Pellets und Solar: Die ideale Kombination

Sie heizen schon mit Pellets? Dann sollten Sie die Kombination mit einer thermischen Solaranlage erwägen, um noch effizienter und kostengünstiger zu heizen. Was Sie bei der Planung zu beachten haben, erfahren Sie hier.

Eine optimale Kombination zur Pelletsheizung stellt die Solaranlage dar. Mit Sonnenkollektoren ist es möglich, den gesamten Warmwasserbedarf im Sommer und in den Übergangszeiten bereit zu stellen. In der Zeit, in der das Warmwasser nicht vollständig duch die in den Kollektoren erzeugte Energie beheizt werden kann, übernimmt die Pelletsheizung den Rest.

Herzstück einer thermischen Solaranlage ist der Kollektor. Das darin entstehende Warmwasser wird in einem Warmwasserspeicher "zwischengelagert". Dieser ist sehr gut gedämmt und verhindert dadurch ein frühes Auskühlen. Wenn ein gewisser Warmwasserstand unterschritten wird und kein Warmwasser von den Sonnenkollektoren nachgeliefert wird (zB in der Nacht, im Winter) deckt die Pelletsheizung den restlichen Warmwasserbedarf.

Solaranlagenplanung im Einfamilienhaus

  1. In der Planung sollte berücksichtigt werden, dass eine Dachfläche im Bereich von Südost bis Südwest ungestört besonnt wird.
  2. Für den direkten Einbau der Sonnenkollektoren sollte der Neigungswinkel der Dachfläche für Brauchwasser ganzjährig ab 20° und für Brauchwasser und Zusatzheizung zumindest 40° betragen.
  3. Sollte aus irgendwelchen Gründen die Kollektorenanlage am Dach nicht angebracht werden können, bietet sich eine freie Aufstellung am Boden, die Integration in eine Südfassade oder in einem nahen Nebengebäude an.
  4. Die Warmwasserbereitung erfolgt getrennt vom Heizkessel im Universalsolarboiler, der neben der Solaranlage auch durch die konventionelle Heizung im Winter mit Wärmeenergie versorgt werden kann.
  5. Dimensionierung für die Warmwasserbereitung: pro Person ca. 1,5 m² Kollektornutzfläche und 75 bis 100 Liter Speichervolumen, d. h. für einen Vier-Personen Haushalt sechs bis acht Quadratmeter Kollektorfläche und ein 300 bis 500 Liter-Boiler.
  6. Dimensionierung für teilsolare Raumheizung: pro zehn Quadratmeter Wohnfläche ein bis zwei Quadratmeter Kollektornutzfläche zusätzlich zur Warmwasserbereitung, Speichervolumen 100 Liter pro m² Kollektorfläche. Je nach angestrebter Höhe des solaren Anteils am Heizenergiebedarf, sind 20 bis 30 m² Kollektorfläche für teilsolare Raumheizung eines durchschnittlichen Einfamilienhauses erforderlich.
  7. Warmwasseranschlüsse für die Waschmaschine und Geschirrspüler einplanen, das spart Zeit und Geld!
 

AutorIn:

Datum: 03.10.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Solaranlage

Welche Anforderungen muss Ihr Solarsystem erfüllen und in welcher Dimensionierung, Technik und Ausrichtung muss es installiert werden? Hier ein kleiner Überblick über die Faktoren zur Planung und Auslegung von Solaranlagen.

Im Solarspeicher wird die im Kollektor gewonnene Energie bevorratet. Je nach Komfortansprüchen und budgetären Vorstellungen stehen verschiedene Speichertypen und Größen zur Verfügung.

Die Technologie der Solarthermie hat längst Einzug in die meisten heimischen Haushalte gefunden. Sonnenkollektoren zur Warmwassererzeugung sind beliebt wie nie.