Probewohnen im Passivhaus

Wer sich fragt, wie es wohl so ist, in einem Passivhaus zu leben, kann dieses Wohngefühl in einem eigenen Passivhausdorf kennenlernen. Wer Bauideen sammeln möchte, kann dies mit einem Wellness-Urlaub verknüpfen.

Beim Autokauf ist die Probefahrt eine Selbstverständlichkeit, beim Hausbau sieht es da schon anders aus: Fertighäuser können zwar besichtigt werden, wie es sich darin wohnt weiß man allerdings nicht. Gerade bei Passivhäusern haben aber viele Interessenten eine gewisse Scheu: Wie arbeiten Heizung und Lüftung, wie ist das Raumklima?

Urlaub im zukünftigen Eigenheim

Im Passivhausdorf im niederösterreichischen Großschönau bietet sich Interessenten eine gute Möglichkeit, das spätere Wohngefühl zu testen. Mehrtägiges Probewohnen für bis zu 6 Personen gibt die Möglichkeit, sowohl die Charakteristika eines Passivhauses kennenzulernen, als auch wertvolle Ideen und Anregungen für Hausbau und Planung zu sammeln.

So ist das Dorf auch für all jene interessant, die zwar nicht vorhaben, ein Fertighaus zu kaufen, aber vielleicht die Suche nach Sanierungsideen mit einem Wellness-Wochenende verbinden wollen. Dass das Konzept auch vom „touristischen“ Standpunkt her funktioniert zeigt die Tatsache, dass seit seiner Eröffnung bereits mehr als 4.800 „Probewohner“ im Passivhausdorf begrüßt werden konnten. Es stehen fünf verschiedene Passivhäuser zum Probewohnen bereit, zwei Nächte kosten ab 219 Euro pro Haus.


AutorIn:

Datum: 30.08.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Bauweisen

Die Vorfertigung hat nun im Kellerbau seinen Einzug gehalten. Wand- und Deckenelemente werden im Werk in Einzelteilen vorgefertigt. Es ist möglich, die verschiedensten Grundrisslösungen zu produzieren und die Einzelteile werden auf der Baustelle montiert.

Der Klimawandel ist in vollem Gange, das verlautet die Wissenschaft seit geraumer Zeit, und das beweisen auch die immer häufiger auftretenden und länger anhaltenden Hitzeperioden. Dass Dämmung und Speichermasse das Raumklima an solch heißen Tagen verbessern, gilt nun als bewiesen.

Das klassische Einfamilienhaus bekommt immer öfter Konkurrenz. Von Doppelhäusern, Reihenhäusern und eben auch Konzepten mit Atrium. Doch was ist das genau – ein Atriumhaus?

Für den Laien ist es nicht immer leicht das berühmte „Fachchinesisch“ in diversen Verträgen und/oder Verordnungen zu verstehen. Die wichtigsten Begriffe im Energieausweis sind hier in der Folge erklärt.

Baumit ließ prüfen: ExpertInnen der IBO Innenraumanalytik OG gingen der Frage auf den Grund, welche Auswirkungen die eingesetzen Baustoffe und -materialien auf den Geruch eines Neubaus haben können.

Glück und Liebe sind das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt. So ähnlich kann man die Vorteile eines Doppelhauses auf den Punkt bringen. Worauf Sie trotzdem achten sollten, erklären wir hier.

Das Reihenhaus hat ein etwas spießiges und uniformes Image, doch vielfach werden die enormen Vorteile dieses Haustyps schlicht unterschätzt. Erfahren Sie hier, was ein Reihenhaus auszeichnet und für wen es die geeignete Gebäudeart ist.