Sei echt, ehrlich, individuell

Georg Emprechtinger, Vorsitzender der Österreichischen Möbelindustrie und Inhaber von TEAM 7, über neue Wohnformen - geprägt von Trends wie Globalisierung, Individualisierung, Alterung und Medialisierung.

Welche Märkte entstehen durch neue Wohnformen? Wie wirken sich gesellschaftliche Trends auf unser Wohnumfeld aus? Die großen Themen unserer Gesellschaft sind Globalisierung, Mobilität, Individualisierung, Alterung und Medialisierung. Diese Entwicklungen wirken sich auf unsere Wohnformen und ihr Equipment aus.

Mobilität

Erwerbsbiografien sind heute nicht mehr geradlinig, geografische Wechsel die Regel. Wir Möbelhersteller müssen flexible Möbel anbieten, die vielfältig einsetzbar sind und Umzüge überstehen.

New Work

Die Grenzen zwischen Arbeit und Privatem verschwimmen, das Zuhause wird zum Büro, das Büro zum Zuhause. Ein Home-Office, das in den Wohn- oder Schlafbereich integriert wird muss sich ins Wohnkonzept einfügen. Gefragt sind multifunktionale Möbel, die sich den jeweiligen Bedürfnissen anpassen. Etwa Möbel aus Holz, oder farbenfrohe Büromöbel ohne sachliche Strenge.

Individualisierung

Lineare Biografien werden seltener: Heute Manager, morgen selbständig, unterbrochen von einem Sabbatical. Die Work-Life-Balance wird wichtiger. Auch das Konsumverhalten ändert sich: Gekauft wird, was zu den eigenen Bedürfnissen, zur Persönlichkeit passt.

Manufaktum: Der Wert an sich

Sei echt, ehrlich, individuell. Merkmale, die auch bei Möbeln gefragt sind. Der Entfremdung der digitalisierten Welt steht das traditionelle Handwerk gegenüber. Die natürliche Wärme von Holz, Leder, Stein, Wolle, Filz, Seide, Kaschmir kompensiert den fehlenden sinnlichen Link der virtuellen Welt.

Urbanisierung

Seit 2007 lebt die Hälfte der Menschen in Städten, Tendenz steigend. Dieser Trend bringt neue Wohnformen und ein verändertes Verbraucherbewusstsein hervor: Interessengruppen, die Räume, Dienstleistungen und Gerätschaften teilen etwa. Die Möbelindustrie muss neue (Sharing-) Konzepte entwickeln. Aber auch Möbel für Altbauten anbieten: Hohe Bücherregale, die über 3-4 Meter in die Höhe reichen oder Systemmöbel, die sich in Nischen einarbeiten lassen.


Autor:

Datum: 17.07.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Wie die Fachvereinigung Mineralwolleindustrie (FMI) mitteilt, wurde Klamminger in seiner Funktion für das Jahr 2017 bestätigt. Seine Agenda hat er bereits definiert: Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen will Klamminger das Bewusstsein über den Sinn des Einsatzes von Mineralwolledämmstoffen bei Endverbrauchern weiter ausbauen – und damit an die im letzten Jahr gelaunchte Infokampagne anschließen.

Hans Mißbichler hat die Geschäftsführung von Rustler Baumanagement, spezialisiert auf Bauplanung und Projektmanagement, übernommen. Bislang war das Unternehmen von Markus Brandstätter, seines Zeichens Geschäftsführer der Rustler Immobilienentwicklung, in Personalunion geführt worden.

Wechsel an der Spitze der Strabag Real Estate (SRE): Theodor Klais (im Bild) übernimmt ab 1. April 2017 die Geschäftsführung. Noch-Chef Gerald Beck scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen aus.

Neuzugang beim in Wien und Niederösterreich engagierten Immobilienentwickler: Gunnar Haberl wurde zum neuen Finanzvorstand bestellt und rückt damit in das Führungsteam der NOE Immobilien Development AG (NID) auf, die seit Jahresbeginn unter neuer Eigentümer-Flagge segelt.

Der deutsche Wärmepumpen-, Heiz- und Kühlspezialist Novelan nimmt verstärkt den österreichischen Markt ins Visier. Für den angestrebten Wachstumskurs hat man mit Manfred Ceplecha einen branchenerprobten Vertriebsexperten ins Boot geholt.

Das Verkaufs-Support-Center des niederösterreichischen Fertighausherstellers Vario-Haus wird ab sofort von Markus Döller, der seit 2002 im Unternehmen beschäftigt ist, geleitet. Wie das Unternehmen meldet, wird er mit seinem Team für die Unterstützung aller Bauberater in Planungs-, Kalkulations- und Verkaufsfragen sowie für die Betreuung der integrierten CAD-Software verantwortlich zeichnen.