Baupreis Niederösterreich

Seit 2006 wird der NÖ Baupreis vergeben. Auch heuer prämierte eine hochkarätige Jury die Einreichungen nach speziellen Kriterien: Der 1. Platz ging an das Projekt Betreutes Wohnen, St. Georgen am Ybbsfelde.

Unter mehr als 100 Projekten kürte die Jury des NÖ Baupreises zum bereits siebten Mal die Sieger (Bilder in Galerie unten) küren. Die Entscheidung wurde heuer in der neuen HYPO Zentrale St. Pölten feierlich verkündet:

1. Platz: Betreutes Wohnen, St. Georgen am Ybbsfelde

Bauherr: Gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgesellschaft Schönere Zukunft Gesellschaft m.b.H.
Planer: MANG Architekten
Ausführende Baufirma: Alpine Bau GmbH

Jurykommentar: "Das Wohngebäude entwickelt sich als kompakter, in sich kleinteilig gegliederter Einzelbaukörper innerhalb eines städtebaulich durch Einfamilienhaus-Bebauung bestimmten Umfeldes. In seiner Nutzung verfügt das Objekt dabei über die Einrichtungen des Betreuten Wohnens wie auch, bewusst gewählt, allgemeine Wohnungen verschiedener Größe und Ausstattung. Als Besonderheit ist im Erdgeschoß durch räumliche Ausformung und organisatorische Umsicht des Betreibers, der Gemeinde, eine Tagesbetreuungsstätte für pflegebedürftige, außerhalb der Anlage wohnende Personen untergebracht und wird mit Erfolg betrieben. Für das fortschrittliche soziale Konzept des erweiterten Betreuten Wohnens wurde damit ein Gebäude geschaffen, welches nicht nur durch den erfolgreich umgesetzten baulichen und gestalterischen, bis in die Details gehenden Standard überzeugt, sondern auch ein zukunftsorientiertes, sozial hervorragendes Organisationsmodell nachhaltiger Art darstellt."

NÖ Baupreis © NÖ Baupreis

2. Platz 2014: SBO Produktionshalle und Bürogebäude Schoeller-Bleckmann Oilfield Technology GmbH, Ternitz.

2. Platz: SBO Produktionshalle und Bürogebäude Schoeller-Bleckmann Oilfield Technology GmbH, Ternitz

Bauherr: Schoeller-Bleckmann Oilfield Technology GmbH
Planer: Arge Sue Architekten ZT GmbH mit Zencon GmbH
Ausführende Baufirma: Ing. W. P. Handler Baugesellschaft m.b.H.

NÖ Baupreis © NÖ Baupreis

3. Platz 2014: Raiffeisen Forum, Mödling.

3. Platz: Raiffeisen Forum, Mödling

Bauherr: Raiffeisen Regionalbank Mödling e.Gen.m.b.H.
Planer: arge x42 l Gaber, Moser, DI Jell Paradeiser
Ausführende Baufirma: Ing. Walter Streit Baugesellschaft m.b.H.

Sonderpreis: NV Arena, St. Pölten

Bauherr: HYPO NOE Leasing GmbH
Planer: Agn Niederberghaus & Partner GmbH
Ausführende Baufirma: Alpine Bau GmbH

Anerkennungen haben erhalten:

Wohnhausanlage Korneuburg, Feldgasse; Fünf Höfe für die Zehnergasse, Wr. Neustadt

Nominierungen:

Haus Otte Vyhnalek, Pressbaum; Sporthalle Stift Seitenstetten; Lagerhalle Mobilelemente Hochwasserschutz, Oberarnsdorf, Betriebsanlage Kausl GmbH, Weiten; Haus Leopold im Wienerwald, Eichgraben; Wohnhausanlage Edlitz; Kindergarten Wolkersdorf; Wohnhausanlage “Unter den Linden“, Stockerau; NÖ Landeskindergarten Ybbsitz; Wohnhausanlage St. Georgen am Setinfelde, Hans-Knapplgasse.

 


AutorIn:

Datum: 19.10.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wettbewerbe

Gesucht – gefunden – und gefeiert: Die Interessenplattform für den Holz- und Leichtbau hat im heurigen Jahr Lösungen für bedarfsgerechtes Wohnen in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen prämiert. Von einer Expertenjury bewertet, wurden die besten Projekte am 10. November in der Eventlocation ThirtyFive in den Vienna Twin Towers ausgezeichnet. Im Branchenscheinwerfer: drei Hauptpreisträger und ein Anerkennungspreis.

Am 10. November wurde das Team von pool Architektur im Wiener Justizpalast aufs Siegerpodest gehoben. Den mit 10.000 Euro dotierten Aluminium-Architektur-Preis 2016 der Gemeinschaftsmarke Alu-Fenster konnte pool Architektur mit dem Projekt „Wohn- und Bürohaus Hernalser“ heimholen.

Er gilt als einer der internationalen Leuchturm-Awards der Immo-Szene. Jetzt durfte die Buwog in London einen European Property Award entgegennehmen. Ausgezeichnet wurde ein Luxus-Wohnprojekt in Wien Döbling, das laut Entwicklerteam mit kommendem April bezugsfertig sein wird.

Seit den späten Sechzigerjahren des vergangenen Jahrhundert wird er vergeben: der Bauherrenpreis der Zentralvereinigung der Architektinnen und Architekten Österreichs (ZV). Belohnt werden seit ehedem Engagement, Vorbildrolle und Innovationslust. Anfang November wurden nun in der Linzer Anton Bruckner Privatuniversität die zeitgeistigsten Bauprojekte, allesamt realisiert in den letzten drei Jahren, und ihre Masterminds vor den Vorhang geholt.

Die nächste Runde der "Emporis Skyscraper Awards" ist abgeschlossen, die aktuelle Hitliste der neuen Wolkenkratzer mit mindestens 100 Metern Höhe aus 2015 publiziert: Dieses Jahr holte der Shanghai Tower den Spitzenplatz, gefolgt vom Evolution Tower in Moskau. Platz drei geht an das Projekt Il Dritto aus Mailand. Auch Österreich spielt nach 2014 erneut in der Oberliga mit. Ins Ranking der besten Zehn hat es der Wiener Citygate Tower geschafft.

Am 20. Oktober wurden die Velux Active House Awards im Schloss Wolkersdorf vergeben. Im Rahmen eines länderübergreifenden Wettbewerbs hatten zuvor Architekturstudenten aus vier Ländern ihr jeweiliges Nachverdichtungskonzept für ein dort verortetes Einfamilienhaus entwickelt und präsentiert, ohne weiteren Grünlandverbrauch und unter der Berücksichtigung der Active House-Kritierien. Mit seinem Update zur Wohnraumbeschaffung schlussendlich auf der Siegerstraße: der slowakische Student Lukáš Kavaššay.

Die Finalisten für die European Hotel Design Awards 2016 stehen fest. Die Preisverleihung wird am 21. Dezember im Park Plaza Westminster Bridge in London stattfinden.

Seit 12 Jahren steht er für die Auszeichnung herausragender Ziegelarchitekturprojekte. Der Wienerberger Brick Award 2016: 600 Einreichungen aus 55 Ländern, fünf Kategoriesieger, zwei Grand Prize Gewinner und ein Preisgeld von insgesamt 31.500 Euro.