Ein Baum gehört in jeden Garten

Wohl nicht ohne Grund wurde von unseren Vorfahren zu jedem Haus auch ein Baum gepflanzt. Ob Obstbäume oder Zierbäume, in einem Garten dürfen die langlebigen Gewächse nicht fehlen. Und, was ist Ihr Hausbaum?

Es ist eine uralte Tradition, die sich bei den meisten von uns bis heute hält. Zu einem Haus gehört ein Hausbaum, der möglichst vom Hausherren persönlich gepflanzt werden sollte. Während es früher meist sehr ausladende Nuss- oder Kastanienbäume waren, greifen wir heute eher zu kleinkronigen Obstbäumen, wie Apfel, Birne oder Zwetschke.

Einzige Bedingung für einen eigenen Baum im Garten ist, dass er genügend Platz zur Entwicklung bekommt. Immerhin werden Bäume in der Regel viele Jahrzehnte alt - und das will eingeplant sein, damit der grüne Liebling nicht dann im fortgeschrittenen Alter in Bedrängnis kommt. Die Auswahl der Baumsorte hängt also nicht nur von persönlichen Vorlieben, sondern in erster Linie vom zur Verfügung stehenden Platz ab.

Als Grundregel sollten Sie beachten, dass auch kleinkronige Bäume immer mindestens vier Meter von der Hausfassade entfernt gepflanzt werden sollten. So vermeiden Sie zu starke Schattenspendung und vor allem das ständige Nachschneiden und Stutzen der Äste.

Während großkronige Bäume wie die Nuss, Ahorn oder Kastanie oft schon seit Jahren zum Grundstücksbestand gehören, werden bei Neubauten oft und gern kleinkronige Bäume gepflanzt, dieauch in begrenzten Stadtgärten ausreichend Platz finden und vor allem bald zu ihrer vollen Pracht entwickelt sind. Hier die beliebtesten Vertreter:

  • Rotdorn (Krone ca. 2-3m)
  • Apfel-Dorn (Krone ca. 3-5m)
  • Scharlachdorn (Krone ca. 3-5m)
  • Pflaumenblättriger Weißdorn (Krone ca. 3-5m)
  • Wildapfel (Krone ca. 3-5m)
  • Zierapfel (Krone ca. 2-5m)
  • Zierkirsche (Krone ca. 1-3m, je nach Sorte)
  • Schnee-Kirsche (Krone 3-4m)
  • Pyramiden-Eberesche (Krone 2-3m, pyramidenförmig)
  • Eberesche (Krone ca. 5-6m)
  • Quitte (Krone ca. 2m)
  • Sauerkirsche (Krone ca. 4m)
  • Zwetschke (Krone ca. 6m)
  • Magnolie (Krone ca. 3-5m)

 


AutorIn:

Datum: 31.03.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Pflanzen

Seit 1994 schon wird in Österreich jedes Jahr ein Baum des Jahres gekürt. Vergeben wird die Auszeichnung vom Lebensministerium gemeinsam mit dem Kuratorium Wald. Für 2017 wurde der Wacholder auserkoren.

Was im Lebensmittelbereich längst gang und gäbe, fehlte im Gartenbau bislang: klare Rückstands-Grenzwerte von Pestiziden, reglementiert durch den Gesetzgeber. bellaflora und GLOBAL 2000 wurden nun selbst aktiv.

Zünsler und Triebsterben haben dem Buchsbaum in den letzten Jahren stark zugesetzt. Aus immer mehr heimischen Gärten und Vorplätzen mussten die kranken, welken Sträucher entfernt werden. Doch es gibt gute Alternativen.

Auch der Innenausbau und die Einrichtung Ihres Wintergartens sollten gut geplant sein. Warme Wintergärten eignen sich besonders gut als Pflanzhaus.

Der winterliche Garten kann auch bunt sein. Zahlreiche Winterblüher erfreuen das Gärtnerherz in den grauen Monaten, so sie rechtzeitig im Jahr gesetzt wurden. Hier ein Überblick über die beliebtesten Winterblumen.

Sie wird als „der Brotbaum der Forstwirtschaft“ bezeichnet und ist der mit Abstand am häufigsten vorkommende Baumart in den heimischen Wäldern. Die Fichte – geliebt und verflucht zugleich.

Sie sind gelb, orange, messing- und kupferfarben oder tiefrot – die Herbstfärber erleuchten unsere Gärten in den trüben Monaten des Jahres und sind wunderbare Hingucker. Wir stellen Ihnen hier die wichtigsten vor.

Sie werden abgeholt, professionell verwahrt und gepflegt. Zahlreiche Gärtnereibetriebe bieten im Winter einen Rundumservice für Ihre empfindlichen Kübelpflanzen an.