Wien bebaut Goldgründe

Aus den teuersten Grundstückstransaktionen des Vorjahrs werden ein Mischprojekt von Prospero und Lengersdorff, Gewerbeflächen am Licona-Gelände und Wohnungen am Wilhelminenberg

7,8 Millionen € bezahlte die "Margaretenstraße 131-135 Bauprojektentwicklung GmbH" im Juli 2008 für das Grundstück Gießaufgasse 12 in Wien. Laut dem Kaufvertragsspiegel von Immounited handelt es sich bei dem Kauf um die größte Wiener Grundstückstransaktion 2008. Die neuen Eigentümer des Grundstücks, Prospero Holding und Lengersdorff Projektentwicklung, wollen dort auf 6150m2 ein gemischtes Bauprojekt mit Gewerbeflächen und Wohneinheiten errichten.

Mehr als über die Gießaufstraße gibt es über das ehemalige Licona-Gelände an der Autokaderstraße 33 zu sagen. Der Verkauf gilt mit einer Summe von 5,2 Millionen € als zweitgrößte Grundstückstransaktion des Vorjahres, und der neue Eigentümer ,RI Realinvest, baut bereits fleißig. 2006 wurde der Zwangsausgleich des Herrenausstatters Licona durchgeführt. Zwei Jahre später kaufte die RI Realinvest, das Gelände von Licona-Geschäftsführer Harald Rossegg.

Das Gelände gehört mit mehr als 16.000m2 zu den größten verkauften Flächen. "Ursprünglich befanden sich hier Lagergebäude", schildert RI Realinvest-Marketingverantwortlicher Manfred Eckmair. Nach Sanierung und Adaptierung der Gebäude entstehen hier Gewerbe- und Logistikflächen. "Ausschlaggebend war die Nähe zur Autobahn und zur S-Bahn", sagt Eckmair und betont, dass 50% der Freiflächen bereits vermietet sind.

Teurer Wilhelminenberg

Wesentlich kleiner als das Licona-Gelände sind die 2916m2 Grund an der Baumeistergasse 36-40, die die Süba Real im Mai vergangenen Jahres von der Da Vinci Bauträger GmbH erstand. Süba zahlte allerdings 3,7 Millionen €, weshalb der Verkauf als drittgrößte Transaktion aufscheint.

Der auf hochwertige Wohnimmobilien spezialisierte Bauträger Süba errichtet darauf nun 29 Eigentumswohnungen, aufgeteilt auf drei Häuser, mit Tiefgarage. Die Wohnungen locken mit Eigengärten, Balkonen, und weitläufigen Dachterrassen. (Wirtschaftsblatt)


Autor:

Datum: 13.08.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Weniger Luxus, mehr leistbarer Wohnraum: Dem Bedarf nach kostengünstigeren Miet- und Eigentumswohnungen will jetzt auch die 6B47 Wohnbauträger GmbH mit neuem Angebot nachkommen. Mit dem Projekt „Teichgasse“ in Wien-Favoriten ist man seit dieser Woche in der Bauphase.

Im Jahr 2004 waren zuletzt Mieter in einen neuen Gemeindebau eingezogen. Nach langer Durstrecke sollen nun 2019 wieder Wohnungen im Auftrag der Stadt Wien fertig werden. Heute erfolgte der Spatenstich in Favoriten.

Die Öko Wohnbau GmbH und wert.bau Errichtungs GmbH gehen mit ihrer nachhaltigen Version des all-in99-Konzeptes für leistbares Wohnen in die Oststeiermark. In Hartberg werden bis zum Sommer 2018 insgesamt 24 Eigentumswohnungen in Holzmassivbauweise errichtet. Anleger will man mit eigenem Sicherheitskonzept ins Boot holen.

Startschuss für ein neues Projekt der Glorit: Der Bauträger aus Groß-Enzersdorf errichtet auf Eigengrund 19 Eigentumswohnungen im wachsenden Nordosten der Hauptstadt.

St. Pölten gerät zunehmend ins Radar der Immobilieninvestoren: Semper Constantia will mit neuem Apartment-Angebot im Gesundheitsbezirk punkten. Eigentümer, Totalübernehmer und Co haben nun die erste Bauetappe des Mietprojektes max.living gefeiert.

Projektentwickler zufrieden: Im Meidlinger „wohn:park:zwölf“, errichtet von der in Oberösterreich ansässigen Consulting Company, sind bereits ein Jahr vor der geplanten Fertigstellung alle Wohnungen verkauft.

Der Rohbau für das Projekt „Steinterrassen“ im Wiener Bezirk Penzing steht. Die Fertigstellung soll im nächsten Sommer erfolgen, aktuell sind 83 Prozent der Wohnungen verkauft, wie die oberösterreichische Consulting Company im Rahmen der Gleichenfeier informierte.