Dachziegel für Olympia

Tondach Gleinstätten liefert 160.000 m2 Dachziegel ins russische Sotschi. Sogar ein neuer Ziegel wurde speziell für dieses Projekt entwickelt. Auch ein Folgeauftrag hat sich für die zur Hälfte zu Wienerberger gehörende Firma ergeben.

Das Olympia-2014-Projekt "Gornaja Karusel" in Sotschi, Russland, wird mit einem Dach von Tondach Gleinstätten erstrahlen. Nun wurde der erste Teil an Dachziegel und entsprechenden Zubehörelementen termingerecht nach Russland geliefert.

Gornaja Karusel ist ein Sport- und Touristikkomplex, der unter anderem auch das Olympische Mediendorf beheimaten wird. Die zugehörigen Gebäude sollen bis 2013 fertiggestellt werden. Die gesamten Dachflächen im Ausmaß von rund 160.000 m2 werden mit unterschiedlichen Dachziegeln und Zubehör, wie Lüfter, Firste und Schneefangsystem, etc. von Tondach Gleinstätten, eingedeckt werden. Für die Hauptdachflächen kommt ein eigens von Tondach für dieses Projekt entwickelter Dachziegel - der Venus RV3 - zum Einsatz. Dieser Dachziegel wurde speziell auf die Anforderungen des russischen Architektenteams, des Generalunternehmers sowie der lokalen Dachdecker zugeschnitten.

"Der Erfolg, sich bei einem international viel beachteten Projekt wie Sotschi durchsetzen zu können, unterstreicht die Stärke und Innovationskraft von Tondach Gleinstätten. Dies sehe ich auch als Bestätigung unserer Entscheidung im letzten Jahr die Anteile an Tondach Gleinstätten auf 50 Prozent aufzustocken", freut sich Heimo Scheuch, Vorstandsvorsitzender der Wienerberger AG. "Projekte wie jene in Sotschi stehen beispielhaft für die Strategie der Innovationsführerschaft und der Positionierung als Systemlösungsanbieter, welche sich in allen Sparten der Wienerberger-Gruppe wiederfindet", so Scheuch.


Folgeprojekt: Sanierung des Peak Hotels
Im Zuge der Arbeiten für Olympia 2014 werden auch Sanierungsarbeiten an bestehenden Gebäuden in der Region rund um Sotschi durchgeführt. Hier konnte Tondach einen Folgeauftrag an Land ziehen: So werden die Dachflächen des Nobelhotels Peak in Krasnaja Polyana im Ausmaß von rund 6.500 m2 mit roten, engobierten Biber-Dachziegeln gänzlich neu eingedeckt. "Dies ist für uns nicht nur ein weiterer Auftrag aus der Region, sondern auch ein starker Vertrauensbeweis - und vor allem eine weitere Chance, unsere Kompetenz bei Dachlösungen international unter Beweis zu stellen", so Martin Olbrich, Geschäftsführer von Tondach Gleinstätten.

Tondach Gleinstätten © Tondach Gleinstätten

Dachziegel Venus RV3


Autor:

Datum: 24.09.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Der Wärmedämmstoffproduzent hat diese Woche in seinem bereits dritten rumänischen EPS-Werk die Produktion hochgefahren. Markttechnisch soll damit der Westen des Landes erschlossen werden. Premiere: Erstmalig wurde ein bestehender Standort übernommen und adaptiert.

Eine starke internationale Nachfrage nach Bohrern und Fräsern der Salzburger Alpen-Maykestag bescherte dem Unternehmen im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 20187/2018 ein Umsatzplus von 13 Prozent.

Wie der börsennotierte Konzern diese Woche bekanntgab, wird Wienerberger 98,3 Prozent des Hintermauerziegelproduzenten Brikston Constuction Solutions SA übernommen. Die Transaktion bedarf noch der Genehmigung durch die Kartellbehörde.

Immobilienexpertin Elke Auer hat ihr Firmenbaby „ela Real Estate Consulting“ aufgesperrt. Anbieten will sie ein breites Bündel aus Beratung, Mediation, Asset- und Investment Management.

Trio ab sofort unter seiner Regie: Seit Anfang Oktober leitet Peter Giffinger die Saint-Gobain-Unternehmensgruppe bestehend aus Rigips, Isover und jetzt auch Weber Terranova in Österreich.

Neben den Häuslbauern, für die eine neue "New Living"-Typenreihe (Bild) entwickelt wurde, lockt jetzt wieder das B2B-Geschäft. Zudem will der Fertighausbauer auch auf dem Wachstum versprechenden deutschen Markt stärker Fuß fassen.

Servus und Grüezi: Hudej Zinshausmakler macht den Schritt über die Westgrenze und eröffnet einen Standort im Herzen Zürichs. Dort will man finanzstarke Anleger – Eidgenossen wie internationale Investoren – abholen. Transaktionsziel: eine Milliarde Euro mehr in den nächsten fünf Jahren.

Vizekanzler Wolfgang Brandstetter auf Heimattour. In Echsenbach besuchte er den Produktionsstandort des Fertighausproduzenten.