Gaulhofer expandiert in USA

Gaulhofer expandiert in Zusammenarbeit mit Pella, dem zweitgrößten Fensterhersteller der USA, in den Vereinigten Staaten. Damit plant das Unternehmen, das Marktvolumen signifikant zu erhöhen. Gefragt sind vor allem hochwertige Holz- und Holz-Alu-Fenster für ein gehobenes Marktsegment.

Gaulhofer © Gaulhofer

Exklusive Privatresidenz in Florida, ausgestattet mit Fenstern und Türen von Gaulhofer.

So wurde der Kooperationsvertrag mit Pella, der über den amerikanischen Importeur von Gaulhofer, der Firma Fenblik LLC mit Sitz in Jacksonville, Florida, kürzlich abgeschlossen. Pella ist der zweitgrößte Fensterhersteller der USA. Gaulhofer Geschäftsführer DI Josef Kleebinder setzt hohe Erwartungen in das US-Geschäft: „In den USA punkten wir vor allem mit unseren besonders hochwertigen Holz- und Holz-Alu-Fenstern. Dass sich der zweitgrößte Fensterhersteller der USA für Gaulhofer entschieden hat, ist eine große Chance für uns und unterstreicht einmal mehr die herausragende Qualität unserer Produkte.“

Für Übersee zertifiziert

Europäische Produkte genießen in den USA einen guten Ruf. In den USA herrschen aber andere Gesetze und Normen als in der EU. "Europäische Hersteller setzen auf eine völlig andere Technik als US-amerikanische Produzenten“, betont Christoph Mayer, Exportmanager bei Gaulhofer. So hat sich das Unternehmen 2012 als erster industrieller Fensterhersteller Europas den aufwändigen und äußerst strengen Zertifizierungen in den USA unterzogen und erreichte unter anderem bei der Hurricane-Prüfung Bestwerte. Seither dürfen die Fenster aus der Steiermark überall in den USA und auch in Kanada vertrieben werden.

Hurricane-geprüft

Zum Einsatz kommen zwar grundsätzlich die gleichen Fenster wie in Europa. Nur für Hurricane-Gebiete gelten besondere Anforderungen. Dennoch werden nur rund 10% der Produkte in Standardausführung verschifft, erklärt Christoph Mayer: „Wir liefern an den gehobenen Privatkunden, wo in der Regel der Architekt bzw. der Interior Designer das Design wie auch Oberflächen und Holzart definieren. Besonders bei Farben und Lasuren gibt es hier immer wieder Sonderwünsche.“ Vorerst wurde Florida zum Testmarkt erklärt: In den Schauräumen von Miami und Naples werden Gaulhofer Produkte bereits im Rahmen eines Shop-in-Shop-Konzepts präsentiert. Im Frühjahr wird ein dritter Schauraum in Orlando dazukommen. Ist man in Florida erfolgreich, wird das Konzept kurzfristig in andere US-Bundesstaaten ausgerollt.


AutorIn:

Datum: 02.04.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Von Wien 14 nach Wien 3 – ein neuer Großmieter geht ins City Point. Das Ingenieurbüro FCP bezieht mit seinen 300 Mitarbeitern circa. 4.500 Quadratmeter Bürofläche in der Marxergasse. Mit der Suche nach dem neuen Office hat das international agierende Unternehmen EHL Immobilien beauftragt.

Die Bestandsholding der vier großen, unabhängigen Versicherungsmakler Sivag, Pluskonzept, Finanzpuls und EFM ist aus der Taufe gehoben: Mit einem derzeitigen Prämienvolumen von über 400 Millionen Euro und einem Provisionsvolumen von 40 Millionen Euro rückt „Safe 7“ laut Eigenangaben gleich an die Spitze, wo man den Versicherern auf Augenhöhe begegnen will. Weitere Expansionsschritte seien den Masterminds zufolge bereits in Planung.

Europa ist und bleibt laut den letzten Zahlen der European Travel Commission die besucherstärkste Region der Welt. Profiteure sind neben den Hoteldevelopern die großen Ketten. So plant Motel One fürs nächste Jahr Eröffnungen in Manchester, Glasgow, Zürich und Berlin. Mit Barcelona und Paris steht der Markteintritt in Spanien und Frankreich am Plan.

Die Erste Group Immorent hat das Luxus-Hotelresort Radisson Blu Resort & Spa Sun Gardens in Dubrovnik an einen chinesischen Investor in Form eines Share Deals verkauft. DLA Piper Weiss-Tessbach und CMS haben dabei beraten.

Rapid positioniert das neue Allianz Stadion nicht nur als top-moderne Spiel- sondern auch als Marketing-Location. Business-Kunden werden unterschiedliche Packages angeboten. Der gesamte Hospitality-Bereich steht auch an spielfreien Tagen für Events jeglicher Art zur Verfügung.

Die Rhomberg Gruppe erneuert ihren Markenauftritt. Das Unternehmen feierte unlängst das 130-Jahr-Jubiläum und präsentierte dazu einen Zuwachs bei der kumulierten Umsatzleistung um 14 Prozent auf 690 Millionen Euro.

Warburg-HIH Invest hat im Rahmen eines Club Deals für institutionelle Investoren, darunter mehrere berufsständische Versorgungswerke, die Baufelder West 1 bis 3 des Großprojekts MesseCity Köln übernommen. Die Lage ist zwischen dem Bahnhof Deutz/Messe und dem Eingang Süd der Koelnmesse.

Sehr kurzfristig, schon in wenigen Tagen, scheidet Florian Nowotny als CFO der CA Immo aus dem Unternehmen aus. Sein Nachfolger Hans Volkert Volckens übernimmt per sofort sein Amt.