Das selbstreinigende Fenster

Ein 200 Meter-Hochhaus in Baku wird mit österreichischer Technologie gebaut. iku®windows hat ein weltweit patentiertes Fassadensystem entwickelt, mit dem Fenster sowie Fassaden per Knopfdruck im Scheibenwischersystem und von Innen gereinigt werden können.

Das selbstreinigende Fenster ist wohl der Traum jedes Putzmuffels und für moderne Glasfassaden nicht weg zu denken. iku®windows – ein Schwesterunternehmen von Alco - hat ein weltweit patentiertes Fassadensystem entwickelt, mit dem Fenster sowie Glas-, Paneel- oder glatte Steinfassaden per Knopfdruck im Scheibenwischersystem gereinigt werden können. In die Fassade können außerdem Wartungs- und Evakuierungseinheiten (siehe Bild) integriert werden. Sämtliche anfallenden Arbeiten an der Fassade können von Innen durch geführt werden – ein Vorteil bei Hochhäusern, wo bei Reinigung und Wartung öfters Unfälle passieren.

Evakuierungseinheit, © iku®windows

Neuestes Projekt: Das Bürogebäude von Socar – ein staatliches Ölunternehmen in Baku – soll bis Ende 2013 fertiggestellt werden. Das Gebäude hat eine Höhe von etwa 200 Meter und eine Fassadenfläche von ca. 29.000 m2. Das italienische Fassadenbauunternehmen PermaSteelisa setzt hier auf die iku®windows-Technik.

Weitere Projekte in Katar, Saudi Arabien und Indien sind in Planung.

iku®windows © iku®windows

Die Fenster werden auf Knopfdruck im Scheibenwischersystem gereinigt.


Autor:

Datum: 09.07.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fenster & Türen

Die Tage des Haustürschlüssels scheinen gezählt. Mit dem Smart Home finden auch immer öfters intelligente Zutrittssysteme ihren Weg in unsere Häuser und Wohnungen. So können Sie zum Beispiel mit Hilfe Ihres Fingerabdrucks ganz einfach und schnell Türen öffnen.

Alu-Fenster rechnen sich: Technologisch - langlebig und nahezu wartungsfrei - Ökologisch – Aluminium kann ohne Qualitätsverlust endlos recycelt werden – und Ökonomisch – wesentlich geringere Lebenszykluskosten als bei allen übrigen Fensterwerkstoffen.

Aluminium benötigt bei der Produktion große Mengen an Energie, das Recycling jedoch ist mit geringem Energieaufwand möglich und wird in großem Maßstab praktiziert. Ökologisch gesehen bestehen wenige Bedenken gegen die Verwendung von Aluminium.

Unter den Holzfenstern hat es eine lange Tradition. Es ist robust, funktionell und vor allem: ästhetisch. Das klassische Dänische Fenster erlebt in Zeiten der „Back-to-nature“-Architektur ein Comeback.

Fensterbänke gibt es aus Holz, Holzwerkstoffen, Kunststoffen, Natur- oder Kunststein sowie Aluminium. Hier ein Überblick über die Eigenschaften sowie die Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialien.

Der korrekte Einbau der Fensterbänke ist besonders wichtig, um Schäden am Fenster und dem Mauerwerk zu vermeiden. Was es zu beachten gilt und wann der Profi unumgänglich ist, erfahren Sie hier.

Eloxieren ist eine traditionelle Möglichkeit, Aluminiumoberflächen zu veredeln und zu schützen. Durch ein elektrolytisches Verfahren wird eine Oxidschicht auf der Metalloberfläche erzeugt und damit die Widerstandsfähigkeit erhöht.

Fenster ist nicht gleich Fenster - Je langlebiger das Material, desto positiver schneidet es laut Studie in Bezug auf die Lebenszykluskosten ab.

In Zeiten der offenen, sonnenorientierten Architektur gehören große, verglaste Flächen ganz klar zum modernen Haus. Falt-Verglasungen schaffen dabei eine besonders ansprechende Verschmelzung von drinnen und draußen.