Löcher in Fliesen bohren ohne Schaden anzurichten

Stellen Sie, bevor Sie die Fliesen anbohren, fest, ob unter der Bohrstelle ein Wasserrohr oder eine Elektroleitung läuft. Verwenden Sie dazu einen im Handel erhältlichen Leitungsdetektor.

Stellen Sie, bevor Sie die Fliesen anbohren, fest, ob unter der Bohrstelle ein Wasserrohr oder eine Elektroleitung läuft. Verwenden Sie dazu einen im Handel erhältlichen Leitungsdetektor. Führen Sie den Detektor in verschiedene Richtungen über die gewünschten Bohrstellen. Blinkt die Lampe des Detektors auf, verschieben Sie die Bohrstelle um einige Zentimeter. Markieren Sie die Löcher an den Fliesen. Kleben Sie über die Bohrstelle ein Klebeband, um ein Abrutschen des Bohrers zu vermeiden.

Damit nicht zuviel Staubentwicklung entsteht, kann ein Helfer während des Bohrens ein Staubsaugerrohr unter die Bohrstelle halten und den Staub gleich absaugen. Setzen Sie nun den Bohrer an der markierten Stelle an und beginnen Sie. mit niedriger Drehzahl in das Mauerwerk zu bohren.

Aussparungen bei Fliesen

Sie werden in Küchen und Bädern zwangsläufig auf Leitungen, Rohre oder Dosen stoßen, an denen Sie den Belag aussparen. Liegt die Aussparung am Rande einer Fliese, halten Sie diese an die Stelle und zeichnen mit einem Filzstift nach Augenmaß die Öffnung an. Brechen Sie dann mit der Fliesenlochzange Stück für Stück aus. Der vielleicht etwas brüchige Rand wird mit der Abdeckung nicht mehr sichtbar sein.

Liegt die Aussparung in der Mitte, übertragen Sie das Maß von der Wand direkt auf die Fliese. Legen Sie Ihre Fliese auf einen nicht allzu harten Untergrund, wenn Sie mit der Spitze des Fliesenhammers ein Loch in die Fliese schlagen.

Schlagen Sie dieses von der Oberseite her - und mit leichten, kurzen und federnden Schlägen. Setzen Sie die Fliese, sobald das Loch groß genug ist, mit der Fliesenlochzange ein. Die einfachste Variante ist das Bohren von kreisrunden Löchern mit einem geeigneten Dosenschneider, den man in jede Bohrmaschine einspannen kann.


AutorIn:

Datum: 23.08.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Boden

Die Beschaffenheit des Untergrundes hat eine große Auswirkung auf die Qualität und Leistungsfähigkeit des Estrichs. Wie Sie den Boden vorbereiten müssen und worauf besonders zu achten ist.

Viele Estricharten benötigen eine so genannte Bewehrung zur Befestigung. Bewehrungen werden mit Matten oder Stäben, meist aus Stahl, ausgeführt. Hier die Details.

Spachteln, Imprägnieren, Versiegeln oder Abschleifen. Die Möglichkeiten, Estrichoberflächen für weitere Nutzung zu behandeln, sind vielfältig. Der Überblick.

Zur Estrichherstellung können unterschiedliche Bindemittel herangezogen werden. Dementsprechend werden auch verschiedene Estricharten unterschieden. Vom Lehmestrich bis zum Asphaltestrich - hier ein Überblick.

Nicht jedes Parkett ist gleich. Die verschiedenen Varianten des sehr beliebten Bodenbelags unterscheiden sich je nach Herstellungs- und Verarbeitungsart. Ein Überblick.

Es gibt unzählige Holzarten, die bei uns im Innen- und Außenbereich Anwendung finden. Welche Hölzer welche Eigenschaften haben und wofür sie geeignet sind, erfahren Sie hier.

Finden Sie hier die wichtigsten Tipps für eine zielführende Planung einer Holztreppe. Wenn Sie sich an diesen Leitfaden - chronologisch im Sinne des Bauablaufes - halten, vermeiden Sie typische Planungsfehler von Beginn an.

Konstruktion, Ausführung, Begehung: Für eine Treppe braucht es gute Planungsarbeit damit am Ende nicht nur die Optik stimmt, sondern auch eine sichere und langjährige Verwendung garantiert ist. Hier die Details zur Treppenplanung.

Holz, Stein, Kunststoff oder Textil - welcher Bodenbelag soll es werden? Wir haben für Sie den kompakten Überblick über die gängigsten Materialien und ihre wichtigsten Eigenschaften.