Rigips baut Puchberg nachhaltig um

Am Standort Puchberg entsteht ein neues Kompetenzzentrum - in Leichtbauweise: Hier will Rigips künftig die Nachhaltigkeit der eigenen Produkte unterstreichen und die Innovationsrate weiter vorantreiben.

Traditionsreiches Know-how ist hier Programm: Seit 1860 wird in Puchberg am Schneeberg Gips abgebaut, seit 1979 produziert hier das Tochterunternehmen der französischen, 1665 gegründeten Saint Gorbain-Gruppe Gipspulver-Produkte - mit einer 80 prozentigen Exportrate in 33 Länder. Altehrwürdig ist aber auch das Rigipssche Verwaltungsgebäude, das nun ganz im Sinne der Nachhaltigkeit einen zeitgemäßen Ersatz bekommen soll: Binnen wenigen Wochen wird am Standort Puchberg ein neues Kompetenzzentrum für Verwaltung, Schulung sowie Forschung und Entwicklung gebaut - als Fertighaus in Leichtbauweise. Samt Straßenverlegung wird rund eine Million Euro in den Standort investiert.

"Nachhaltigkeit liegt uns besonders am Herzen", meint dazu Peter Giffinger, Geschäftsführer in Österreich und der East Adriatic Region. Damit gemeint: die Nutzung von Gips und Gipskartonplatten für die sogenannte Leichtbauweise in Kombination mit dem Naturwerkstoff Holz, die dieser Tage mit der Eröffnung des "Lifecycle Towers" für Aufmerksamkeit sorgte.Es liegt auf der Hand, worum es geht: Umweltschonenden, nachhaltigen Baumaterialien gehört die Zukunft - versprechen schon CO2-Fußabdruck, Öko-Zertifikate und Co.

Und das soll am Schneeberg zum Angreifen sein: "Wir bauen in Puchberg keine Einzellösung, sondern ein Gebäude, das unsere Nachhaltigkeitsphilosophie in allen Details erfüllt", erklärt Giffinger. So kann hier der Energieverbrauch im Vergleich zum alten Gebäude um stolze 90 Prozent reduziert werden.

Gerade angesichts der breiten Diskussion um hohe Wohnkosten bietet Rigips-Marketingchef Peter Leditznig die Leichtbauweise auch als kostengünstige Variante an. Den Beweis soll eine in Auftrag gegebene Studie kommendes Jahr antreten. Bisher klaffen die Meinungen der konkurrierenden Lobbys weit auseinander: von zehn Prozent teurer, bis 15 bis 25 Prozent billiger.

Rigips © Rigips

Der Neubau am Standort Puchberg wird Verwaltung, Seminare sowie Forschung und Entwicklung beherbergen.


Autor:

Datum: 22.11.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Europa ist und bleibt laut den letzten Zahlen der European Travel Commission die besucherstärkste Region der Welt. Profiteure sind neben den Hoteldevelopern die großen Ketten. So plant Motel One fürs nächste Jahr Eröffnungen in Manchester, Glasgow, Zürich und Berlin. Mit Barcelona und Paris steht der Markteintritt in Spanien und Frankreich am Plan.

Die Erste Group Immorent hat das Luxus-Hotelresort Radisson Blu Resort & Spa Sun Gardens in Dubrovnik an einen chinesischen Investor in Form eines Share Deals verkauft. DLA Piper Weiss-Tessbach und CMS haben dabei beraten.

Rapid positioniert das neue Allianz Stadion nicht nur als top-moderne Spiel- sondern auch als Marketing-Location. Business-Kunden werden unterschiedliche Packages angeboten. Der gesamte Hospitality-Bereich steht auch an spielfreien Tagen für Events jeglicher Art zur Verfügung.

Die Rhomberg Gruppe erneuert ihren Markenauftritt. Das Unternehmen feierte unlängst das 130-Jahr-Jubiläum und präsentierte dazu einen Zuwachs bei der kumulierten Umsatzleistung um 14 Prozent auf 690 Millionen Euro.

Warburg-HIH Invest hat im Rahmen eines Club Deals für institutionelle Investoren, darunter mehrere berufsständische Versorgungswerke, die Baufelder West 1 bis 3 des Großprojekts MesseCity Köln übernommen. Die Lage ist zwischen dem Bahnhof Deutz/Messe und dem Eingang Süd der Koelnmesse.

Sehr kurzfristig, schon in wenigen Tagen, scheidet Florian Nowotny als CFO der CA Immo aus dem Unternehmen aus. Sein Nachfolger Hans Volkert Volckens übernimmt per sofort sein Amt.

In der Vorwoche, am 14. September 2016, fand im Quartier Belvedere Central (QBC) die Dachgleichenfeier für beide Häuser der AccorHotels-Gruppe, ibis und Novotel, statt. Die für Sommer 2017 geplante Eröffnung wird eingehalten, heißt es.