wird vom ausgewiesenen Heizungsexperte Manfred Ceplecha (links im Bild) gesteuert.

Der deutsch-österreichische Wohnungskonzern segelt weiter auf Erfolgskurs. Das abgelaufene Geschäftsjahr wurde mit einem Gewinn von knapp 367 Millionen abgeschlossen, zur Vorperiode eine Steigerung um knapp 53 Prozent. Die Gründe liegen neben einem verstärkten Investoreninteresse auch im starken Development, wie es im Zuge der Bilanzkonferenz aus dem Vorstand hieß. Der Wohnungsneubau ist für CEO Daniel Riedl auch „der Wachstumsmarkt der Zukunft.“ Aktionäre dürfen mit einer unveränderten Dividende von 69 Cent rechnen.

Das Geschäft mit Gewerbeimmobilien läuft nach Wunsch, wie auch der Blick auf die jüngst veröffentlichten Halbjahreszahlen zeigt. Künftig will man laut Konzernleitung am deutschen Kernmarkt auch vom Wohnbaukuchen naschen.