Energiesparen im Haushalt - Stromverbrauch PC, Bildschirm

Der Stromverbrauch von PC samt Bildschirm, Drucker, Modem etc. sollte nicht unterschätzt werden, schließlich werden die Geräte immer leistungsfähiger und wir verwenden sie immer häufiger.

Jedoch kann man durch einfach Verhaltensweisen den Stromverbrauch selbst in Grenzen halten. Dies betrifft sowohl die Auswahl der Geräte wie auch ihre Nutzung.

Nur ein Beispiel:

Der Stromverbrauch moderner Flachbildschirme beträgt nur mehr ein Drittel des Verbrauchs von Röhrenbildschirmen. Trotzdem ist der Monitor noch immer einer der größten Stromverbraucher eines PC-Arbeitsplatzes. Mit einem Bildschirmschoner sparen Sie nur etwa 5 bis 10 Prozent Strom. Deshalb aktivieren Sie am Besten die Funktion "Monitor ausschalten" in der Energieverwaltung Ihres Computers. Der Bildschirm wird dann nach einigen Minuten automatisch in den Stand-by Modus geschaltet. Der Stromverbrauch Ihres PC-Monitors reduziert sich um etwa 90%.


Autor:

Datum: 16.09.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Strom sparen

Damit beim Duschen nicht über die Stränge geschlagen, und unnötig viel Wasser verbraucht wird, warnt ein spezieller Wassersparstein vor Verschwendung. Die Wasser-Ampel zeigt an, wann es Zeit ist, die Dusche zu verlassen.

Gerade erst ist sie dabei, die traditionelle Glühbirne - zwangsweise per EU-Richtlinie - zu ersetzen, bald wird sie aber auch selbst ein Auslaufmodell sein. Lesen Sie hier, warum der Trend in Richtung LED-Lampe geht.

Viele Geräte im Haushalt verbrauchen unnötig Strom. Lesen Sie hier, wie Sie diesen Energieverbrauch reduzieren können, und wie sich der Verbrauch Ihrer Geräte überprüfen lässt.

Die Blower-Door-Messung hat den Zweck, eine Raum- oder Gebäudehülle auf ihre "Luftdichtheit" zwischen Innenraum und Außenluft hin zu prüfen. Das Ziel ist, dem Bewohner optimalen Schutz gegen äußere Witterungen zu bieten.

In den eigenen vier Wänden lässt sich an allen Ecken und Enden Energie einsparen. Wie steht es um Ihre Energibilanz? Lesen Sie hier, wie Sie ihr Energiepotential mit einfachen, umsetzbaren und alternativen Energie-Spar-Tipps optimieren können.

Denn zukünftig wird nicht mehr nur der Heizwärmebedarf bewertet, sondern eine Energiebilanz des gesamten Gebäudes aufgestellt, von der Heizungstechnik, über die Warmwasserbereitung, bis zur Gebäudehülle.

Beim Verbrauch von Standby-Geräten gibt die Summe den Ausschlag. Das einzelne Gerät fällt kaum ins Gewicht. Messungen haben ergeben, dass zur Erzeugung der elektrischen Energie für „Standby“ in Österreich, pro Jahr, ein halbes Donaukraftwerk benötigt wird.

Schutz zu jeder Jahreszeit: Von Sonnenschutz-Systemen wird heute mehr verlangt. Als Rundum-Talent punktet insbesondere der Rollladen mit seinen zahlreichen schützenden Eigenschaften.

Rund 1.500 Euro gibt jeder österreichische Haushalt im Durchschnitt für Energie aus. Deshalb möchten die meisten Österreicher bei Strom und Wasser einsparen. Lesen Sie hier einige Tipps wie's geht, und wo die größten Irrtümer liegen.