Sole-Wärmepumpe mit Tiefensonde

Bei Tiefensonden werden üblicherweise Bohrlöcher von bis zu 130 m errichtet. Bei Mehrfachbohrungen sind Mindestabstände von 7 m zwischen den einzelnen Sonden einzuhalten.

Sole/Wasser-System

Grundvoraussetzungen

(Angaben für einen Heizwärmebedarf von ca. 8 kW):

  • 130 m Tiefbohrung mit einer 2-Kreis-Sonde bei einem durchschnittlichen Wärmeentzug von 50 W/m
     

Bei Tiefensonden werden üblicherweise Bohrlöcher von bis zu 100 m errichtet. Bei Mehrfachbohrungen sind Mindestabstände von 7 m zwischen den einzelnen Sonden einzuhalten. Die Tiefensonden sind mit einem Wasser-Frostschutzmittel-Gemisch gefüllt. Diese „Sole“ wird mit einer Umwälzpumpe im Kreis gefördert wo sie die im Erdreich aufgenommene Energie über die Wärmepumpe an die Heizung abgibt.

Vorteile

  • Hohe Arbeitszahlen*) durch hohes und konstantes Temperaturniveau
  • Sehr geringer Platzbedarf

*) Je höher die Arbeitszahl des Systems ist, desto niedriger sind die Betriebskosten.


Autor:

Datum: 22.09.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben