Wichtige Umweltzeichen für Österreich

Umweltzeichen garantieren die Erfüllung von Richtlinien hinsichtlich Umweltschutz und Gesundheit. Wir erklären Ihnen die wichtigsten österreichischen Siegel.

Das Österreichische Umweltzeichen

Auf Initiative des Umweltministeriums wurde 1990 das „Österreichische Umweltzeichen“ geschaffen. Dadurch ist es nun möglich, der Öffentlichkeit Informationen über die Umweltbelastung von Verbrauchsgütern durch deren Herstellung, Gebrauch und Entsorgung zu liefern und den Konsumenten umweltfreundliche Produktalternativen und Dienstleistungen kenntlich zu machen. Die graphische Gestaltung des Österreichischen Umweltzeichens erfolgte durch den Künstler Friedensreich Hundertwasser, der dem Umweltministerium seine Entwürfe unentgeltlich zur Verfügung gestellt hat. Das aufgrund seiner kreativen Symbolik (Erde, Wasser, Luft, Natur) sehr einprägsame Zeichen wurde vom Umweltministerium als Verbandsmarke angemeldet.

klima:aktiv 

klima:aktiv ist die Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums. Seit 2004 ergänzt klima:aktiv Gesetze, Verordnungen und Förderungen im Bereich des Klimaschutzes. Mit Information und Beratung, mit neuen Standards im Bauen und Sanieren, mit Qualitätssicherung und gut ausgebildeten Handwerkern und Fachleuten bringt klima:aktiv den Klimaschutz in Fahrt. Das Ziel: weniger CO2-Ausstoß durch mehr energieeffizient gebaute und sanierte Gebäude, weniger Energieverbrauch, mehr erneuerbare Energieträger und umweltfreundlichere Verkehrswege.

Der blaue Engel

Seit nunmehr über 25 Jahren liefert der Blaue Engel Informationen für Konsumenten. Etwa 3600 Produkte und Dienstleistungen von ca. 580 internationalen Zeichennehmern dürfen den in Deutschland beheimateten Blauen Engel tragen. Er liefert eine praktische Orientierungshilfe, die Auswahl und Kaufentscheidung erleichtert. Das Zeichen bietet der Industrie, dem Handel und dem Handwerk die Chance, ihre Umweltkompetenz auf einfache und kostengünstige Art und Weise für alle sichtbar unter Beweis zu stellen.

IBO-Prüfzeichen

Nach umfassenden Kriterien, die den gesamten Lebenszyklus eines Produktes berücksichtigen, werden Baustoffe und Innenraumausstattungen ganzheitlich untersucht. Wenn ein Produkt den strengen baubiologischen und bauökologischen Anforderungen entspricht, wird es mit dem IBO-Prüfzeichen ausgezeichnet. Käufer finden mit dem IBO-Prüfzeichen, als anerkanntes und unabhängiges Siegel, die Sicherheit, baubiologisch und bauökologisch empfehlenswerte Produkte zu erwerben.

FSC-nachhaltig geforstet

Mit dem FSC-Zeichen sind die 25 % der energieeffizientesten am EU-Markt befindlichen Geräte der Büro- und Unterhaltungselektronik ausgestattet. Seit 1994 gibt es hier regelmäßige Anhebungen der Qualitäts- und Prüfstandards.

natureplus-Qualitätszeichen

Das internationale Qualitätszeichen für Bau- und Wohnprodukte, das allen Baubeteiligten Orientierung in Richtung Nachhaltigkeit gibt, trägt die Bezeichnung „natureplus“. Produkte, die dieses Zeichen tragen, zeichnen sich durch eine besonders hohe Qualität in Bezug auf Gesundheit, Umwelt und Funktion aus. natureplus setzt sich auf allen Ebenen dafür ein, dass diese Produkte künftig stärker nachgefragt werden.

PEFC

Das Holz-Kontrollsiegel PEFC ist weltweit gültig und gibt Auskunft über nachhaltige Forstwirtschaft. Holzmöbel, die mit diesem Zeichen versehen sind, wurden demnach aus Holz gefertigt, welches nicht aus Raubbau und Rodungen stammt.

EU-Ecolabel

Ausgezeichnete Holz- und Holzprodukte, welche aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammen, sind mit dem EU Ecolabel versehen. Die Prüfung erfolgt durch unabhängige Dritte und das Zeichen gilt für nachhaltiges Holz.

 


AutorIn:

Datum: 22.04.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baustoffe

Ein guter Entwurf bietet für eine bestimmte Bauaufgabe an einem bestimmten Ort eine räumliche Lösung samt passender Konstruktion. Die dabei zu verwendenden Materialien sind im Großen und Ganzen die Ausformulierung der Konstruktion und des Entwurfes.

Ob als Bett, Kasten, Küchenplatte, Tisch oder Boden – die Eiche ist als Rohmaterial für den Innen- und Möbelbau so beliebt wie nie. Ausschlaggeben dafür sind ihre Robustheit, Zeitlosigkeit, Härte und Eleganz.

Im Sommer angenehm kühl, im Winter wohlig warm: Genießen Sie das ganze Jahr über ein wohltemperiertes Heim mit dem Baustoff Beton und der thermischen Bauteilaktivierung.

Der Betonfertigbau vereint die Vorteile des schnellen, trockenen Fertigbaus mit denen eines massiven Gebäudes aus Stein. Erfahren Sie hier mehr über Arten und Einsatz von Betonfertigteilen.

Der Holzbau hat in Europa eine lange Tradition. Die waldreichen Gebiete in Mitteleuropa, Russland und dem skandinavischen Raum waren früher geprägt von Holzhäusern. Worauf es beim Bauen mit Holz ankommt.

Die Bauwerksabdichtung Maximo 1K BF aus dem Hause Murexin ist umweltfreundlich, verarbeitungsfertig und sehr ergiebig: 50 % Materialersparnis im Vergleich zu Bitumenprodukten und ist einsatzbereit bis zu einer Verarbeitungstemperatur von – 5° C.

Nägel und Holzleim adé? Ein Forscherteam an der Bieler Fachhochschule (Schweiz) hat ein Verfahren entwickelt, mit dem sich Holz schweißen lässt. Die Technik ist prinzipiell sehr einfach, nur der „Schweißapparat“ würde wohl jeden Hobbywerkraum sprengen.