Zwei unter einem Dach

Neues Doppelhaus-Konzept von Vario-Haus: Der Fertighaushersteller bringt Duplex auf den Markt. Gedacht ist das Haus für zwei oder drei Familien (Duplex Trio), die sich die Kosten teilen wollen, aber auf separate Wohneinheiten nicht verzichten möchten.

Josef Gruber, Gründer und Chef von Vario-Haus, reagiert mit Duplex auf die zuletzt stark gestiegene Nachfrage nach Doppelhäusern. Verfügbar ist seit Kurzem eine eigene Hauslinie mit sieben verschiedenen, individuell ausgestaltbaren Haustypen. In der kleinsten Variante (Duplex D97) verfügt eine Einheit über 96 Quadratmeter, in der größten (Duplex D113 XL) über etwas mehr als 170 Quadratmeter.

www.variohaus.at © www.variohaus.at

Vario-Haus: Duplex Trio.

Beim Haustyp Duplex Trio finden drei Parteien Platz unter einem Dach. Diese Variante besteht aus einer größeren (knapp 120 Quadratmeter) und zwei kleineren (jeweils etwa 60 Quadratmeter) Wohneinheiten, die auf zwei Ebenen angeordnet sind.

Der Vorteil des neuen Duplex-Systems sieht man bei Vario-Haus u.a. in den Nutzungsalternativen. So hat man die Chance, eine Haushälfte zu vermieten oder zu verkaufen, um die eigene Hälfte zu finanzieren, so die Profis. Zudem könne dem Nachwuchs "nebenan" mehr Privatsphäre ermöglicht werden, oder man sorgt bereits für die späten Jahre – Stichwort Pflege – vor. „Außerdem eignet sich ein Doppelhaus, um die Bereiche Wohnen und Arbeiten zu verbinden. Ärzte, Kreative oder Vertreter können so direkt vom Wohn- in den Arbeitsbereich wechseln ohne überhaupt die Hausschuhe ausziehen zu müssen“, heißt es dazu bei Vario-Haus.

Bei Aufschließungs- und Heizkosten sparen

Neben den Nutzungs- würden zudem auch Kostenvorteile wirksam. „Wer sich für ein Doppelhaus entscheidet, spart etwa die halben Grundstückskosten“, so Gruber. Auch bei der Aufschließung wird es durch die geteilte Rechnung billiger. Zudem schlage der Winter dank heizendem Nachbarn weniger auf die Brieftasche, weiß der Profi. Bei Vario-Haus rechnet man hier mit einem Einsparungspotenzial von rund 20 Prozent.


AutorIn:

Datum: 16.01.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Neben den Häuslbauern, für die eine neue "New Living"-Typenreihe (Bild) entwickelt wurde, lockt jetzt wieder das B2B-Geschäft. Zudem will der Fertighausbauer auch auf dem Wachstum versprechenden deutschen Markt stärker Fuß fassen.

Servus und Grüezi: Hudej Zinshausmakler macht den Schritt über die Westgrenze und eröffnet einen Standort im Herzen Zürichs. Dort will man finanzstarke Anleger – Eidgenossen wie internationale Investoren – abholen. Transaktionsziel: eine Milliarde Euro mehr in den nächsten fünf Jahren.

Vizekanzler Wolfgang Brandstetter auf Heimattour. In Echsenbach besuchte er den Produktionsstandort des Fertighausproduzenten.

Gewohnte Gewinner bei der Expo Real: Im Rahmen der bis heute laufenden Leitmesse für Immobilien und Investitionen in München sicherte sich die Buwog zum mittlerweile dritten Mal in Folge den REB-Preis in der Kategorie „Top 100 Residential Österreich“.

Maximilian Kneussl, bislang Managing Partner sowie größter privater Kapitalgeber der Vestwerk Property Partners, hat mit Ende September der Gesellschaft den Rücken gekehrt. Ab sofort will er mit seiner Unternehmensgruppe „CROWND Estates“ am Wiener Markt mitmischen.

Das Netzwerk der unabhängigen Plattform „MeineRaumluft.at“ hat starken Zuwachs bekommen. Mit dem innovativen Technologieunternehmen Dyson soll ab sofort noch mehr für gesunde Raumluft getan werden.

ISS Facility Services ist Österreichs führender Gesamtanbieter für alle Dienstleistungen rund ums Gebäude: Property Services, Support Services, Cleaning Services, Security Services und Catering Services. Alles aus einer Hand. ISS ist weltweit seit 1901 erfolgreich und seit 60 Jahren marktführend in Österreich.

Kick-off in Rot-Weiß-Rot: Letzten Freitag, den 1. September hat der deutsche Wärmepumpenhersteller ait seine Österreich-Niederlassung in Wiener Neudorf mit einem Open Office-Event offiziell eingeweiht. Ab sofort werden Service und Vertrieb der Marke Novelan – beides war bislang direkt aus Deutschland direkt gesteuert worden – ausgerollt. Im Jänner 2018 folgt die Linie alpha innotec. Das entstehende Zwei-Marken-Dach wird vom ausgewiesenen Heizungsexperte Manfred Ceplecha (links im Bild) gesteuert.