Von Krise unbeeindruckt

„Niemand außer uns verkauft derzeit“, sagt Karl Derfler, Geschäftsführer der BA-CA Real Invest, die zwei offene Immobilienfonds nach österreichischem Immobilieninvestmentfondsgesetz im Programm hat.

"Niemand außer uns verkauft derzeit", sagt Karl Derfler, Geschäftsführer der BA-CA Real Invest, die zwei offene Immobilienfonds nach österreichischem Immobilieninvestmentfondsgesetz im Programm hat. Der Real Invest Austria habe vom 31.7.2007 bis 31.7.2008 mehr als 211 Mio. € an Investorengeldern einsammeln können, so Derfler, der Real Invest Europe im gleichen Zeitraum mehr als 22 Mio.

Bald eine Milliarde
Damit betrage das Volumen in beiden Fonds mehr als 900 Mio. €. Andere vergleichbare Fonds hätten Mittelabflüsse zu verzeichnen. Derfler: "Die Volumszahl könnte deutlich anspringen, vor allem über ausländische Anleger". Interessant wäre es vor allem, etwa in den deutschen Markt zu dringen. Der Großteil der Investoren in den beiden offenen Real Invest-Fonds sei unter Privatanlegern zu suchen, meint Derfler, gern werde die Möglichkeit eines Sparplans genutzt.

Die Rendite bei derartigen Fonds liege knapp über vier Prozent und der Austria-Fonds treffe mit seiner extrem konservativen Ausrichtung (er ist mündelsicher) die derzeit vorherrschende vorsichtige Anlagehaltung. Das Immobilien-Geschäft in Deutschland allgemein zöge an, bemerkt Derfler, es verhalte sich phasenverschoben zu Österreich, wo zudem noch die "Betroffenheit groß ist" (s. Artikel unten zu Meinl Success). Einen neuen geschlossenen Immobilienfonds werde die BA-CA Real Invest dieses Jahr nicht mehr auflegen, räumt Derfler die derzeit in diesem Bereich schwierige Situation ein, "eher könnte eine solche Beteiligungsmöglichkeit im zweiten Quartal 2009 kommen".
(Quelle Medianet)


Autor:

Datum: 12.08.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Lukas Sattlegger, seit 2015 beim Bauträger Glorit für die Bereiche Marketing und Controlling zuständig, hat als frisch gekürter Prokurist jetzt auch die Vertriebsagenden übernommen. Sein Fokus wird laut Aussendung auf der Weiterentwicklung von Vertrieb und Marketing liegen.

Im September 2017 rückt mit Thomas Maderbacher ein ausgewiesener Techniker in die Geschäftsführung der in der Wiener Stadtwerke Holding organisierten Wiener Netze nach. Laut Vorstandsbeschluss wird der bisherige Hauptabteilungsleiter (Bereiche: Kundendienst, IKT und Netzplanung) das Führungstrio komplettieren und künftig neben Gerhard Fida und Hermann Nebel die Netz-Agenden verantworten. Seine Vorgängerin Karin Zipperer ist in den Vorstand der Asfinag gewechselt.

Seit Mai 2017 ist Christian G. Polak als zweiter Geschäftsführer der 6B47 Austria GmbH im Einsatz. Gemeinsam mit Sascha Nevoral soll er die strategische Leitung und Weiterentwicklung des Unternehmens vorantreiben. Sein Schwerpunkt: die Bereiche Recht, Projektentwicklung und – verstärkt – Investment Management.

Neu in der Führungsriege: Die Asamer Baustoffe AG holt Harald Fritsch als Vorstand für Finanzen ins Boot. Er hat mit 16. August 2017 das Vorstandsmandat übernommen. Sein Vorgänger, Thomas Tschol, scheidet laut Presseinformationen aus dem Unternehmen aus.

Neo-Teamleiter Herbert Lukitsch (im Bild) verstärkt ab sofort die Führungsebene der Rustler Baumanagement GmbH, die auf Dienstleistungen der Bauplanung und des Projektmanagements spezialisiert ist. In seiner neuen Funktion ist Lukitsch direkt dem Geschäftsführer unterstellt und verantwortet das operative Geschäft des Bereiches für Großprojekte, wie insbesondere die Sanierung von Gebäuden oder Dachgeschossausbauten, wie es in einer Aussendung des Unternehmens heißt.