Open Space im Trend

Das Open Space Büro ist wieder voll im Trend. Diese Büroform ist eine durchgehende Bürofläche, die durch verschiedene Raumteiler oder Möbel in gut organisierte Zonen unterteilt wird. Durch wegfallende Wände wird wertvoller Platz – und Geld – gespart.

Das Open Space Büro ist wieder voll im Trend. Diese Büroform ist eine durchgehende Bürofläche, die durch verschiedene Raumteiler oder Möbel in gut organisierte Zonen unterteilt wird. Durch wegfallende Wände wird wertvoller Platz - und Geld - gespart.

Potenziale
Bei einer richtigen Inszenierung als Büroform fördert der Open Space Leistung, Motivation und Identität. Er funktioniert nicht nur als Instrument zur optimalen Flächennutzung, sondern bietet unzählige Möglichkeiten vielfältiger Raumbespielung. Durch verstärkte Frequenzen auf den begehbaren Flächen und die Offenheit ist diese Büroform mit der Lebendigkeit innerstädtischer Räume und Strukturen vergleichbar.

Der Open Space ist zwar ein Raum, jedoch bringt er zwei verschiedene Zonen in sich: die öffentlichen, kommunikativen Zonen und jene für den persönlichen Rückzug oder konzentriertes Arbeiten. Ein hoher Grad an gestalterischer Freiheit und Gestaltungsmöglichkeiten, auch im Hinblick auf maximale Flexibilität in der Anordnung und Anpassung an veränderte Bedingungen zeichnet das Großraumbüro aus, ebenso wie die Tatsache, verschiedenste Bespielungsarten in einem Raum zu vereinen.

Arbeitsfluss
Wie der Raum, so fließen auch die Tätigkeiten barrierelos. Gegliedert in öffentliche und persönliche Bereiche, die alle über ein durchdachtes Wegenetz jeweils gut erreichbar sind, treten hier Aktionen auf, die dem Unternehmen in seiner Produktivität äußerst förderlich sind.

Beginnend bei nonverbaler Kommunikation durch Augenkontakt über den obligatorischen Sichtschutz hinweg bis hin zu informellen Treffen und Besprechungen an dementsprechend ausgestatteten Meetingpoints. Entsprechender Schallschutz muss selbstverständlich gewährleistet sein, um den zustande gekommenen Arbeitfluss nicht wieder unnötig zu stoppen.

Uniform und doch persönlich
Obwohl die Ausstattung meist seriell ausfällt, kann man sich trotzdem die eigene "Arbeitskoje" sehr individuell gestalten. Nicht nur durch Accessoires, sondern auch insbesondere durch Farbgestaltung der Möbel oder bevorzugte Anordnung mobiler Staumraumteile.

Ein weiterer Vorteil des Großraumbüros ist, dass es eben keine Grenzen gibt. Formationen, die sich nicht vorgegebenen Rastern unterordnen müssen, sind schnell modifiziert, rasch werden neue Arbeitsgruppen gebildet und der Raum in seiner Variabilität voll ausgenutzt. Dadurch ergeben sich wiederum neue Layouts für den arbeitsinhaltlichen, aber auch optischen Aspekt.

Jedes berufliche System verlangt nach Ordnung, aber das bedeutet nicht, dass man sich völlig unterordnen muss. Persönlichkeit in der Masse hat Vorrang und Kreativität ist gern gesehener Gast im Beruf.

BENE © BENE

Bene © Bene


Autor:

Datum: 08.09.2008

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Planung

Servicierte Büros sind flexibler und günstiger als herkömmliche Mietbüros. Am besten eigenen sie sich für Unternehmen die flexibel bleiben wollen, um auch in Wachstumsphasen das nötige Platzangebot zu haben – flexible Mietvarianten ermöglichen jedes Wachstum.

Flexible Verträge und flexible Flächen: Servicierte Büros bieten, je nach Bedarf, Rund-um-Service für den Arbeitsplatz. Von der Immobilienbetreuung über die IT- und Kommunikationsausstattung bis hin zum Empfangsdienst.

Ganz gleich, wie groß Ihr Unternehmen ist oder in welcher Branche Sie tätig sind - im aktuellen wirtschaftlichen Klima müssen Unternehmen ihre Kosten konsequent kontrollieren - auch die Kosten Ihrer Infrastruktur.

Mit genauer Analyse wo der Geschäftsablauf sogar von einer Flächenreduktion profitieren kann, sowie einer Reduktion der Kosten/ m² kann in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ordentlich gespart werden. Lesen Sie hier, wie bis zu 33% Kostenersparnis möglich sind.

Anstatt bei Einsparungen den Hebel nur bei der Fläche anzusetzen, sollten Unternehmen zuerst die Arbeitsabläufe analysieren, und überlegen, wie die Immobilie beschaffen sein muß, um den Anforderungen zu genügen.

Durch wohlüberlegte Reduktion der Flächen und eine Kürzung der Ausgaben pro m² können Unternehmen viel Geld einsparen. Wichtig ist dabei sowohl die Arbeitsabläufe als auch die dafür benötigten Flächen genau zu analysieren.

Jedes Unternehmen muss entscheiden, welcher Bürostandort der richtige ist. Nahe zum Zentrum, oder doch ein verkehrstechnisch gut erschlossener Office-Park? Mitentscheidend ist wohl auch das Preis/Leistungsverhältnis

Ein Alltag im Büro ist von vielen kleinen Rückschlägen, großen Herausforderungen, wiederkehrenden Routinen und vor allem durch seine Mitarbeiter geprägt. Wird der Mikrokosmos Büro nicht gepflegt, leidet schnell die Gesamtarbeitsleistung.