Swimmingpool-Design ist mehr als Formsache

Für die Form des Schwimmbeckens sind nicht allein architektonische Gesichtspunkte maßgebend. Wichtig ist vor allem, dass das Becken gleichmäßig durchströmt wird. Am häufigsten findet man wohl die gestreckte Form, die vom klassischen Schwimmbeckenbau abstammt.

www.stainlessdesign.at © www.stainlessdesign.at

www.stainlessdesign.at © www.stainlessdesign.at

www.stainlessdesign.at © www.stainlessdesign.at

Bei allen Schwimmbeckenformen muss die Umwälzleitung mit ihren Beckenanschlüssen so installiert werden, dass ein guter Reinigungseffekt erzielt wird. Andernfalls können sich „Wasserwalzen“ im Schwimmbecken bilden, in deren toten Zonen sich am Beckenboden Sinkstoffe ablagern, die ohne besonderes Zutun nicht ausgeschwemmt werden können. In solchen Zonen wird außerdem das Schwimmbeckenwasser nur unzureichend gereinigt und entkeimt.

Wenn das Schwimmbecken eine tiefe und eine flache Seite besitzt (Schwimmer, Nichtschwimmer), wird man sich zunächst überlegen müssen, ob die Durchströmungsrichtung von der tiefen zur flachen Seite oder umgekehrt sein soll.

Pools im Privatbereich sollten von der tiefen zur flachen Seite durchströmt werden, weil so bereits durch die Umwälzung ein recht gute Bodenreinigung erfolgt. Außerdem ist die flache Seite (Kinder-Plansch-Seite) solcher Becken stets stärker verschmutzt; es ist vorteilhaft, wenn dieses verschmutzte Wasser schnell abgesaugt wird, anstatt es erst durch das gesamte Becken zu leiten.

Achtung Chlor

Es gibt einen weiteren Grund, die Zuläufe am tiefen Teil des Schwimmbeckens vorzusehen: wenn das zugeführte Wasser mit hohem Chlorgehalt die geringen Wassermenge im flachen Teil des Schwimmbeckens erreicht, besteht die Gefahr der Geruchs- und Geschmacksbelästigung und evtl. Augenbindenhaut-Reizungen.

Jede Durchflutungsrichtung hat also Vor- und Nachteile. Durch einen nur geringfügigen Mehraufwand bei der Installation kann man die Durchströmungsrichtung im Schwimmbecken umkehrbar machen. Bei der Umwälzrichtung ist außerdem noch zu beachten, dass sie mit der Windrichtung übereinstimmen soll. Grundsätzlich aber soll ein Freibad windgeschützt liegen.

Man unterscheidet zwischen vorfabrizierten und an Ort gebauten Schwimmbecken. Welcher Art der Vorzug zu geben ist, reichtet sich nach den vorliegenden Verhältnissen.


AutorIn:

Datum: 22.07.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

  • Luisa_Kim schrieb am 29.08.2016 10:38:42

    ein sehr informativer Artikel! Ein eigener Pool ist schon lange ein Traum von mir. So richtig traue ich mich aber noch nicht daran, diesen Traum umzusetzen. Das Geld habe ich zwar schon per Sparbuch zusammengesammelt, allerdings habe ich Angst vor eventuellen späteren Schäden, die mich in Unkosten stürzen könnten....

Weitere Artikel aus Pool und Teich

Sie steht auf der Terrasse oder in einer Ecke des Gartens. Sie ist einfach nur in den Rasen versenkt oder bekommt eine eigene Trittfläche. Die Gartendusche gibt es in verschiedensten Ausführungen. Abkühlung bringt sie aber immer!

Badeunfälle, gerade bei Kindern, haben jetzt leider wieder Hochsaison. Immer mehr wollen auf die Wasserstelle im Garten nicht mehr verzichten, doch in Sachen Sicherheit haben so einige Eltern leider noch Aufholbedarf.

Ein Natur-Pool verzichtet wie ein Schwimmteich auf eine chemische Wasseraufbereitung. Er hat entweder eine Regenerationszone mit Wasserpflanzen wie ein Schwimmteich oder eine biologische Wasseraufbereitung.

Sie nennen einen Gartenteich oder ein Biotop ihr Eigen? Es gilt: je naturnaher, desto besser. Trotzdem bedarf die Wasserstelle in Ihrem Garten auch einiger Pflege – das ganze Jahr über.

Ein Teich im Garten, mit Wasserpflanzen und verschiedenem Getier bevölkert, schafft eine angenehme Atmosphäre. Wo es an Platz, Strom- und Wasseranschlüssen mangelt, ist ein Teich im Topf die perfekte Alternative.

Der Wirkstoff Kaliumperoxymonosulfat desinfiziert sehr wirkungsvoll, muss aber laufend beobachtet werden. Mit dem O2-Testgerät kann die Wirksamkeit überprüft werden. Der Vorteil: Diese Methode der Desinfektion ist besonders hautverträglich

Betonierte Schwimmbecken können in jeder beliebigen Form und Größe gemauert oder gegossen werden. Ihre Innenverkleidung erfolgt mittels Fliesen, Farbe oder einer speziellen Polyesterfolie, welche durch einige Vorteile besticht.

Zwei Möglichkeiten: Ihr Pool ist in die Jahre gekommen und hat nun mit der einen oder anderen Blessur zu kämpfen, oder Sie möchten ein länger nicht benutztes Becken nun wiederbeleben. In beiden Fällen sollten Sie wissen, welche Schäden man wie beheben kann.

Erst das Zubehör verleiht dem Standard-Pool eine individuelle Note - und kann den Badespaß unter Umständen über die sommerliche Saison hinaus verlängern. Welche Dinge Sie unbedingt brauchen, und worauf man eher verzichten kann.