Ausgezeichnete Architektur 2011

Die Gewinner des 48. Bauherrenpreises der Zentralvereinigung der Architektinnen und Architekten Österreichs (ZV) stehen fest. Unter 110 Einreichungen wurden 27 Bauten nominiert, sieben Projekte wurden ausgezeichnet.

Insgesamt 110 Projekte wurden eingereicht. Nun stehen die Gewinner des 48. Bauherrenpreises der Zentralvereinigung der Architektinnen und Architekten Österreichs (ZV) fest. 27 Bauten aus ganz Österreich waren nominiert, sieben wurden mit dem begehrten ZV-Bauherrenpreis 2014 ausgezeichnet.


Vorbildliche Lösungen gesucht

Gesucht wurden laut Ausschreibung „exzeptionelle Lösungen, die in intensiver Kooperation von BauherrInnen und ArchitektInnen realisiert wurden, die in architektonischer Gestalt und innovatorischem Charakter vorbildlich sind und darüber hinaus einen positiven Beitrag zur Verbesserung unseres Lebensumfeldes leisten."


Klima des Vertrauens entscheidend

Marta Schreieck, ZV-Präsidentin: "Die 27 Nominierungen beweisen alle, dass gutes Bauen immer von einem Klima des Vertrauens zwischen den Auftraggebern und ArchitektInnen sowie allen in den Bauprozess Involvierten getragen sein muss. Und sie belegen auch, dass es nicht zum Ziel führt, bloß die aktuellen Normen zu erfüllen,sondern dass es auch wichtig ist, zu erkennen, welche Maßnahmen für die jeweilige Aufgabe angemessen sind.“

Ausgezeichnete Architektur 2011


Autor:

Datum: 29.03.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wettbewerbe

Der Franchise-Verband lud Mitte Mai zu seiner Convention. Auf den Erfahrungsaustausch folgte auf Schloss Perchtoldsdorf die Mitgliederehrung: Den Franchise-Awards für das beste „System 2018“ holte sich das Immobilienmakler-Netzwerk Re/Max.

Beginn der Einreichfrist: Das Aluminium-Fenster-Institut (AFI) hat in Kooperation mit der Architekturstiftung Österreich und der IG Architektur bereits zum elften Mal den Aluminium-Architektur-Preis ausgeschrieben.

Nach der Premiere im letzten Jahr läuft die Einreichfrist zum zweiten Lebenszyklus-Award. In Kooperation mit dem bmvit und der Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik der WKÖ werden Projekte aus dem Hoch- und Infrastrukturbau ausgezeichnet.

Die Suche nach den spannendsten Bauprojekten geht in die nächste Runde: Ab sofort kann für den Bauherrenpreis 2018 eingereicht werden. Erstmalig werden auch städtebauliche Lösungen honoriert. Die Verleihung geht am 19. Oktober im Grazer Orpheum über die Bühne.

Der Möbel- und Holzbau-Cluster der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria lobt den Austrian Interior Design Award aus. Innenarchitekturprojekte und Design-Schmuckstücke können noch bis 31. Mai eingereicht werden.

Der gestrige Abend im Zeichen von Energieeffizienz, Klimaschutz, Sanierkunst und verdichteter Architekturqualität: Die Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme (QG WDS) suchte nach optimierten Ausnahmeprojekten und wurde fündig.

Eine Fachjury prämierte die besten Ein- und Zweifamilienhäuser des Landes. Im Rampenlicht der siebten Award-Ausgabe standen Umnutzungs- und Erweiterungsbauten aus allen Bundesländern. Der Publikumspreis ging an den Expertenliebling aus Niederösterreich.