Toyota pusht mit grünem Bau in Salzburg

An der Salzburger Aignerstraße errichtet Toyota-Importeur Frey einen umweltfreundlichen Vorzeigebetrieb und schafft 30 Arbeitsplätze

Nach einem Jahr Tauziehen liegen nun die Genehmigungen vor und dem Spatenstich Anfang Mai steht nichts mehr im Wege. Toyota Frey, Importeur seit dem Start im Jahr 1971, will mit der neuen Niederlassung an der Aignerstraße seine Präsenz im Westen „mit einem grünen Flaggschiff“ verstärken.

„Wir verkaufen derzeit im Land Salzburg deutlich weniger Fahrzeuge als im Schnitt. Das soll ab Mitte 2010 mit Fertigstellung unseres neuen Betriebs anders werden. Ziel ist, über den nationalen Schnitt zu kommen“, so der Firmenjuniorchef Friedrich Frey im Gespräch.

Umweltbewusste Expansion in Westösterreich

Doch Toyota Frey geht es bei der Investition, die kolportierte 20 Millionen Euro ausmachen soll, nicht nur um eine Stärkung seiner Position in Salzburg und Westösterreich , sondern um mehr: Der von Stararchitekt Volkmar Burgstaller – der neben dem Hangar-7 schon die Wiener Lexus-Hall für Frey entwarf – futuristisch geplante Bau auf einem 9000 m2 großen Grundstück wird auch Schulungszentrum und ein umweltfreundlicher Vorzeigebetrieb sein.

„Umwelt und Mobilität sollen hier im Einklang stehen“, sagt Firmenchef Friedrich Frey senior. Bei der Konzeption des Betriebs, Wahl der Baumaterialien und der Haustechnik ist die Nachhaltigkeit das zentrale Thema. Die zusätzlichen Kosten für den „grünen“ Betrieb belaufen sich auf 1,5 Millionen Euro. Ziel ist es, durch Fotovoltaik, Solartechnik, Wärmepumpen, Wasseraufbereitung und Beleuchtungsinnovationen einen Emissionsneutraen Betrieb zu schaffen. Friedrich Frey junior versichterte das Projekt habe bereits Interesse bis in die europäische und japanische Konzernzentrale geweckt.

Zusammenarbeit soll bleiben

Das Schulungszentrum, das zweite von Frey und einzige in Westösterreich für vier Bundesländer, wird einen Schwerpunkt auf die fortschrittliche Hybridtechnologie von Toyota und seiner Premiumsparte Lexus legen.

Der Bau des Toyota- und Lexus-Zentrums von Frey bedeutet aber nicht, dass der Importeur Verträge mit bestehenden Händlern in der Region kündigen wird. „Wir wollen die Zusammenarbeit stärken, um logistische Abläufe zu vereinfachen und unsere Marken noch besser zu positionieren“, sagte Friedrich Frey junior. (SN)


Autor:

Datum: 03.03.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Start für das nächste Mammutprojekt im Emirat Dubai: S.H. Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate, hat am Dienstag, dem 11. Oktober, den Spatenstich für den Bau von "The Tower" in Dubai Creek Harbour vorgenommen. Bei seiner Fertigstellung wird der Koloss seinen „Nachbarn“, den 828 Meter hohen Burj Khalifader, überragen und damit das höchste Gebäude der Welt sein. Der Turm soll zur Expo in Dubai im Jahre 2020 eröffnet werden.

Im März ist im McArthurGlen Designer Outlet Parndorf der Startschuss zur fünften Ausbaustufe gefallen. Die Verkaufsfläche wird seither um weitere 5.500 Quadratmeter erweitert – Platz für weitere 25 Shops. In Summe werden rund 50 Mio. Euro verbaut.

Die Signa-Gruppe investiert aktuell rund 1 Mrd. Euro in ihre Immobilienprojekte und Realbeteiligungen in der bayerischen Landeshauptstadt. Jüngster Co-Neuzugang: das Warenhausensemble „Karstadt München Bahnhof“ – nächst dem Hauptbahnhof und dem Karlsplatz (Stachus).

Wien wächst weiter – und damit die Nachfrage nach Wohnraum. Das bringt Anleger und Developer verstärkt auf den Plan. Für Erstere hat die Avoris Immobilienentwicklungs Gmbh ein neues Projekt in der Anschützgasse 32 (Wien 15) als Bauherrenmodell am Start.

Signa errichtet bis Herbst 2018 das erste Projekt von Renzo Piano in Österreich. Im neuen Stadtteil Quartier Belvedere entstehen mehr als 340 Wohnungen, direkt daneben baut Signa, in Kooperation mit der Hyatt Gruppe, das Lifestyle-Boutique-Hotel Andaz Am Belvedere Vienna. Die Bauarbeiten für die beiden Projekte schreiten seit dem Baustart im Februar 2016 zügig voran.

Vor kurzem hat die ARE Austrian Real Estate Development – eine auf Projektentwicklungen spezialisierte Tochter der ARE – die Wohnhausanlage „Rosenhöfe” in Graz Geidorf fertiggestellt. Jetzt laufen die Übergaben an die neuen Eigentümer.

Die Buwog baut 36 freifinanzierte Dachgeschoßwohnungen auf dem Bestandsobjekt am Samhaberplatz in Wien 1140. Bereits vor Fertigstellung sind 80 Prozent der Wohnungen verkauft.