Touchpanel - so steuern Sie Ihr Smart Home

Nahezu alle Funktionen des Alltags können in einem Haushalt vernetzt und mittels Touchpanel bedient werden. Von der Eingangstür über die Temperaturkontrolle bis hin zur Lichtsteuerung.

Smart Home ist längst in unserem Alltag angekommen, ganz gleich ob Musik, Heizung Licht oder Multimedia. Wie smart und vernetzt wir unser Zuhause haben wollen, liegt natürlich an uns selbst. Aber wer den vollen Umfang der technischen Möglichkeiten nutzen möchte, für den macht es Sinn, die zahlreichen, unterschiedlichen Funktionen zentral zu bedienen.

Steuerungsmöglichkeiten

Für den täglichen Gebrauch der Haussteuerung über einen Control Panel (oder Touchpanel) können Sie zwischen zwei Lösungen auswählen. Entweder Sie installieren wenige Control Panels (möglichst zentral und bestens zugänglich), mit denen Sie die Technik des gesamten Hauses steuern können. Oder Sie kontrollieren jeden Raum separat über ein dort angebrachtes Panel. Für welche Lösung Sie sich entscheiden hängt natürlich von Ihren Wohngegebenheiten ab. Ein mehrstöckiges Haus macht eher Sinn zentral gesteuert zu werden, beispielsweise die Jalousien oder das Licht. Das erspart Ihnen das Treppensteigen. In einer 4-Zimmer-Wohnung mag dies jedoch anders aussehen. Beide Varianten können natürlich auch mit Fernbedienungen kombiniert werden.

Auch mobil steuerbar

Smartphone und Tablets bieten sich da natürlich ebenfalls sehr gut an, doch der vermeintliche Komfort beherbergt durchaus Tücken. Was ist beispielsweise, wenn Sie mal Besuch haben oder einen Haussitter benötigen? Die (einzige) Steuerung Ihres Hauses sollte nicht mit Ihnen auf die Arbeit fahren. Zudem müssen Sie penibel darauf achten, dass Ihr mobiles Gerät durchweg aufgeladen ist. Bei einem fest installierten Touchpanel fällt diese Gefahr weg. Grundsätzlich können SIe Ihr Smartphone natürlich in die Steuerung mit einbinden - immerhin bedeutet Smart Home ja auch, dass Sie von außerhalb Zugriff auf die Haustechnik haben.


AutorIn:

Datum: 01.12.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Smart Home

Denkt Ihre Heizung mit? Im modernen Smart Home ist die Heizung digital und individuell steuerbar. Das Ergebnis: ein angenehmeres Raumklima, weniger Heizkosten und mehr Komfort für die HausbewohnerInnen.

Die Tage des Haustürschlüssels scheinen gezählt. Mit dem Smart Home finden auch immer öfters intelligente Zutrittssysteme ihren Weg in unsere Häuser und Wohnungen. So können Sie zum Beispiel mit Hilfe Ihres Fingerabdrucks ganz einfach und schnell Türen öffnen.

Wer sein Zuhause in jedem Raum vernetzen will - ohne Bohren und hässliche Kabel - stößt mit einem WLAN-Netzwerk in gewissen Fällen an (Funk-)Grenzen. Mit direct LAN "fließt" das Internet praktisch aus jeder Steckdose.

Kabel aus polymeren optischen Fasern sind der höchste Standard in Sachen Haushaltsvernetzung. Die optischen Leitungen ermöglichen Übertragungen bis zu 100 Mbit/s - der Ausbau in Österreich schreitet stetig voran.

Das Smart Home umfasst viele Aspekte. Dazu gehört auch die Einstellung der Raumtemperatur. Heizung und Klimaanlage regeln sich heute selbst, indem sie auf Wettersensoren reagieren.