Haselsteiner nimmt den Hut

Hans Peter Haselsteiner legt seine Funktion als Strabag-CEO zurück. Sein Nachfolger soll das bisherige Vorstandsmitglied Thomas Birtel werden. Der Vorstand wird außerdem von sechs auf fünf Personen verkleinert.

Hans Peter Haselsteiner gibt seine Absicht bekannt, seine Funktion als CEO der Strabag SE zurückzulegen - voraussichtlich im Juni 2014. Als seinen designierten Nachfolger wird der 68-jährige Haselsteiner dem Aufsichtsrat das bisherige Vorstandsmitglied Thomas Birtel vorschlagen, was vom gesamten Vorstand begrüßt und unterstützt wird, heißt es aus dem Unternehmen.

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Fritz Oberlerchner, legt per 30.6.2012 sein Vorstandsmandat zurück und wird die Task Force "Strabag 2013ff" führen, die die Möglichkeiten zur künftigen organisatorischen und strategischen Aufstellung des Strabag Konzerns evaluiert. Sein Sitz im Vorstand wird nicht nachbesetzt. Der Strabag SE Vorstand wird daher von sechs auf fünf Personen verkleinert.

Hans Peter Haselsteiner, hat in der heutigen Aufsichtsratssitzung den Vorschlag unterbreitet, mit Ablauf der Hauptversammlung 2013 aus dem Vorstand der STRABAG SE auszuscheiden. Für den Austritt geplant war eigentlich 2014. Künftig möchte er als Generalbevollmächtigter den Vorstand in den Bereichen Internationalisierung und strategische Ausrichtung des Konzerns unterstützen. Nach Diskussion ist der Aufsichtsrat diesem Vorschlag gefolgt und hat den von Hans Peter Haselsteiner mit Ablauf der Hauptversammlung am 14.6.2013 erklärten Rücktritt angenommen.

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Thomas Birtel, wurde in der Aufsichtsratssitzung zum neuen Vorstandsvorsitzenden bestellt.


AutorIn:

Datum: 29.04.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Lage, Ausstattung, Objektzustand und vieles mehr: Das Team der IG Immobilien wollte es wieder wissen und hat seine Mieter eingeladen, ihre aktuelle Wohnsituation zu bewerten. Was gefällt und was fehlt? Das Ergebnis stimmt die Studienauftraggeber mehr als zufrieden: Zu mehr als 90 Prozent gab es Bestnoten, wie das Unternehmen heute mitgeteilt hat.

Berufstitel für jahrzehntelanges Engagement: Engelbert Aigner wurde Ende Mai zum Kommerzialrat ernannt. Das Dekret überreichte Bundesminister Drozda im Bundeskanzleramt.

Markus Kuttner wechselt an die Asset Management-Spitze. Michael Rausch übernimmt die Osteuropa-Sparte. Neue Köpfe finden sich auch im Aufsichtsrat des Konzerns. Die Namen wurden letzte Woche bei der Hauptversammlung bestätigt.

Die zweitgrößten Wohnungsgenossenschaft Oberösterreichs ist unter neuer Führung: Stefan Hutter löst Heinz Reichberger als geschäftsführenden Vorstand der WSG Gemeinnützige Wohn- und Siedlergemeinschaft ab.

Der Messeveranstalter stellt das Category Management seiner Bau- und Wohnmessen auf neue Beine: Seit 19. April zeichnet der ausgewiesene Branchenexperte für die Leitung der Publikumsmessen Wohnen&Interieur Wien, Bauen&Energie Wien sowie Bauen+Wohnen Salzburg verantwortlich.

Wie die Fachvereinigung Mineralwolleindustrie (FMI) mitteilt, wurde Klamminger in seiner Funktion für das Jahr 2017 bestätigt. Seine Agenda hat er bereits definiert: Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen will Klamminger das Bewusstsein über den Sinn des Einsatzes von Mineralwolledämmstoffen bei Endverbrauchern weiter ausbauen – und damit an die im letzten Jahr gelaunchte Infokampagne anschließen.