Wien als London-Ersatz

Immobilienexperten sehen im Zuge der Brexit-Krise zusehends Wien als Ersatz für London. Miete wie Eigentum bewegten sich international gesehen noch in einer vernünftigen Range.

„Wien ist ein perfekter Ersatz für den durch den Brexit gefährdeten Finanzstandort London”, dies meint Georg Spiegelfeld, Präsident des Immobilienring IR. Wien punkte mit Wohnungen im gehobenen Bereich – Miete wie Eigentum – in einem international gesehen, noch immer vernünftigen Preis/Leistungsverhältnis und mit modernsten Büroflächen.

Geeignet als Finanzstandort Europas

Die Funktion als Drehscheibe zum Osten Europas werde sich nicht mehr wiederholen, da westeuropäische Unternehmen in den CEE Ländern ihre eigenen Standorte aufgebaut haben und keine Europazentrale mehr benötigen. „Aber”, so Spiegelfeld, „Wien ist ideal, um als neuer Hub für den Finanzstandort Europas zu fungieren. Denn die politischen Turbulenzen zeigen uns, dass Wien künftig wieder eine Position als Brückenpfeiler innerhalb Europas einnehmen könnte.”

Wien ist in den Rankings eine der lebenswertesten Städte der Welt und auch die Kulturhochburg Salzburg, der zweitgrößte Handelsplatz Österreichs, ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln binnen 2,5 Stunden von Wien aus erreichbar. „Das ist eine Symbiose, die für Österreich als Wirtschaftsstandort ein immenser Wettbewerbsvorteil ist”, merkt Andreas G. Gressenbauer, Vizepräsident des Immobilienring IR, an.


Autor:

Datum: 27.07.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Märkte

Der österreichische Markt für kommerzielle Immobilien ist laut jüngstem Bank Austria Real Estate Report für Österreich nach wie vor sehr attraktiv. Im Gesamtjahr 2016 könnte mit 3,9 Milliarden Euro bei kommerziellen Immobilien ein zumindest ähnlich hohes Investitionsniveau wie im letzten Jahr erreicht werden.

Durchschnittlich 204.000 Euro kostete ein Einfamilienhaus in Österreich im 1. Halbjahr 2016, so das Maklernetzwerk Re/Max. Das Bundesland Niederösterreich ist Spitzenreiter bei der Anzahl der Verkäufe und beim Verkaufs-Volumen.

Im Versuch, die konjunkturellen Folgen des Brexit-Votums abzufedern, bereitet die britische Regierung ein Maßnahmenpaket zur Förderung der Wohnimmobilienwirtschaft vor.

Gehört Carbonbeton und Lichtbeton die Zukunft? Beide sind leichter und damit transportfähiger, des weiteren sollen sie energieeffizienter sein als klassischer Beton. Lichtbeton ist zudem auch hübsch anzusehen.