Baupreis Niederösterreich

Seit 2006 wird der NÖ Baupreis vergeben. Auch heuer prämierte eine hochkarätige Jury die Einreichungen nach speziellen Kriterien: Der 1. Platz ging an das Projekt Betreutes Wohnen, St. Georgen am Ybbsfelde.

Unter mehr als 100 Projekten kürte die Jury des NÖ Baupreises zum bereits siebten Mal die Sieger (Bilder in Galerie unten) küren. Die Entscheidung wurde heuer in der neuen HYPO Zentrale St. Pölten feierlich verkündet:

1. Platz: Betreutes Wohnen, St. Georgen am Ybbsfelde

Bauherr: Gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgesellschaft Schönere Zukunft Gesellschaft m.b.H.
Planer: MANG Architekten
Ausführende Baufirma: Alpine Bau GmbH

Jurykommentar: "Das Wohngebäude entwickelt sich als kompakter, in sich kleinteilig gegliederter Einzelbaukörper innerhalb eines städtebaulich durch Einfamilienhaus-Bebauung bestimmten Umfeldes. In seiner Nutzung verfügt das Objekt dabei über die Einrichtungen des Betreuten Wohnens wie auch, bewusst gewählt, allgemeine Wohnungen verschiedener Größe und Ausstattung. Als Besonderheit ist im Erdgeschoß durch räumliche Ausformung und organisatorische Umsicht des Betreibers, der Gemeinde, eine Tagesbetreuungsstätte für pflegebedürftige, außerhalb der Anlage wohnende Personen untergebracht und wird mit Erfolg betrieben. Für das fortschrittliche soziale Konzept des erweiterten Betreuten Wohnens wurde damit ein Gebäude geschaffen, welches nicht nur durch den erfolgreich umgesetzten baulichen und gestalterischen, bis in die Details gehenden Standard überzeugt, sondern auch ein zukunftsorientiertes, sozial hervorragendes Organisationsmodell nachhaltiger Art darstellt."

NÖ Baupreis © NÖ Baupreis

2. Platz 2014: SBO Produktionshalle und Bürogebäude Schoeller-Bleckmann Oilfield Technology GmbH, Ternitz.

2. Platz: SBO Produktionshalle und Bürogebäude Schoeller-Bleckmann Oilfield Technology GmbH, Ternitz

Bauherr: Schoeller-Bleckmann Oilfield Technology GmbH
Planer: Arge Sue Architekten ZT GmbH mit Zencon GmbH
Ausführende Baufirma: Ing. W. P. Handler Baugesellschaft m.b.H.

NÖ Baupreis © NÖ Baupreis

3. Platz 2014: Raiffeisen Forum, Mödling.

3. Platz: Raiffeisen Forum, Mödling

Bauherr: Raiffeisen Regionalbank Mödling e.Gen.m.b.H.
Planer: arge x42 l Gaber, Moser, DI Jell Paradeiser
Ausführende Baufirma: Ing. Walter Streit Baugesellschaft m.b.H.

Sonderpreis: NV Arena, St. Pölten

Bauherr: HYPO NOE Leasing GmbH
Planer: Agn Niederberghaus & Partner GmbH
Ausführende Baufirma: Alpine Bau GmbH

Anerkennungen haben erhalten:

Wohnhausanlage Korneuburg, Feldgasse; Fünf Höfe für die Zehnergasse, Wr. Neustadt

Nominierungen:

Haus Otte Vyhnalek, Pressbaum; Sporthalle Stift Seitenstetten; Lagerhalle Mobilelemente Hochwasserschutz, Oberarnsdorf, Betriebsanlage Kausl GmbH, Weiten; Haus Leopold im Wienerwald, Eichgraben; Wohnhausanlage Edlitz; Kindergarten Wolkersdorf; Wohnhausanlage “Unter den Linden“, Stockerau; NÖ Landeskindergarten Ybbsitz; Wohnhausanlage St. Georgen am Setinfelde, Hans-Knapplgasse.

 


AutorIn:

Datum: 19.10.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wettbewerbe

Die Suche nach den spannendsten Bauprojekten geht in die nächste Runde: Ab sofort kann für den Bauherrenpreis 2018 eingereicht werden. Erstmalig werden auch städtebauliche Lösungen honoriert. Die Verleihung geht am 19. Oktober im Grazer Orpheum über die Bühne.

Der Möbel- und Holzbau-Cluster der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria lobt den Austrian Interior Design Award aus. Innenarchitekturprojekte und Design-Schmuckstücke können noch bis 31. Mai eingereicht werden.

Der gestrige Abend im Zeichen von Energieeffizienz, Klimaschutz, Sanierkunst und verdichteter Architekturqualität: Die Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme (QG WDS) suchte nach optimierten Ausnahmeprojekten und wurde fündig.

Eine Fachjury prämierte die besten Ein- und Zweifamilienhäuser des Landes. Im Rampenlicht der siebten Award-Ausgabe standen Umnutzungs- und Erweiterungsbauten aus allen Bundesländern. Der Publikumspreis ging an den Expertenliebling aus Niederösterreich.

Der österreichische „Oscar der Immobilienwelt“ wird aus der Taufe gehoben. Als Geburtshelfer fungieren der Österreichzweig der FIABCI und der ÖVI. Eingereicht werden kann ab 6. März, die ersten Sieger werden am 18. Oktober auf die Bühne geholt.

Die Suche nach den besten Ein- und Zweifamilienhäuser Österreichs ist in der heißen Phase. Nach der Fachjury ist das Publikum am Wort, das jetzt seine Favoriten aus der Nominierungsliste wählen kann. Die Expertensieger werden am 7. März im Architekturzentrum Wien präsentiert.

Die Redaktion von "Architektur im Mittelpunkt" lobt erstmalig einen Autoren-Wettbewerb aus. Eingeladen sind Studierende der Fachrichtungenen Architektur, Stadt- und Raumplanung. Thema: „Metropole 2040: Aufbruch, Abgesang oder Atempause?"

Die Technologieplattform Photovoltaik Österreich (TPPV) schreibt erstmalig den „InnovationsAWARD für Bauwerkintegrierte Photovoltaik“ aus. Realisierte und geplante Projekte können noch bis 10. Februar eingereicht werden.

Der Güteverband Transportbeton kürt bereits zum fünften Mal rot-weiß-rote Projektsieger. Die Einreichfrist für den Transportbetonbau des Jahres 2017 läuft noch bis zum 31. Jänner.