Entrümpeln ist auch Ballast abwerfen

Energie, die fließt, Wohnräume, die wirken, ein Zuhause, das positive Stimmung erzeugt, nicht bremst, nicht deprimiert oder frustriert, keine falschen Schwingungen erzeugt. Bevor Sie sich der Wohnpsychologie widmen, sollten Sie entrümpeln!

Die wichtigste und allererste Maßnahme für ein gelungenes Wohnumfeld ist das Ausmisten oder Entrümpeln. Denn: Unordnung ist ein Geisteszustand! Jeder Gegenstand besitzt Energie! Positive, aber auch negative. Daher ist Ordnung das Maß aller Dinge, sie befreit und es schafft Platz für Neues – für die Zukunft. Denn wer sich von alten Dingen einfach nicht trennen kann, der hat keinen Platz für neue und wird immer in der Vergangenheit hängen bleiben und sich nicht weiterentwickeln können, keine neuen Ziele haben!

Gerümpel sammelt sich, wenn Energie stagniert, und umgekehrt stagniert Energie, wenn sich Gerümpel sammelt. Daher beginnt die Unordnung als Symptom für das, was in Ihrem Leben geschieht und wird Teil des Problems. Denn Gerümpel in der Wohnung ist auch gleich Gerümpel im Kopf. Es fängt mit ganz wenig an, dann wächst es schön langsam – und diese Energie, die sich nicht frei verteilen kann, wirkt sich wiederum wie eine Bremse auf Ihr Leben aus.

Das Heim als Spiegel der Seele

Ordnen Sie Ihr Leben, indem sie ausmisten und Sie erreichen eine ganz neue Lebensenergie! Dieser Vorgang ist so wichtig weil mit dem Ordnen der Außenwelt entsprechende Prozesse im Inneren ablaufen. Alles um Sie herum, vor allem in Ihrem Heim, spiegelt ihre Seele, ihr Innerstes!

 
 


Autor:

Datum: 16.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Gesund Leben

Wir „essen“ täglich 15 Kilo Luft. In erster Linie ist das Raumluft, keine frische, sauerstoffgesättigte Wald- und Wiesenluft. Deshalb ist es umso wichtiger, die Schadstoffe in eben dieser Raumluft so stark wie möglich zu reduzieren, um unsere Gesundheit zu erhalten.

Wie wir schlafen, wird durch verschiedene Faktoren bestimmt: Bett, Matratze, Raum, Luft, Lärm, persönliches Befinden. Hier die wichtigsten Tipps, wie Sie garantiert zu gesundem Schlaf kommen.

Wenn der Winter kommt und die Tage wieder kürzer werden, sinkt auch das Stimmungsbarometer bei vielen von uns. Wir zeigen Ihnen die schönsten Kerzen und Windlichter, um dem Winterblues mit warmem und gemütlichem Licht entgegen zu steuern.

Ordnung halten leicht gemacht! Damit Sie beim Aufräumen nicht in einer Endlosschleife versinken, haben wir für Sie die ultimativen Tipps gegen aufkommendes Chaos

Sie erfreuen nicht nur Augen und Nase, sie bieten auch kulinarische Genüsse. Essbare Blüten sind Dekoration und vor allem – nahrhaft und gesund! Hier ein Überblick.

Ein Bad in der Wanne tut schon richtig gut – etwa abends, nach einem anstrengenden Arbeitstag. Wir haben sieben wunderbare Tipps, wie Sie aus einem Bad in der Wanne einen kurzen Wellnessurlaub machen.

Verunreinigte Luft in Innenbereichen wie Büros, Arbeitsplätzen oder dem eigenen Wohnraum ist eine der Hauptursachen für Erkrankungen am menschlichen Immunsystem.

Es muss nicht immer der Supermarkt oder das eigene Beet sein - Wildkräuter und Wildobst erleben ein Revival. Gut so! Denn es ist kaum zu glauben, wie viel essbares am Wegesrand oder auf Freiflächen wächst.

ZImmerpflanzen werten unsere Räume nicht nur optisch auf, sie wirken auch wie natürliche Luftfilter. Welche von ihnen helfen, Schadstoffe in Innenräumen unschädlich zu machen und so für eine gesündere Raumluft sorgen? Hier ein Überblick.