UBM mit Gewinnsprung

Der Immobilienentwickler verdiente im ersten Halbjahr 2012 um 65,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Sogar der Euro-Krise kann das Unternehmen auch einige positive Aspekte abgewinnen.

Die Porr-Tochter UBM Realitätenentwicklung AG konnte im ersten Halbjahr 2012 den Gewinn deutlich steigern: Plus 65,4 Prozent auf 4,3 Millionen Euro.

Alle Zahlen auf einen Blick:

Kennzahlen in Mio. €1. HJ '121. HJ '1120112010
Umsatzk.A.*k.A.k.A.k.A.
EBIT8,8
14,2
23,1
25,8
EBITDAk.A.k.A.k.A.k.A.
Außenständek.A.k.A.k.A.k.A.
Dividende1,11,1
Eigenkapitalquote in %
k.A.k.A.24,424,9
Gewinn nach Steuern4,32,68,99,4

*Keine Angabe des Unternehmens trotz Nachfrage.


Die im ersten Halbjahr geplanten Immobilienverkäufe wurden wegen der Eurokrise verschoben. Der Immobilienentwickler geht davon aus, dass später bessere Preise erzielt werden können. Aber die Euro-Krise hat für einen langfristig orientierten Entwickler laut UBM auch positive Aspekte. Die momentane Zurückhaltung wird für neue Investitionen genutzt: In Paris wird eine multifunktionale Immobilie entwickelt, in Amsterdam, Prag und München sind weitere Hotels geplant. In Prag und München werden außerdem auch neue Bürohäuser errichtet.

Sehr positiv ist das erste Halbjahr laut dem Unternehmen in Polen verlaufen. In Gdynia und Lublin stehen regionale Fachmarktzentren vor der Fertigstellung und im Rahmen des Hauptumsatzträgers Poleczki Business Park wurde ein 124 Zimmer Hotel der Marke Holiday Inn Express errichtet. Die Übergabe an einen portugiesischen Investor ist im Laufen.

UBM AG © UBM AG

Vorstände: Martin Löcker, Karl Bier und Heribert Smolé (v. li. )


Autor:

Datum: 30.08.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Wie der börsennotierte Konzern diese Woche bekanntgab, wird Wienerberger 98,3 Prozent des Hintermauerziegelproduzenten Brikston Constuction Solutions SA übernommen. Die Transaktion bedarf noch der Genehmigung durch die Kartellbehörde.

Immobilienexpertin Elke Auer hat ihr Firmenbaby „ela Real Estate Consulting“ aufgesperrt. Anbieten will sie ein breites Bündel aus Beratung, Mediation, Asset- und Investment Management.

Trio ab sofort unter seiner Regie: Seit Anfang Oktober leitet Peter Giffinger die Saint-Gobain-Unternehmensgruppe bestehend aus Rigips, Isover und jetzt auch Weber Terranova in Österreich.

Neben den Häuslbauern, für die eine neue "New Living"-Typenreihe (Bild) entwickelt wurde, lockt jetzt wieder das B2B-Geschäft. Zudem will der Fertighausbauer auch auf dem Wachstum versprechenden deutschen Markt stärker Fuß fassen.

Servus und Grüezi: Hudej Zinshausmakler macht den Schritt über die Westgrenze und eröffnet einen Standort im Herzen Zürichs. Dort will man finanzstarke Anleger – Eidgenossen wie internationale Investoren – abholen. Transaktionsziel: eine Milliarde Euro mehr in den nächsten fünf Jahren.

Vizekanzler Wolfgang Brandstetter auf Heimattour. In Echsenbach besuchte er den Produktionsstandort des Fertighausproduzenten.

Gewohnte Gewinner bei der Expo Real: Im Rahmen der bis heute laufenden Leitmesse für Immobilien und Investitionen in München sicherte sich die Buwog zum mittlerweile dritten Mal in Folge den REB-Preis in der Kategorie „Top 100 Residential Österreich“.

Maximilian Kneussl, bislang Managing Partner sowie größter privater Kapitalgeber der Vestwerk Property Partners, hat mit Ende September der Gesellschaft den Rücken gekehrt. Ab sofort will er mit seiner Unternehmensgruppe „CROWND Estates“ am Wiener Markt mitmischen.