Faserzementplatten für's moderne Dach

Dachplatten werden mit Überständen auf die Dachlatten genagelt und werden heute aus Faserzement hergestellt, der in vielen Formen und Farben erhältlich ist. Die Dachplatten haben den Vorteil, eine Dachfläche innerhalb kürzester Zeit zu decken.

Der geschichtliche Vorläufer der heute gängigen Plattendeckung ist die Schieferdeckung. Dachschiefer ist ein spaltbares Gestein, das früher zur Dachdeckung verwendet wurde. Dächer aus Steinschindeln werden auch heute noch angeboten, sie sind jedoch wegen der hohen Materialkosten nicht oft die erste Wahl.

Aus Schiefer wurde Faserzement

Im Allgemeinen werden Dachplatten heute aus Faserzementplatten hergestellt, die in vielen Formen und Farben erhältlich sind. Die Platten werden mit Glockennägeln samt Dichtungsscheiben auf den Pfetten befestigt bzw. mit Überständen auf die Dachlatten genagelt. Wenn architektonisch passend sind Wellplatten eine kostengünstige und sehr beliebte Alternative.

Viel Spielraum in Form und Farbe

  • Rhombusplatten ergeben eine Ansichtsfläche mit diagonal angeordneten Fugen, die einen guten Wasserablauf gewährleisten.
  • Quadratplatten sind ähnlich den Rhombusschablonen, jedoch mit einem steileren Winkel der Fugen.
  • Rundschnittplatten ergeben eine Ansichtsfläche ähnlich einer Biberschwanzdeckung.
  • Rechteckplatten ergeben eine Ansichtsfläche ähnlich einer Deckung mit Wiener Taschen.

Die Faserzementplatten bieten ob ihrer Größe den Vorteil, die Dachflächen innerhalb kurzer Zeit zu decken, während Dachziegel und -platten aufgrund ihres kleineren Formates eine zeitintensivere Montage erfordern.


AutorIn:

Datum: 22.10.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dach

Die einzelnen Materialien für den Flachdachaufbau werden von namhaften Herstellern abgestimmt als Systemaufbau angeboten. Es sollten unbedingt nur Materialien eines Systems gemeinsam verwendet und genau nach Herstellervorschrift verarbeitet werden.

Beton und Stahlbeton wird auch in jenen Bereichen eingesetzt, wo mit herkömmlichen Bauweisen (z.B. Fertigteilüberlager) statisch und auch von der Dimensionierung nicht mehr das Auslangen gefunden wird.

Der Eurocode 8 regelt die Vorschriften zum Dachausbau. Die Gesetze sind streng, die Ausbauwilligen verunsichert. Worauf muss man beim Dachausbau achten?

Die zumeist verwendeten Elemente im Stahlbau sind Träger, Stützen, Rahmen, Verbindungs- und Aussteifungselemente aus Stahl, die durchwegs zur Aufnahme von Lasten und deren Übertragung auf darunterliegende Bauteile oder Fundamente dienen.

Die Konstruktionen von Laufstegen sind durchwegs aufgeständerte Tragkonstruktionen aus Hohl-, Winkel-, T- oder Flachstahlprofilen mit feuerverzinkten Oberflächen, Leitern sind stabile Aufstiegshilfen mit Holmen und Sprossen aus Flachstahl oder Rundstahl.

Sicherheit hat Vorrang! Bei allen Stiegen, Podesten und offenen Flächen ist ein Gitter unumgänglich. Das trifft aber nicht nur auf das fertige Haus zu - auch eine Baustelle muss vorschriftsmäßig abgesichert sein.