Speckgürtel in Linz

Der Trend bei der Immobiliensuche in Oberösterreich geht wieder zum Haus im Eigentum, das zeigen aktuelle Auswertungen. 40% der Immobilieninteressenten haben im zweiten Quartal 2008 das Haus im Eigentum als Wohnziel.

Der Trend bei der Immobiliensuche in Oberösterreich geht wieder zum Haus im Eigentum, das zeigen aktuelle Auswertungen. 40% der Immobilieninteressenten haben im zweiten Quartal 2008 das Haus im Eigentum als klares Wohnziel. Die Nachfrage nach Privatgrundstücken erreicht die 10-Prozent-Marke und liegt damit vor Häusern in Miete und Reihenhäusern.

Nähe zu Linz gesucht

Knapp ein Viertel der Suchenden bevorzugt die Nähe zur Stadt.Der Speckgürtel rund um Linz wird zunehmend dicker. Ebenfalls sehr beliebt ist die Ferienregion Gmunden mit rund 9% Anteil und einem Plus von 3% zum Vorjahr. Dahinter folgen die Bezirke Vöcklabruck, Freistadt und Wels-Land mit je rund 6% in der Beliebtheit. Die Auswertung von E-Mail-Anfragen zeige, dass in Linz die Anfragen für Mietwohnungen am stärksten sind (mehr als 60%), nur 20% suchen hier eine Eigentumswohnung. In Linz-Land werden überwiegend Mietwohnungen und Häuser im Eigentum angefragt.

Kleinere Häuser legen zu

Der Trend zu Häusern mit einer Wohnfläche zwischen 130 und 179 m setzt sich in Oberösterreich fort, größere Häuser (180 m bis 300 m) werden erstmals seit 2005 weniger nachgefragt. Eine mögliche Ursache könnten die gestiegenen Energiekosten sein, die die Erhaltung von großen Häusern teurer machen, mutmaßen die Betreiber der Web-Immobilien-Börse.

Stadtwohnungen teurer

Die Preise für Eigentumswohnungen ziehen vor allem in großen Städten wie Linz, Steyr und Wels an: Linz +11%, Steyr +9% und Wels +8%. Ebenfalls teuer ist der Wohnungskauf in den Ferienregionen Vöcklabruck mit derzeit 1.842 €/m und Gmunden mit 1.616 €/m.
(Quelle: Medianet)


Autor:

Datum: 30.12.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Die Generalversammlung des zur Salzburger Wohnbau-Gruppe zählenden Bausparerheims hat Christian Salmhofer in den Aufsichtsrat gewählt. Der Architekt betreibt in Hallein ein Büro mit Fokus auf Wohn- und Gewerbebau sowie Raumplanung.

Der Wandel als einzig beständige Konstante? Die österreichische Antwort fällt hier meist zweischneidig aus: Wohin in der Immobranche die Reise künftig gehen dürfte, war Gegenstand einer inhaltlich breit gefächerten Diskussionsrunde zu der Hausherr Erich Benischek (rechts im Bild) am 22. November eine illustre Runde in die Blaue Lagune geladen hatte. Rund 40 Gäste lauschten den Experten, die gemeinsam nach Antworten auf Fragen von heute und morgen suchten.

Auszeichnung für Christian Weinhapl: Am 9. November wurde der langjährige Wienerberger Ziegelindustrie-Geschäftsführer (in der Bildmitte) zum Kommerzialrat ernannt. Die Verleihung nahm die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich vor. Im Rahmen eines Festaktes in St. Pölten würdigte Zwazl seine Verdienste und strich dabei auch seine Mitarbeit in zahlreichen Branchengremien der Baustoffindustrie hervor.

Romana Ramssl hat mit diesem November die Marketingleitung der Mapei Austria GmbH übernommen und folgt damit Doris Floh nach, die laut Aussendung des Baustoffkonzerns neue berufliche Wege einschlagen will.

Mit Alexander Öttl vom Rema Massivholzplattenwerk aus Eben im Pongau hat die Initiative Massivholzplatte seit Kurzem einen neuen Sprecher. Öttl folgt Veit Ebner (Tilly Naturholzplatten) nach.

Walter Mayr, Vorstandsvorsitzender der NÖ Wohnbaugruppe (Bildmitte) ist für besondere Verdienste um die gemeinnützige Wohnungswirtschaft ausgezeichnet worden. Im Rahmen der „22. St. Wolfganger Tage“ der ARGE Eigenheim wurde ihm vom Österreichischen Verband der gemeinnützigen Bauvereinigungen (GBV) das große Ehrenzeichen in Gold verliehen.

Neuer Kopf an der Spitze des heimischen Premium-Herstellers von Badewannen, Whirlpools, Duschwannen und Waschtischen: Wolfgang Penker hat mit September 2016 die Geschäftsführung der Polypex GmbH übernommen.