Nachhaltiges Bürogebäude für Internorm

Am Hauptsitz in Traun öffnet das neue Office, das Passivhaus-Standards entspricht und modernste Haustechnik für Energieeffizienz einsetzt. Der Ausbau zum Plus-Energie-Gebäude ist bereits angedacht.

Nach weniger als einem Jahr Bauzeit nehmen Internorm und der Mutterkonzern IFN mit April 2013 ihr neues Bürogebäude am Hauptsitz in Traun in Betrieb. Entworfen wurde der Neubau vom Architekturstudio Isa Stein.


Passivhaus-Standard für Alt und Neu

Das im Passivhaus-Standard entworfene Gebäude bietet Platz für 2.000 Quadratmeter Nutzfläche auf vier Stockwerken und verbindet zwei bereits bestehende Bürogebäude. Diese werden nun – bei laufendem Betrieb – thermisch auf Passivhaus-Standard saniert. In Summe investiert Internorm 6,5 Millionen Euro.


Internorm-Vorstand und -miteigentümerin Anette Klinger: „Unser Neubau verbindet modernste Büroarchitektur und neueste Konzepte der Energieeffizienz. Das Know-how aus unserem eigenen Netzwerk IFN spielt dabei eine zentrale Rolle, denn die gesamte Fenster-, Tür-, Fassaden- und Sonnenschutztechnik stammt von Internorm und Schwesterunternehmen aus der IFN Holding."


Hohe Priorität: Energieeffizienz

Beim gesamten Neubau- und Sanierungsprojekt legt Internorm Wert auf Energieeffizienz. So erfolgt zum Beispiel mittels Betonkernaktivierung sowohl das Beheizen als auch das Kühlen des neuen Gebäudes mit Grundwasser.


Dabei wird die Fähigkeit von Betonbauteilen, thermische Energie zu speichern, genutzt. Durch Rohrsysteme in den Decken zirkuliert Wasser, das je nach Temperatur Wärme aufnimmt und somit für einen Kühleffekt sorgt, oder Wärme an die Decke abgibt und somit die Räume beheizt. Die Temperierung des Wassers erfolgt durch Wärmepumpen, die dem Grundwasser im Sommer Kälte und im Winter Wärme entziehen.


Automatisch Energie sparen

Ein weiteres Detail: Die Haustechnik reagiert auf Tageslicht: wo deren Sensoren eine ausreichende Menge an Tageslicht registrieren, wird die elektrische Beleuchtung automatisch abgeschaltet. „Wobei die Mitarbeiter dann selbstverständlich auch selbst regeln können, ob sie dennoch Kunstlicht haben möchten oder nicht“, wie Isa Stein betont.


Plus-Energie-Standard in Planung

Doch man denkt auch schon weiter: Der Ausbau des Neubaus auf Plus-Energie-Standard zu einem späteren Zeitpunkt ist geplant. „Im nächsten Schritt prüfen wir verschiedene Alternativen der Energiegewinnung auf ihre Wirtschaftlichkeit und Eignung“, erläutert Anette Klinger.

Internorm © Internorm

Anette Klinger, Miteigentümerin und Vorstand Internorm und IFN, und Isa Stein, ISA STEIN Studio für Kunst und Architektur, freuen sich über die gelungene Kooperation (v.l. ).

Internorm © Internorm

Moderne Architektur und Design prägen die neuen Büros in Traun.

Internorm © Internorm

Der Neubau ist mit dem Gebäudebestand verbunden.

Internorm © Internorm

Die intelligente Haustechnik hilft, Energie zu sparen.


Autor:

Datum: 05.04.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Immobilienexpertin Elke Auer hat ihr Firmenbaby „ela Real Estate Consulting“ aufgesperrt. Anbieten will sie ein breites Bündel aus Beratung, Mediation, Asset- und Investment Management.

Trio ab sofort unter seiner Regie: Seit Anfang Oktober leitet Peter Giffinger die Saint-Gobain-Unternehmensgruppe bestehend aus Rigips, Isover und jetzt auch Weber Terranova in Österreich.

Neben den Häuslbauern, für die eine neue "New Living"-Typenreihe (Bild) entwickelt wurde, lockt jetzt wieder das B2B-Geschäft. Zudem will der Fertighausbauer auch auf dem Wachstum versprechenden deutschen Markt stärker Fuß fassen.

Servus und Grüezi: Hudej Zinshausmakler macht den Schritt über die Westgrenze und eröffnet einen Standort im Herzen Zürichs. Dort will man finanzstarke Anleger – Eidgenossen wie internationale Investoren – abholen. Transaktionsziel: eine Milliarde Euro mehr in den nächsten fünf Jahren.

Vizekanzler Wolfgang Brandstetter auf Heimattour. In Echsenbach besuchte er den Produktionsstandort des Fertighausproduzenten.

Gewohnte Gewinner bei der Expo Real: Im Rahmen der bis heute laufenden Leitmesse für Immobilien und Investitionen in München sicherte sich die Buwog zum mittlerweile dritten Mal in Folge den REB-Preis in der Kategorie „Top 100 Residential Österreich“.

Maximilian Kneussl, bislang Managing Partner sowie größter privater Kapitalgeber der Vestwerk Property Partners, hat mit Ende September der Gesellschaft den Rücken gekehrt. Ab sofort will er mit seiner Unternehmensgruppe „CROWND Estates“ am Wiener Markt mitmischen.

Das Netzwerk der unabhängigen Plattform „MeineRaumluft.at“ hat starken Zuwachs bekommen. Mit dem innovativen Technologieunternehmen Dyson soll ab sofort noch mehr für gesunde Raumluft getan werden.