Abdichtungsmaterial - waagrecht und senkrecht

Bei der Abdichtung müssen Sie Methoden und eingesetztes Material kombinieren, um ein optimales Ergebnis zu erreichen.

Waagrechte und senkrechte Abdichtungen

Bei waagrechten Abdichtungen ist darauf zu achten, dass unter Wänden als Unterlage das gleiche Material wie für die flächenhafte Abdichtung verwendet wird.Dies bedeutet, dass Abdichtungsbahnen in Streifen - unter dem Bereich der aufgehenden Wände aber breiter als diese - aufgebracht werden. Auf diese Abdichtungsstreifen werden dann die Wände gestellt. Zu einem späteren Zeitpunkt werden dann die Flächenisolierungen an die Überstände dicht angebunden. Hierbei sollten Sie Markenprodukte verwenden und diese gemäß Herstellervorschrift verarbeiten!

Voranstrich

Betonflächen werden für bestimmte Abdichtungsaufbauten mit einem Voranstrich aus bituminösen Stoffen auf Lösungsmittel- oder Emulsionsbasis beschichtet (Bitumen-Voranstrich, Bitumen-Haftanstrich).

Abdichtungsbahnen

Folgende bituminöse Bahnarten werden ein- oder mehrlagig mit Heißklebemasse, Bitumenkaltkleber oder im Flämmverfahren aufgebracht:

  • Bitumenbahnen mit Glasvlies (GV) z.B. GV45= Flächengewicht (45g/10m²) . Diese sind als Abdichtungsbahnen geeignet, besitzen aber nur eine geringe Zug- und Dehnfestigkeit.
  • Bitumenbahnen mit Metalleinlage (Al, Cu)), Diese werden als Dampfsperre oder in Aussenbereichen als Wurzelschutz verlegt.
  • Bitumenbahnen mit Kunststoffeinlage (Polyester-Vlies PV), Bitumenbahn mit Kunststoffvlies besitzen eine hohe Zug- und Dehnfestigkeit.
  • Rohpappen (RP, z.B. RP350 = Flächengewicht 350 g/m²) wird als Trennlagen verwendet. Diese Bahnen verrotten und nehmen Wasser auf und sind somit als Abdichtungsbahnen nicht geeignet.

Abdichtungsalternativen

  • hochwertige Anstriche: Gem. jeweiliger Herstellervorschrift unterschiedlich aufzubringende Abdichtungs-Massen für diverse Einsatzgebiete geeignet, teilweise mit Armierungs-Fasern bzw. Glasgewebe zu verarbeiten. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen sind diese durchaus als gleichwertig zu Bahnen-Abdichtungen einzusetzen.
  • Zementschlämm: Beschichtung auf Zement-Basis als Abdichtung gegen Feuchtigkeit mit chemisch tiefenwirksamer Zementschlämme, Gefahr von Rissbildungen.

Autor:

Datum: 29.03.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dämmung

Grundsätzlich gilt es zu beachten, dass ein Baustoff wie etwa Beton oder auch Holz niemals jene Wärmedämmeigenschaften aufbringen kann, die ein Dämmstoff liefert. Deshalb muss hier nachgeholfen werden.

Mit sinnvollen Maßnahmen zur Wärmedämmung lässt sich jede Menge Geld sparen. Aber wo liegen die Schwachstellen eines Hauses, wo sollte man mit den Investitionen beginnen? So verhindern Sie, dass Ihr Geld zum Fenster hinaus fliegt.

So einfach verwenden Sie Mineraldämmplatten für die Dämmung Ihres Kellers oder Ihrer Garage.

Mit Mineraldämmplatten wird die Dämmung der Außenwände des Hauses zum Kinderspiel. Lesen Sie hier alles über die nötigen Arbeitsschritte.

Dämmung von Wänden in Haus und Wohnung leicht gemacht: Hier finden Sie die wesentlichen Arbeitsschritte für die Mineralplattendämmung.

Mit mineralischen Platten gedämmte Wände und Decken bieten angenehmen Wohnkomfort, Wärmeschutz und Brandsicherheit. Möglich auch: Fassaden- und Kellerdämmung.

Bevor mit dem Abdichten begonnen werden kann muss der Untergeund darauf vorbereitet werden. Hierfür stehen viele verschiedene Methoden zur verfügung.

Generell ist es angebracht beim Verputz Sanierputze zu verwenden, welche die Möglichkeit bieten, dass die noch im Mauerwerk vorhandene Feuchtigkeit und Salze ohne Beschädigung des Putzes nach außen wandern können.