Fertighausarten: Traditionell bis extravagant

Das Haus von der Stange ist passe. Fertighäuser - von traditionell bis extravagant - erfüllen heute vielfältige Ansprüche. Einige der zahlreichen Gebäudetypen können Sie in unserer großen Fotogalerie begutachten.

Ein Haus verrät viel über seine Bewohner, vor allem, wenn es nach deren Wünschen neu gebaut wurde. Individuelle Planung und Realisierung stehen gerade im Fertighausbau heute an der Tagesordnung. Das Haus von der Stange aus den 70er Jahren ist mit dem modernen vorgefertigten Wohnbau nicht mehr zu vergleichen. Fertighäuser wurden und werden zwar immer noch als Typenhäuser, welche den Wünschen der Auftraggeber angepasst sind, angeboten. Die individuelle Planung gemeinsam mit dem künftigen Eigenheimbesitzer ist aber genauso möglich.

Jeder Typ, jedes Design ist möglich

Ist das Haus erstmal fertiggestellt, die Baustelle geräumt und der Garten angelegt, sieht man nicht mehr, ob das Gebäude in Fertigbauweise oder klassisch vor Ort errichtet wurde. Die Vorfertigung in der Halle erlaubt heute jeden Gebäudetypus und jedes Design – passend zur Umgebung und vor allem zu den Ansprüchen der künftigen Bewohner. So ist etwa der Bungalow wieder stark im Kommen, weil er praktisch hürdenfrei, ein komfortables Wohnen in einer Ebene ermöglicht. Er wird daher meist von reiferen Semestern bevorzugt, die hier gerne ihren Lebensabend genießen möchten. Menschen, die sich von Holz umgeben am wohlsten fühlen, lassen sich ein Blockhaus errichten. Modern, mit viel Glas kombiniert passt es auch an den Stadtrand, in der urigen, kanadischen Form besser aufs Land. Die große Familie entscheidet sich vielleicht für eine "Villa” - ein anspruchsvolles Ein- bis Zweifamilienhaus, das häufig in den so genannten Villenvierteln großer Städte zu finden ist. Und der zukunftsorientierte, energiebewusste Bauherr möchte den Passivhaus-Kubus, der sich gleichermaßen in die Großstadt wie in den ländlichen Bereich integrieren lässt.


AutorIn:

Datum: 08.08.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fertighaus

Das Fertighauszentrum an Wiens südlicher Stadtgrenze wurde im Jahr 2017 um einige Modelle reicher. Neu im Angebot: ein in Serie gefertigtes Plusenergiehaus, viele smarte vier Wände, ein Modulhaus und noch einiges mehr.

Das slowenische Familienunternehmen Lumar Haus ist auf die Errichtung von hochwertigen Super-Niedrigenergie- und Passivhäusern in Fertigteilbauweise spezialisiert. Zukunftsweisende Architektur und höchste Bauqualität setzen Trends – auch in Österreich.

Miniwohnen ist in. Die Fertighaushersteller unseres Landes wissen das schon lange und bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Modulhäuser kleiner Größe. Und wer darin nicht wohnen möchte, kann sie auch anders nutzen.

Der größte Teil der Fertighäuser ist heute im Niedrigenergiestandard gebaut. Das hat nicht nur im Winter Vorteile, die verbauten Energiesysteme sorgen auch im Sommer für ein angenehmes Raumklima.

Wissenschaftliche Studien bestätigen inzwischen mehrfach, dass Holz-Fertighäuser mit Massivbauten hinsichtlich Langlebigkeit konkurrieren können. In der Herstellung hat sich seit den 1980er Jahren viel getan.

Das Bauland wird, gerade in und um die österreichischen Hotspots, immer knapper und teurer. Der Fertighausmarkt reagiert mit Lösungen für kleine, schwer bebaubare Grundstücke.

Kochen, essen und wohnen in nur einem Raum? Was vor ein paar Jahrzehnten noch undenkbar war, ist heute in fast jedem Neubau Usus – das offene Raumkonzept. Hier die Trends und Entwicklungen.

Die Blaue Lagune will vom Fertighauspark zu einem Zentrum mit umfassender Kompetenz in Sachen Fertighaus wachsen. Die BesucherInnen sollen künftig mit noch individuellerer Beratung und noch mehr Infos versorgt werden.