Bauen & Energie 2018: Programm für Architekten & Co

Neuer Aufputz, frischer Anstrich: Reed Exhibitions hat das Konzept für die nächste Bauen & Energie Wien überarbeitet. Auf Aussteller und Architekten-Gemeinde wartet zusätzlicher Messe-Mehrwert.

Mit frischem Talkformat will der Veranstalter Ingenieure, Hersteller und Industrie, Bauträger, Bauherrn sowie die gesamte Architektur-Community gezielt neu ansprechen. So wird unter anderem einen Nachmittag lang gemeinsam über die heißen Eisen in der Architektur diskutiert. Ins Rampenlicht rücken im kommenden Jänner zudem Produktdesign und innovative Baustoffe.

Neue Diskussionsplattform

Auf der Bühne der Halle A werden dazu in sechs halbstündigen Panels Problemfelder, Strategien und Chancen analysiert und Best-Practice-Bespiele in Zusammenarbeit mit der Industrie vor den Vorhang geholt. Interessierte und Besucher sind eingeladen, sich mit einer starken Architekten-Equipe vor Ort auszutauschen: Zugesagt haben bereits Vertreter von Proyer + Proyer (Steyr), Martin Praschl (Wien) sowie ATP Architekten und Ingenieure (Innsbruck/Wien/München).

Weitere Schwerpunkte

Fortgeführt werde auch die Zusammenarbeit mit dem IBO - Österreichisches Institut für Baubiologie und Bauökologie, sagt Presse- und Infochef Paul Hammerl. Ebenso am Messekalender zu finden: die Baurettungsgasse, das bereits etablierte Architekten-Speed Dating und die Beratungsaktion „7 auf 1 Streich“.

Ganz allgemein setzt die Bauen & Energie Wien 2018 ihre Schwerpunkte auf Bautrends, Energieeffizienz sowie die Trendtopics Smart Home, Spa und Wellness.


AutorIn:

Datum: 27.11.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Messen

Für frischen Wind in der Immobilienbranche will Messe-Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien sorgen: Am 16. und 17. März 2013 bringt eine neue Publikumsschau im Congress Center, die "WIM - Wiener Immobilienmesse", alles rund ums Thema Privatimmobilie.

Wie jeden Herbst präsentierte sich München als Mittelpunkt der Immobilienwelt. Über 1.600 Aussteller und rund 37.000 Besucher demonstrierten Optimismus angesichts der aktuellen Wirtschaftslage und Zuversicht für ein gutes Immobilien-Jahr 2012.

Im Zuge der Weltwirtschaftskrise blickten gerade österreichische Developer und Finanzierer gebannt auf die Immobilienwirtschaft der Länder im CEE-Raum. Auf der EXPO REAL versuchten diese, der Krise zu trotzen, und neue Investoren an Land zu ziehen.

2008 wurde die Immobilienwelt gerade während der EXPO REAL von der Weltwirtschaftskrise erschüttert. Heuer war der Andrang dementsprechend geringer, Aussteller und Besucher bilanzierten aber dennoch zufriedener als im Vorjahr.