BahnhofCity: Low-Budget-Hotel

Das Konzept der Low-Budget-Hotels soll Zukunft haben. In Wien wurde nun Dachgleiche gefeiert bei einem Groß-Projekt aus dieser Sparte, dem Motel One in der neuen Bahnhofscity am ehemaligen Wiener Westbahnhof. 2011 soll das neue Hotel eröffnet werden.

Dachgleiche in der Bahnhofscity am Areal des Wiener Westbahnhofs: Nach 2jähriger Bauzeit wurde nun der Rohbau des österreichweit ersten Motel One fertiggestellt. Ende des nächsten Jahres soll dann das neue Low-Budget-Hotel gleich neben der historischen Haupthalle des Wiener Westbahnhofs eröffnet werden.

Das Hotel belegt ein Areal von 13.000 m² und soll 441 Zimmer im ansprechenden Economy-Segment bieten. Alle Zimmer werden mit Klimaanlage, Flachbildfernseher und W-LAN Zugang ausgestattet sein, den Zimmerpreis möchte man ab 69 Euro ansiedeln.

Das Projekt ist ein Joint VenturederVerkehrsbüro Group und der deutschen Motel One Group, Eigentümer und Bauherr ist die ÖBB-Infrastruktur Bau AG. Das Motel One markiert in Österreich den ersten ernsthaften Vorstoß in die zukunftsträchtige Sparte der Low-Budget-Hotels, die trotz vergleichsweise günstiger Preise den Gästen bei guter Lage allen nötigen Komfort bieten.

"Stylishes Design und modernste Ausstattung von den Gästezimmern bis zur Lobby werden im künftigen Motel One sowohl Businessgäste als auch Städtetouristen ansprechen. Wir sehen unser Joint Venture mit der deutschen Motel One AG als ideale Ergänzung unseres Hotellerie-Portfolios, das zur Zeit vorwiegend die Vier-Sterne Kategorie umfasst." zeigt sich Verkehrsbüro Generaldirektor Harald Nograsek optimistisch.


Autor:

Datum: 15.11.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Im März ist im McArthurGlen Designer Outlet Parndorf der Startschuss zur fünften Ausbaustufe gefallen. Die Verkaufsfläche wird seither um weitere 5.500 Quadratmeter erweitert – Platz für weitere 25 Shops. In Summe werden rund 50 Mio. Euro verbaut.

Die Signa-Gruppe investiert aktuell rund 1 Mrd. Euro in ihre Immobilienprojekte und Realbeteiligungen in der bayerischen Landeshauptstadt. Jüngster Co-Neuzugang: das Warenhausensemble „Karstadt München Bahnhof“ – nächst dem Hauptbahnhof und dem Karlsplatz (Stachus).

Wien wächst weiter – und damit die Nachfrage nach Wohnraum. Das bringt Anleger und Developer verstärkt auf den Plan. Für Erstere hat die Avoris Immobilienentwicklungs Gmbh ein neues Projekt in der Anschützgasse 32 (Wien 15) als Bauherrenmodell am Start.

Signa errichtet bis Herbst 2018 das erste Projekt von Renzo Piano in Österreich. Im neuen Stadtteil Quartier Belvedere entstehen mehr als 340 Wohnungen, direkt daneben baut Signa, in Kooperation mit der Hyatt Gruppe, das Lifestyle-Boutique-Hotel Andaz Am Belvedere Vienna. Die Bauarbeiten für die beiden Projekte schreiten seit dem Baustart im Februar 2016 zügig voran.

Vor kurzem hat die ARE Austrian Real Estate Development – eine auf Projektentwicklungen spezialisierte Tochter der ARE – die Wohnhausanlage „Rosenhöfe” in Graz Geidorf fertiggestellt. Jetzt laufen die Übergaben an die neuen Eigentümer.

Die Buwog baut 36 freifinanzierte Dachgeschoßwohnungen auf dem Bestandsobjekt am Samhaberplatz in Wien 1140. Bereits vor Fertigstellung sind 80 Prozent der Wohnungen verkauft.

In der Pelikangasse in Wien Altersgrund entstehen 45 Eigentumswohnungen. Bezirksvorsteher-Stellvertreter Thomas Liebig: "Dieses neue Projekt trägt der Nachfrage nach mehr Wohnraum im Bezirk Rechnung."

Die BUWOG Group hat die Gleichenfeier für das Projekt "Uferkrone" im Berliner Stadtteil Köpenick begangen - Nicht das einzige Großprojekt der BUWOG, das zur Zeit in der deutschen Hauptstadt verwirklicht wird.