Speckgürtel in Linz

Der Trend bei der Immobiliensuche in Oberösterreich geht wieder zum Haus im Eigentum, das zeigen aktuelle Auswertungen. 40% der Immobilieninteressenten haben im zweiten Quartal 2008 das Haus im Eigentum als Wohnziel.

Der Trend bei der Immobiliensuche in Oberösterreich geht wieder zum Haus im Eigentum, das zeigen aktuelle Auswertungen. 40% der Immobilieninteressenten haben im zweiten Quartal 2008 das Haus im Eigentum als klares Wohnziel. Die Nachfrage nach Privatgrundstücken erreicht die 10-Prozent-Marke und liegt damit vor Häusern in Miete und Reihenhäusern.

Nähe zu Linz gesucht

Knapp ein Viertel der Suchenden bevorzugt die Nähe zur Stadt.Der Speckgürtel rund um Linz wird zunehmend dicker. Ebenfalls sehr beliebt ist die Ferienregion Gmunden mit rund 9% Anteil und einem Plus von 3% zum Vorjahr. Dahinter folgen die Bezirke Vöcklabruck, Freistadt und Wels-Land mit je rund 6% in der Beliebtheit. Die Auswertung von E-Mail-Anfragen zeige, dass in Linz die Anfragen für Mietwohnungen am stärksten sind (mehr als 60%), nur 20% suchen hier eine Eigentumswohnung. In Linz-Land werden überwiegend Mietwohnungen und Häuser im Eigentum angefragt.

Kleinere Häuser legen zu

Der Trend zu Häusern mit einer Wohnfläche zwischen 130 und 179 m setzt sich in Oberösterreich fort, größere Häuser (180 m bis 300 m) werden erstmals seit 2005 weniger nachgefragt. Eine mögliche Ursache könnten die gestiegenen Energiekosten sein, die die Erhaltung von großen Häusern teurer machen, mutmaßen die Betreiber der Web-Immobilien-Börse.

Stadtwohnungen teurer

Die Preise für Eigentumswohnungen ziehen vor allem in großen Städten wie Linz, Steyr und Wels an: Linz +11%, Steyr +9% und Wels +8%. Ebenfalls teuer ist der Wohnungskauf in den Ferienregionen Vöcklabruck mit derzeit 1.842 €/m und Gmunden mit 1.616 €/m.
(Quelle: Medianet)


Autor:

Datum: 30.12.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Mit Michael Toms wächst die Abteilung Projektentwicklung der NOE Immobilien Development AG. Der neue im Team wird laut Unternehmensaussendung für Projekte in St. Pölten und Korneuburg verantwortlich sein.

Karriere mit Lehre: Hartl Haus setzt auf qualifizierten Nachwuchs und freut sich umso mehr über einen ausgezeichneten Top-Mann aus den eigenen Reihen. Julian Homolka legte mit Auszeichnung die Lehrabschlussprüfung ab und holte den dritten Platz beim Lehrlingswettbewerb in der Kategorie Tischlereitechnik.

Von der Autobranche ins Wohnbaugeschäft: Seit Anfang September 2017 leitet Christine Niedereder Vertrieb und Marketing beim Kärntner Fertighaushersteller Griffner. Stefan Jausz, bis dato in dieser Funktion tätig, hat das Unternehmen verlassen.

Jürgen Fenk wird zusätzlicher Geschäftsführer der Signa-Holding. Mit 1. Oktober 2017 rückt er in das Group Executive Board des Immobilienkonzerns auf. Im Konzern wird er unter anderem für den Aufbau des Technologiebereichs – Stichwort Proptech – verantwortlich zeichnen.

Mit dem spitz formulierten Arbeitstitel „Lego für Erwachsene – Modulbau: Die Lösung für die Zukunft“ startete die Blaue Lagune mit ihrer Dialogreihe in einen heißen Herbst – denn nicht minder zugespitzt verlief die Debatte. Ein bunt besetztes Podium tauschte sich leidenschaftlich über Begrifflichkeiten aus und war beim Pro und Contra mitunter sehr gegensätzlicher Meinung. Hausherr Erich Benischek, Initiator der Informationsreihe, bilanzierte am Ende des Abends: „Es zeigt sich, dass sich die Debatte an Definitionen aufhängt. Wir als Blaue Lagune sind gefordert, Aufklärungsarbeit zu leisten.“

Eugen Otto, Inhaber der Otto Immobilien GmbH, wurde mit dem Silbernen Ehrenzeichen des Landes Wien ausgezeichnet.

Der Neue im Führungsquartett: Günter Populorum ist der frisch gekürte CFO bei Invester United Benefits und ergänzt ab sofort das Führungsteam rund um die beiden Gründer Franz Kollitsch und Erwin Krause sowie den operativen Geschäftsleiter Michael Klement.