"Michalsky Living": Der Designer über Mode, Möbel & Trends

Urban, komfortabel, zeitlos und funktional - so fasst Michael Michalsky seine Living Kollektion zusammen. Sofas, Teppichen und Tableware folgen nun Design-Tapeten. Wir haben den umtriebigen Kreativen zum Gespräch getroffen.

Herr Michalsky, wie kam es dazu, dass Sie sich als Modedesigner dem Thema Interieur widmen? Was war der Auslöser für diesen Schritt?

Mode ist alles. Wie wir leben, was wir essen, wo wir in den Urlaub hinfahren und wie wir wohnen. Die Musik, die wir hören. Die Filme, die wir sehen. Und natürlich, wie wir uns kleiden. In der Mode findet alles zusammen. Ich selbst sehe mich nicht „nur“ als Modedesigner im klassischen Sinne, denn ich habe auch außerhalb des Fashionbereiches einen hohen ästhetischen Anspruch. Deshalb führe ich seit einigen Jahren eine umfangreiche Living Kollektion mit Sofas, Tapeten, Teppichen und Tableware.

MICHALSKY © MICHALSKY

Wo orten Sie die Gemeinsamkeiten und Parallelen dieser beiden Welten und wo die größten Unterschiede und damit Herausforderungen in Ihrer Arbeit?

Mode ist spannend, vielseitig und erfindet sich ständig neu. Wenn man Interieur gestaltet, muss man aktuelle Design- und Geschmackstrends anders umsetzen als in der Fashion. Die Mode ist sehr schnell. Jedes halbe Jahr gibt es neue Kollektionen. Möbel wie Sofas sollen den Besitzern länger gefallen. Sie unterliegen deshalb weniger den schnellen Trends als vielmehr grundsätzlichen Gestaltungsideen. Und natürlich muss man beachten, dass es um ganz andere Materialien geht. Das Bauhausprinzip „form follows function“ spielt jedoch bei all meinen Entwürfen eine große Rolle, egal ob im Fashion oder Living Bereich. Das entstandene Produkt sollte die perfekte Balance aus hoch qualitativen Materialien, Design und angenehmen Trage- bzw. Sitzkomfort vereinen. Ein Kleid, das sich mühelos anschmiegt und der Trägerin eine selbstbewusste Sexiness verleiht. Oder ein perfekt ausbalanciertes Messer, das gut schneidet, angenehm in der Hand liegt und cleane Ästhetik wiederspiegelt. Ob Mode im klassischen Sinn oder im Bereich Interieur/Produkt Design – Mode ist ständig in Bewegung. Es wird nie langweilig. (lacht).

Ihre Designlinie hat den Untertitel „Feel good at home“. Was macht für Sie persönlich Wohlgefühl in den eigenen vier Wänden aus und welchem Wohnstil würden Sie Ihre Living Kollektion am ehesten zuordnen?

Wenn Sie in einer Stadt wohnen, sollten Sie sich zu Hause wohl fühlen können. Die Stadt verlangt alle Energie von Ihnen. In den eigenen vier Wänden möchte man entspannen, lesen, lachen, lieben, singen, spielen, schlafen, kuscheln, reden, zappen, träumen und und und…. Die Stadt bleibt draußen! Meine MICHALSKY LIVING Kollektion vereint einen urbanen, komfortablen Wohnstil mit Funktionalität und zeitlosem Design, sodass ihr Zuhause zur individuellen Wohlfühloase wird.

Wie wohnt Michael Michalsky?

Meinen Wohnstil würde ich als eklektisch bezeichnen. Ich kombiniere unterschiedliche Stile, Möbel und Einrichtungsgegenstände aus unterschiedlichen Epochen miteinander.

MICHALSKY © MICHALSKY

Ihr neuester Wurf sind Designtapeten. Was hat Sie inspiriert bei den Entwürfen?

Tapeten sind absolute Allround-Talente, denn sie verändern und verschönern im Vergleich zu einem einzelnen Möbelstück gleich den kompletten Raum. Schon eine einzelne Wand mit gemusterter Tapete als Eyecatcher reicht um eine völlig neue Wohnatmosphäre zu schaffen. So wirkt ein Raum durch florale Muster und Ornamente verspielt und weckt Urlaubsgefühle. Das macht gute Laune! Tapeten mit grafischen Mustern hingegen verleihen der Wohnung Coolness und Modernität. Zudem kann man zwischen Tapeten- und Fashiontrends oft Parallelen entdecken. Beide Produkte spiegeln den aktuellen Lifestyle der Menschen wieder. Beliebte Materialien, Strukturen, Muster oder Farben aus der Mode findet man auch bei Tapeten wieder. Auf den Laufstegen sieht man aktuell neben monochromen Themen sehr viel Muster- und Materialmix. In meiner Couture Show habe ich Looks aus hochwertiger, floral bestickter Seide in Pastelltönen gezeigt. Einen ganz ähnlichen Flowerprint verwende ich beispielsweise auch in meiner neuen Tapetenkollektion.

Geschirr, Sofas, Teppiche und Tapeten. Was kommt als nächstes?

Es stehen einige neue Projekte an. Vor kurzem hat mich die Firma DOOB, eines der führenden 3D Technologieunternehmen, als creative director engagiert. 3D Druck ist eine Zukunftstechnologie, die bereits Einfluss auf die Mode hat und in Zukunft noch stärker haben wird. Ich finde das sehr faszinierend. Auch arbeite ich aktuell an einem Produkt für einen sehr bekannten Getränkehersteller, dessen Namen ich noch nicht verraten darf. Und, nicht zu vergessen, wurde gerade das neue MICHALSKY Parfum gelauncht. Ich bin ein Designer, der auf vielen Gebieten tätig ist und Produkte entwirft, die den Menschen im täglichen Gebrauch Freude bereiten sollen. Gerade auch im Living-Bereich gibt es noch viele Projekte die mich reizen. Es bleibt spannend.

MICHALSKY © MICHALSKY

Was sind die Interieurtrends 2016? Wo geht’s Ihrer Meinung hin einrichtungstechnisch?

Ein großes Trend-Thema im Interieurbereich 2016 ist „cosy living“. Statt auf Perfektion getrimmt, sehen Einrichtungen jetzt wieder so aus, als würde man auch tatsächlich auch darin leben. Die eigenen vier Wände werden so gestaltet, dass man sich rundum wohl und zu Hause fühlt. „Cosy living“ als Gegenreaktion auf die Schnelllebigkeit der Welt.

Die Kollektionen:


AutorIn:

Datum: 11.01.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Lifestyle

Im Zuge der Rückbesinnung auf alte Werte und Waren erleben auch die Delfter Fliesen eine Renaissance. Blau-weiß gemustert und ein absoluter Hingucker beim Vintage-Look.

Wie wohnen wir im Jahr 2025? Die Lebensformen ändern sich, die Einrichtungswünsche ebenfalls. Was eine aktuelle Studie zum Wohnen der Zukunft herausgefunden hat.

Ein Bad in der Wanne tut schon richtig gut – etwa abends, nach einem anstrengenden Arbeitstag. Noch entspannender wird es, wenn Sie Temperatur, Zeitpunkt und das Drumherum beachten. Wir haben 7 Tipps, wie Sie aus einem Bad in der Wanne einen kurzen Wellnessurlaub machen.

Es muss nicht immer der Supermarkt oder das eigene Beet sein - Wildkräuter und Wildobst erleben ein Revival. Gut so! Denn es ist kaum zu glauben, wie viel essbares am Wegesrand oder auf Freiflächen wächst.

Der Platzbedarf des Einzelnen ist in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Während noch 35 Quadratmeter pro Mensch gerechnet wurden, sind es heute schon 45 Quadratmeter. Aber: der Trend kehrt sich um.

Fremde Länder, exotische Düfte – Abenteuer pur. Mit dem Kolonialstil verbinden wir die Entdeckung der weiten Welt. Doch auch wer sich keine Farm in Südafrika leisten möchte, kann sich Kilimandscharo-Feeling ins Wohnzimmer holen.

Eine Wand ist eine Wand ist eine Wand. Und kann doch ganz unterschiedlich sein. Ob Farbe, Tapete oder Ahnengalerie – wir präsentieren Ihnen die verschiedenen Ideen, um aus einer kahlen Fläche einen echten Hingucker zu machen.

Wer ein verwinkeltes Schlafzimmer hat, kennt das Problem: Wie kann man die Räume praktisch ausnutzen ohne den Raum zu verschandeln? Eine ideale Lösung sind begehbare Schränke, die gut aussehen und auch bei der Ausstattung nichts zu wünschen übrig lassen.

Wohnen am Puls der Zeit, das bedeutet polierter Stein und Metall – häufig in Kombination mit Holz. Kräftige Farben kommen ebenso zum Einsatz wie durchweg weiße Räume. Was noch dazu gehört zum modernen Wohnen, erfahren Sie hier.